Radel‘n statt Wies‘n

Rad­tour nach Maria­brunn

Statt Wies‘n‑Beginn ver­an­stal­te­te die CSU Haim­hausen bei herr­li­chem spät­som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren eine Rad­tour zur Schloss­wirt­schaft Maria­brunn.

Treff­punkt an diesem son­ni­gen Sams­tag­vor­mit­tag war das Rat­haus Haim­hausen.
Hier freute sich die CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops die Teil­neh­mer begrü­ßen zu dürfen. Unter den 18 Mit­rad­lern befan­den sich auch Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er und der Prä­si­dent des Baye­ri­schen Lan­des­so­zi­al­ge­rich­tes Gün­ther Kolbe, der, wie er selber beton­te mit seinem „Old­ti­mer-Rad“ teil­nahm, dass ihn inzwi­schen schon 40 Jahre beglei­tet.
Die Gruppe star­te­te von Haim­hausen aus Rich­tung Amper­pet­ten­bach. Von hier ging es über Feld- und Wie­sen­we­ge weiter Rich­tung Bie­ber­bach. Vorbei, an uns anfau­chen­den Gänsen, fuhren wir auf dem Radweg zur fina­len Stei­gung nach Maria­brunn. Jetzt muss­ten wir etwas kräf­ti­ger in die Pedale treten. Nur ein wenig Mus­kel­kraft trenn­te uns noch von unse­rem Ziel, der bekann­ten Schloss­wirt­schaft mit ihrem schö­nen Bier­gar­ten, der an diesem Tag nicht nur für unsere Gruppe ein belieb­tes Aus­flugs­ziel war.
Maria­brunn ist nicht nur als Wall­fahrts­ort, son­dern auch für seine welt­li­chen Genüs­se bekannt, die wir uns nach der Anstren­gung auch schme­cken ließen und erleb­ten so „unse­ren Okto­ber­fest­be­ginn“ im Bier­gar­ten Maria­brunn.

 

Frisch gestärkt, traten wir dann die Rück­fahrt Rich­tung Amper­moching an. Auf der klei­nen Anhöhe konn­ten wir noch einen herr­li­chen Blick auf Mün­chen und die Alpen genie­ßen.