Das neue Europa und die Rolle der Kom­mu­nen

EVP Frak­ti­ons­chef Man­fred Weber, MdEP, und Land­rat Stefan Löwl im Gespräch

In den Räumen der Firma Wör­mann in Heberts­hau­sen refe­rier­te der EVP Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de im Euro­pa­par­la­ment Man­fred Weber, über „das neue Europa“ und seinen aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen.
In seiner rund 45 minü­ti­gen Rede beton­te Man­fred Weber, die Grund­auf­ga­be der Poli­tik, sei es den Wohl­stand zu halten und die Sicher­heit zu halten – die sozia­le und die Innere Sicher­heit. Es gibt kein „Reser­veeuro­pa“. Wir müssen dieses Europa moder­ni­sie­ren und in die Zukunft führen und zu einer star­ken Macht machen. Wir müssen sicher stel­len, dass Europa auch im 21. Jahr­hun­dert eine gewich­ti­ge Rolle spielt und zukunfts­fä­hig ist so der Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te.

Auch den inter­na­tio­na­len Ter­ro­ris­mus sprach Weber an. Die Lehre aus dieser Woche sei: Nicht die Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka, son­dern der Iran ist der Aggres­sor in der Region. Gerade in unsi­che­ren Zeiten so Weber, müssen wir klar benen­nen, wer Freund und wer Feind ist. Die USA sind Euro­pas Freund. Man darf über den Weg strei­ten so Weber, aber am Grund­be­kennt­nis darf es keinen Zwei­fel geben: Der Westen muss zusam­men­ste­hen, der Zusam­men­halt zwi­schen Ame­ri­ka und Europa ist not­wen­di­ger denn je. Euro­pas krie­ge­ri­sche Geschich­te lehrt uns, immer für Frie­den und Diplo­ma­tie ein­zu­tre­ten.
Auch auf die Krebs­er­kran­kun­gen in Europa ging Man­fred Weber ein. Nahezu jeder zweite Mensch in Europa erkrankt an Krebs, die Hei­lungs­chan­cen und Behand­lung hängt davon ab wo man in Europa lebt. Das kann so nicht blei­ben so Weber, damit Europa den Kampf gegen den Krebs gewin­nen kann, müssen wir uns zusam­men­tun: Wir müssen Wissen und For­schung ver­net­zen, aus­bau­en und über­all best­mög­lich anwen­den.

Bei der anschlie­ßen­den Podi­ums­dis­kus­si­on, die die CSU Kreis­tags­frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Ste­pha­nie Burg­mai­er lei­te­te,  gab es mit Man­fred Weber, Land­rat Stefan Löwl und dem Dach­au­er OB-Kan­di­da­ten Peter Strauch eine offene und kom­pe­ten­te Dis­kus­si­on zu vielen euro­päi­schen Themen sowie die Wir­kung Euro­pas auf die Kom­mu­nen. Die CSU betrei­be „Poli­tik aus einem Guss“, so Man­fred Weber, von der Kom­mu­nal­po­li­tik bis zur Bundes- und Euro­pa­po­li­tik. Damit sei garan­tiert, dass nicht eine Ebene gegen die andere aus­ge­spielt werden könne.
Im Ver­lauf der Dis­kus­si­on ging es auch um den Brexit. Klare Worte auch hier von Man­fred Weber: „Wir respek­tie­ren die demo­kra­ti­sche Ent­schei­dung des EU Aus­tritts, das heißt aber auch, dass wir die „Rosi­nen­pi­cke­rei“ die die Briten betrei­ben, nicht mehr akzep­tie­ren“.

Die gut 200 Besu­che­rin­nen und Besu­cher erleb­ten einen inter­es­san­ten Abend und eine Viel­zahl von Grün­den und Argu­men­ten, warum Europa auch für uns Kom­mu­nen so gut und wich­tig ist.