Herz­li­chen Glück­wunsch zum 90. Geburts­tag

CSU Haim­hausen, gra­tu­liert Prof. Dr. Alfred Gleiß­ner zu seinem Ehren­tag

Der belieb­te Seel­sor­ger Prof. Dr. Alfred Gleiß­ner, fei­er­te jüngst seinen 90. Geburts­tag.

Der Theo­lo­ge, lebt seit 1967 mit der „guten Seele im Hin­ter­grund“ Hil­de­gard Schar­fen­ber­ger, im Pfarr­haus Inhau­sen neben der Kirche.

Trotz seines hohen Alters, hält Prof. Gleiß­ner, nach wie vor jeden Sonn­tag die Hei­li­ge Messe in der Marien Kirche Inhau­sen. Die Gläu­bi­gen fühlen sich bei dem lebens­na­hen Seel­sor­ger mit ihren Sorgen und Pro­ble­men ver­stan­den und auf­ge­ho­ben.
So war es kein Wunder, dass es den ganzen Vor­mit­tag lau­fend an der Haus­tü­re oder am Tele­fon klin­gel­te, denn dem Jubi­lar woll­ten unbe­dingt alle zu seinem 90. Geburts­tag gra­tu­lie­ren.

Unter den Gra­tu­lan­ten waren auch poli­ti­sche und geist­li­che Weg­be­glei­ter.
Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er über­brach­te mit einem Prä­sent die Glück­wün­sche der Gemein­de Haim­hausen, sowie stell­ver­tre­tend für Land­rat Stefan Löwl, die Glück­wün­sche mit Geschenk für den Land­kreis Dachau.
Pas­to­ral­re­fe­rent Bern­hard Skra­bal über­brach­te die Glück­wün­sche mit einem Geschenk­korb der Pfar­rei St. Niko­laus.
Ihrem lang­jäh­ri­gen CSU Mit­glied gra­tu­lier­te die Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops, gemein­sam mit CSU Schatz­meis­ter und Lektor Anton Rott­mair. Sie über­brach­ten die Glück­wün­sche des Orts­ver­ban­des und wünsch­ten dem Jubi­lar „Gottes rei­chen Segen“.

Unser leider viel zu früh ver­stor­be­ner CSU Ehren­vor­sit­zen­der, Alt­bür­ger­meis­ter und Ehren­bür­ger Franz Laum­ba­cher, sagte vor 10 Jahren bei der Feier anläss­lich des 80. Geburts­ta­ges von Prof. Gleiß­ner:

Ein beson­de­rer Dank geht an unse­ren Herr­gott, dass er uns gerade diesen Mann geschickt hat“.

Diesen Dank so die Zweite Bür­ger­meis­te­rin und CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops, wollen wir auch zum 90. Geburts­tag aus­spre­chen.