Joachim Herrmann: Obergrenze durchsetzen!

Die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung hat bei ihrer heu­ti­gen Kabi­netts­sit­zung Eck­pfei­ler für eine wirk­sa­me Begren­zung der Zuwan­de­rung vor­ge­stellt. Bay­erns Innen­mi­nis­ter und CSU-Spit­zen­kan­di­dat Joa­chim Herr­mann unter­streicht den kla­ren Kurs Bay­erns bei der Asyl- und Flücht­lings­po­li­tik: “Deutsch­land kann, ohne sei­ne Inte­gra­ti­ons­fä­hig­keit zu gefähr­den, jähr­lich nicht mehr als 200.000 Flücht­lin­ge auf­neh­men — und das inklu­si­ve der Fami­li­en­mit­glie­der, die im Wege des Fami­li­en­nach­zugs in unser Land kom­men.”

Lesen Sie mehr dazu in Top­ak­tu­ell: