CSU Haimhausen spendet für „BRK Helfer vor Ort“

Über eine Spen­de in Höhe von 300 Euro durf­te sich das Team der „Hel­fer vor Ort“ in Haim­hausen freu­en. Die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung ist für das neue Ein­satz­fahr­zeug bestimmt. CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops und CSU Schatz­meis­ter Anton Rott­mair über­reich­ten die Spen­de an Emi­lie Rück­ert, die als Ver­tre­ter der „Hel­fer vor Ort“ den Betrag ent­ge­gen nahm.
Da das bis­he­ri­ge Fahr­zeug nach 17 Jah­ren in „die Jah­re gekom­men ist“, wol­len und müs­sen sich die der­zeit sie­ben Frau­en und Män­ner der Haim­hauser BRK Hel­fer­grup­pe ein neu­es Ein­satz­fahr­zeug anschaf­fen.
Die­ses Vor­ha­ben hat Anfang Okto­ber die CSU Haim­hausen mit einem herz­li­chen Vergelt‘s Gott für das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment unter­stützt.
Die Hel­fer vor Ort sol­len die Zeit zwi­schen dem Ein­tre­ten des Not­falls und der ers­ten medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung ver­kür­zen. Bei einem Not­fall wer­den die HvO auto­ma­tisch von der Ret­tungs­leit­stel­le alar­miert. Durch die kur­zen Anfahrts­we­ge und die Orts­kennt­nis der Hel­fer kön­ne man schnell vor Ort sein so Emi­lie Rück­ert.