Herz­li­chen Glück­wunsch zum Geburts­tag

CSU Haim­hausen gra­tu­liert lang­jäh­ri­gen Mit­glie­dern zum Ehren­tag

Sehr herz­lich gra­tu­lier­ten wir mit einem Blu­men­strauß und einem Geschenk Anfang April unse­ren lang­jäh­ri­gen Mit­glie­dern The­re­se Schmid zum 90. und Andre­as Rummel zum 85. Geburts­tag.
Auf­grund der der­zei­ti­gen Situa­ti­on, war dies leider in diesem Jahr nicht per­sön­lich mög­lich. Per Tele­fo­nat und in Schrift­form über­brach­te CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops ihren beiden Mit­glie­dern die per­sön­li­chen, wie auch die Glück­wün­sche des CSU Orts­ver­ban­des.

Die „Stras­ser-Resl“, wie sie heute noch von eini­gen lie­be­voll genannt wird, machte als eine der ersten Frauen im Land­kreis Dachau den LKW-Füh­rer­schein und lenkte tgl. mor­gens um 4.00 Ihren „Hent­schel“ mit Kar­tof­feln auf der Lade­flä­che zur Groß­markt­hal­le nach Mün­chen. Als 21-jäh­ri­ge grün­de­te sie bald nach der Hoch­zeit mit ihrem Mann ein Fuhr­un­ter­neh­men und einen Kar­tof­fel­groß­han­del, der noch immer das zen­tra­le Fami­li­en­ge­schäft ist.
Arbeit war schon immer ihr Lebens­eli­xier, pure Lebens­freu­de ihr Jung­brun­nen!
Zu 90. Geburts­tag – man kann es kaum glau­ben – wurde The­re­se Schmid per Bote ein großer Blu­men­strauß gelie­fert.

Andre­as Rummel, ist zwar kein gebür­ti­ger Haim­hau­ser, doch lebt er schon so lange in Otters­hau­sen, dass man ihn zu Recht als „Haim­hau­ser Urge­stein bezeich­nen kann.
Auf­grund einer Erkran­kung, musste er seinen erlern­ten Beruf als Kup­fer­schmid auf­ge­ben. Er machte noch­mals eine Aus­bil­dung zum Mas­seur und medi­zi­ni­schen Bade­meis­ter und wurde ein gefrag­ter The­ra­peut für alle Ver­span­nun­gen und Ver­let­zun­gen.
Als ehren­amt­li­cher Profi Mas­seur hat Andre­as Rummel rund 60 Jahre viele Fuß­ball­spie­ler des SV Haim­hausen von Krämp­fen und Schmer­zen befreit.
Mit Begeis­te­rung hat er als junger Mann selber Fuß­ball gespielt und über­nahm als 2. Vor­stand die Ver­ant­wor­tung in der Fuß­ball­ver­eins­lei­tung.
Heute findet man ihn häufig zwi­schen seinen Sträu­chern und Pflan­zen im Garten.
Zum 85. Geburts­tag wurde Andre­as Rummel ein Geschenk vor die Türe gelegt.