CSU Stammtisch in Röhrmoos

Zwei Wochen vor der Bundestagswahl, veranstaltete die CSU Röhrmoos in Großinzemoos, Landgasthof Brummer, einen politischen Frühschoppen.

v. links: Claudia Kops, CSU-Haimhausen, Gerda Hasselfeldt, MdB, Katrin Staffler, Direktkandidatin für den Bundestag, Michael Niedermair, CSU-Haimhausen

Als Gäste für den Stammtisch hatte sich der CSU Ortsvorsitzende Burkhard Haneke – der auch als Diskussionsleiter fungierte – neben unserer Direktkandidatin Katrin Staffler, auch die Vorsitzende der CSU Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Gerda Hasselfeldt, MdB, den CSU Kreisvorsitzenden und Stimmkreisabgeordneten Bernhard Seidenath, MdL, den 1. Bürgermeister der Gemeinde Hebertshausen, Richard Reischl sowie Christian Gorny, neuestes Röhrmooser CSU Mitglied eingeladen.

Zwei Stunden lang diskutierten die Stammtisch-Gäste mit Burkhard Haneke und dem Publikum über Themen wie „Landwirtschaft, Familienpolitik, Digitalisierung und Zuwanderung“.

Ohne Sicherheit keine Freiheit

Den Bayerischen Innenminister und CSU Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl konnte Katrin Staffler am Mittwoch, den 6. September bei Ihrer Wahlveranstaltung im Stadtsaal Fürstenfeld begrüßen.


Vor rund 300 Zuhörern – untern ihnen die Haimhauser CSU Ortsvorsitzende Claudia Kops – ging der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann, MdL, in seiner 90-minütigen Rede auf Themen wie „Sicherheit durch Stärke, Soziale Sicherheit, Steuern senken sowie Europa und Sicherheit in der Welt“ ein.
Im Vorfeld betonte unsere CSU Bundestagskandidatin Katrin Staffler, in ihrer Ansprache, sie sei überzeugt, dass es eine der wichtigsten Aufgaben des Staates sei, seine Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Der Staat muss oberster Garant von Freiheit und Sicherheit, von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit sein.

Die CSU Haimhausen freut sich, Katrin Staffler am Donnerstag, den 14. September 2017
zu dem Thema
Türkei & Europa – Sendepause?
in Haimhausen begrüßen zu dürfen.
Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, MANFRED WEBER, diskutiert Katrin Staffler in Haimhausen über dieses Thema. Mit OZAN IYIBAS in seiner Eigenschaft als Landesvorsitzender des Arbeitskreises Migration und Integration konnte ein weiterer versierter Gesprächspartner gewonnen werden. Mehr…

Glasfaser: Es ist geschafft – die 40% sind erreicht!

Gestern hat die Deutsche Glasfaser auf Ihrer Internetseite veröffentlicht, dass das Ziel erreicht ist und die Planung der Bauphase beginnt.

Der massive Aufwand der vielen Helferinnen und Helfer, der Multiplikatoren, die vielen Veranstaltungen und vor allem die vielen persönlichen Gespräche haben zum Ziel geführt. Danke an ALLE.

Haimhausen und Ottershausen können sich freuen, aber die Arbeit ist noch nicht getan. Wir ALLE müssen noch zusammen helfen, dass die anderen Ortsteile Amperpettenbach, Oberndorf, Westerndorf, Hörgenbach, Inhausen, Inhauser Moos und Maisteig auch Glasfaser bekommen.

Ministerpräsident Horst Seehofer Ehrengast beim politischen Volksfestdienstag in Dachau

Um gemeinsam nach Dachau zum politischen Volksfestdienstag fahren zu können, organisierte die CSU Haimhausen einen Bustransfer in die Große Kreisstadt.

Im vollbesetzten Festzelt warteten unter dem weiß-blauen Bierzelthimmel 3000 Besucherinnen und Besucher auf die Ankunft des Bayerischen Ministerpräsidenten.
Zu den Klängen des Bayerischen Defiliermarsches zog Horst Seehofer gemeinsam mit Gerda Hasselfeld MdB, Bernhard Seidenath, MdL und der CSU Bundestagskandidatin Katrin Staffler ins Dachauer Bierzelt ein.


In seiner gut einstündigen Rede ging der Ministerpräsident u.a. auf Themen wie die „Ausweitung der Mütterrente, Innere Sicherheit, Abschaffung des Solidaritätszuschlags nach 27 Jahren deutscher Einheit sowie einer Obergrenze für Zuwanderer“ ein.
Mit langanhaltendem Applaus wurde die Rede vom Publikum belohnt.

Mit der Bayernhymne und dem Deutschlandlied fand der politische Volksfestdienstag in Dachau sein Ende.

Impressionen vom Bierzeltbesuch mit Ministerpräsident Horst Seehofer

Neues CSU Mitglied

Mit Anja Schoierer, durfte Ortsvorsitzende Claudia Kops Anfang August ein weiteres neues CSU Mitglied begrüßen.
Anja besucht schon seit langem mit ihrem Partner, unserem Internetbeauftragten Wolfgang Wagner, unsere CSU Veranstaltungen. Bei diesen möchte sie nun als CSU Mitglied dabei sein.

links:Anja Schoierer, Claudia Kops

Ein herzliches Grüß Gott unseren neuen Mitgliedern!

Parteiarbeit: Der Wahlkampf mit Plakaten hat begonnen

Claudia Kops, Bernhard Gehringer, Martin Hachinger und Michael Niedermair haben sich heute bei Regen auf den Weg gemacht, alle Plakatwände für die Bundestagswahl mit den Plakaten der CSU zu bestücken. Die Standorte sind Kramer Kreuz, Ottershausen an der Dachauer Straße, Maibaumwiese ggü. Rathaus, Hauptstraße bei der Feuerwehr, Inhauser Moos, Amperpettenbacher Straße vor dem Kreisverkehr.

Glasfaser: Treffen der Multiplikatoren

CSU-Multiplikatoren v.l.: Bernhard Gehringer, Bernard Peterander (Deutsche Glasfaser), Claudia Kops, Michael Niedermair, Peter Haslbeck

Am Mittwoch, den 9 August 2017 trafen sich die Multiplikatoren, um von der Deutschen Glasfaser den aktuellen Stand der Nachfragebündelung zu erfahren. DG ermittelt noch die aktuellen Zahlen, da die Verträge noch eingegeben und geprüft werden müssen. Es könnte noch knapp werden. Nächste Woche soll dann das genaue Ergebnis bekannt gegeben werden. Siehe auch…
Bis dahin können noch Verträge im Infopoint oder Online abgegeben werden.

Saubere Luft, saubere Umwelt, saubere Energie

CSU Bundestagskandidatin Katrin Staffler, besucht das E-Werk Haimhausen

Auf dem diesjährigen Brauereifest in Haimhausen kamen die CSU Bundestagskandidatin Katrin Staffler und die Betreiberin der Haimhauser E-Werke Haniel, Andrea von Haniel das erste Mal ins Gespräch.


Um sich über die Themen „Energiepolitik und Energiewende“ auszutauschen, sowie sich über die Probleme und Anliegen kleinerer Energieversorger zu erkundigen besuchte nun Katrin Staffler auf Einladung von Andrea von Haniel gemeinsam mit der Zweiten Bürgermeisterin und CSU Ortsvorsitzenden Claudia Kops, dem Senioren Union Ortsvorsitzenden Jürgen Schindler, dem stellvertr. Ortsvorsitzenden der Jungen Union Andreas Brandt sowie Elke und Michael Niedermair, das E-Werk Haniel Haimhausen.


Auf Ihrem Werksgelände, dem E-Werk 1 empfing und begrüßte Andrea von Haniel ihre Besuchergruppe. Sie berichtete, dass in Haimhausen bereits seit mehr als 100 Jahren Strom aus Wasserkraft erzeugt wird; inzwischen in der 4. Generation. Erzeugung, Netz und Vertrieb nach wie vor in einem Haus.
Andrea von Haniel begann mit einer geschichtlichen Einführung, wir erfuhren dabei, dass ihr Onkel James Haniel von Haimhausen bereits im Jahr 1902 das 1. E-Werk im Schloss-Park erbaute, E-Werk 2+3 wurden durch ihren Vater Günter Haniel von Haimhausen erbaut.
Nach der geschichtlichen Einführung, führte uns unser erster Weg zum E-Werk 3, das 1986 in Ottershausen am Hirschgang erbaut wurde und ein sogenanntes „Überströmtes Kraftwerk“ ist, da es 2 Stockwerke unter dem Mühlbach überströmt wird. Weiter ging es zum E-Werk 2, das von den konventionellen Kraftwerken das Kleinste ist. Das E-Werk am Schwebelbach erzeugte den Strom auch zum Betreiben des Mahlwerks, der Mahlbetrieb wurde 1969 eingestellt. Das 4. Kraftwerk, die Wasserkraftschnecke wurde 2016 an einem Seitenarm des Schwebelbachs bei der Marienmühle durch Andrea von Haniel erbaut. Die Anlage, die Wasserkraft in Energie umwandelt versorgt 22 Haushalte mit lupenreinem Ökostrom. Damit können im Jahr etwa 78.000 Kilowattstunden Ökostrom erzeugt werden.
Bei der anschließenden Diskussion im Konferenzraum des E-Werkes ging es um Themen wie:

  • Die kleinen integrierten Strombetriebe sollen erhalten werden (Erzeugung, Netz und Vertrieb)
  • Weniger Bürokratie: Deutschland muss nicht die EU-Vorgaben zu 120% umsetzen, 100% reichen.
  • Intelligente Smartmeter (Strommessgeräte) bringen außer Kosten für den Normalbürger nichts. Das Gesetz muss nachgebessert werden.

Bei unserer Begehung mit der CSU Bundestagskandidatin Katrin Staffler, konnten wir durch Andrea von Haniel, hautnah die Stromerzeugung bei den 3 Wasserkraftwerken, sowie bei der neuen Wasserkraftschnecke erleben.