Inhausen‐​Stammtisch am 23. April im Clubheim Inhauser Moos

Was gibt es neu­es zum Ausbau der A92?
Was tut sich in Sachen Lärmschutz?
Und wo drückt sonst der Schuh im Inhauser Moos, egal ob auf Unterschleißheimer oder Haimhauser Seite?

All das und Ihre Fragen wol­len wir in die­sem inter­kom­mu­na­len Termin in der zwei­ten Ferienwoche bespre­chen.

Dazu laden wir am Dienstag, den 23. April ab 20:30 ins Clubheim im Inhauser Moos ein.

Wir freu­en uns auf alle Interessierten, egal ob aus dem Moos, Haimhausen oder Unterschleißheim.

Peter Felbermeier, 1. Bürgermeister Haimhausen
Claudia Kops, 2. Bürgermeisterin Haimhausen
Stefan Krimmer, 2. Bürgermeister Unterschleißheim

BU: Stadtrat Anton Negele, 2. BürgermClaudia Cops, 1. Bürgermeister Stefan Krimmer sowie Tobias Seetaler und Florian Stadler von der Jungen Union laden gemein­sam mit Wirt Stavros zum Inhausen‐​Stammtisch ein.

Prof. Dr. Angelika Niebler kommt nach Haimhausen

Prof. Dr. Angelika Niebler, MdEP, wird 2019 Ehrengast und Festrednerin beim tra­di­tio­nel­len Neujahrsempfang der CSU Haimhausen sein.
Ich freue mich sehr über ihre Zusage und dass wir Frau Dr. Niebler in Haimhausen begrü­ßen dür­fen so die Ortsvorsitzende Claudia Kops.
Der Empfang wird am Freitag, den 18. Januar 2019 von 18.00 Uhr an im Auditorium der Bavarian International School in Haimhausen statt­fin­den.
Der CSU Neujahrsempfang rich­tet sich auch und gera­de an die­je­ni­gen, die sich in den zahl­rei­chen Vereinen in Haimhausen ehren­amt­lich enga­gie­ren. Dies soll ein klei­nes Dankeschön für die unschätz­ba­re Leistung der frei­wil­lig Tätigen für die Ortsgemeinschaft sein.
Frau Prof. Dr. Angelika Niebler, MdEP, setzt die Reihe hoch­ka­rä­ti­ger Redner bei den Neujahrsempfängen in Haimhausen fort, die tra­di­ti­ons­ge­mäß von CSU, Frauen Union, Senioren Union und Junger Union gemein­sam aus­ge­rich­tet wer­den.
2018 zeich­ne­te Dr. Thomas Goppel, MdL, Staatsminister a.D., in sei­ner Festrede den Aufstieg Bayerns vom eins­ti­gen Agrarland an die Spitze der deut­schen Bundesländer nach. Dr. Goppel, der auch Präsident des Bayerischen Musikrates ist, zog die Haimhauser Dorfmusik als Vorbild für gesell­schaft­li­ches Funktionieren her­an.
Frau Prof. Dr. Angelika Niebler, MdEP, ist seit 1999 Mitglied des Europäischen Parlaments.
Im Europäischen Parlament war Niebler von 2007 bis 2009 Vorsitzende des ein­fluss­rei­chen Ausschusses für Industrie, Forschung und Energie. Sei der Europawahl 2009 ist sie auch Mitglied des Ausschusses für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter.
Von 1999 bis 2009 war Angelika Niebler Bezirksvorsitzende der Frauen Union Oberbayern.
Seit 2009 ist sie die Vorsitzende der Frauen Union Bayern, der zweit­größ­ten Arbeitsgemeinschaft der CSU. Im Jahr 2015 wur­de Dr. Niebler zur stell­ver­tre­ten­den Parteivorsitzenden der CSU gewählt.

Besondere Kreisvertreterversammlung zur Europawahl

Am Freitag, den 05. Oktober 2018, fand die „Besondere Kreisvertreterversammlung“ zur Europawahl statt.

Geschlossen fuh­ren die 13 Delegierten des CSU Ortsverband Haimhausen nach Ried/​Markt Indersdorf zur Kreisvertreterversammlung, die im gro­ßen Saal des Gasthaus Doll statt­fand.

Bei der Wahl von 4 Delegierten und 4 Ersatzdelegierten in die Delegiertenversammlung zur Europawahl wur­den fol­gen­de Delegierte gewählt:
Bernhard Seidenath
Josef Mederer
August Haas
Julia Grote

Eintrag in das „Goldene Buch“ der Gemeinde Haimhausen

Beim Besuch des FAIR‐​Handelshaus Bayern in Haimhausen – Amperpettenbach am Montag, den 1. Oktober 2018, trug sich der Bundesminister für wirt­schaft­li­che Zusammenarbeit und Entwicklung
Dr. Gerd Müller, MdB, mit fol­gen­den Worten in das „Goldene Buch“ der Gemeinde Haimhausen ein:

Herzlichen Dank und Anerkennung
für Ihre Arbeit und Einsatz
für eine gerech­te Welt.

Ihr
Gerd Müller

Bundesminister besucht das FAIR‐​Handelshaus Bayern

Am 01. Oktober besuch­te der Bundesminister für wirt­schaft­li­che Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, das FAIR‐​Handelshaus in Haimhausen – Amperpettenbach.

Vor dem Ladengeschäft wur­de der Bundesminister von Bürgermeister Peter Felbermeier, dem Stimmkreisabgeordneten Bernhard Seidenath, MdL, Landrat Stefan Löwl, der Bundestagsabgeordneten Katrin Staffler, MdB, der CSU Ortsvorsitzenden und Zweiten Bürgermeisterin Claudia Kops, sowie vom Vorstand des FAIR‐​Handelshaus Bayern, Dr. Markus Raschke und Elisabeth Dersch emp­fan­gen und begrüßt.

Nach einer kur­zen Hausführung durch Dr. Raschke und Frau Dersch wur­de der Minister mit Beifall von den war­ten­den Besuchern – unter ihnen Schüler und Schülerinnen aus dem Carl‐​Orff‐​Gymnasium Unterschleißheim – emp­fan­gen.

Nach einer kur­zen Begrüßung durch Bernhard Seidenath, MdL, berich­te­te Dr. Gerd Müller den inter­es­sier­ten Zuhörern von den schwie­ri­gen poli­ti­schen Zuständen in den Afrikanischen Krisengebieten.
Deutschlang trägt dazu bei so der Minister, die Ursachen von Flucht zu bekämp­fen, Ernährung und Gesundheit zu sichern und Perspektiven für jun­ge Menschen zu schaf­fen.
Afrika ist für uns Verpflichtung, Herausforderung und Chance so Dr. Müller und hob beson­ders die feh­len­den Arbeitsperspektiven in den Ländern her­vor, die oft­mals zu Aussichtslosigkeit, Gewalt, Konflikten und schließ­lich zur Flucht aus der Heimat füh­ren.
Weiter berich­te­te der Minister über sei­ne Reisen, wo er sich über die Sozial‐ und Umweltstandards in der Textilbranche infor­miert. Die Volksrepublik China gehört zu den füh­ren­den Herstellern von Textilien. Jedoch wird Bekleidung auch in ande­ren Ländern gefer­tigt, wie Bangladesch, Indien, Vietnam oder Kambodscha.
Einmal mehr sei ihm bewusst gewor­den so Dr. Müller, dass an jeder Nähmaschine ein Mensch sitzt der von sei­ner Arbeit leben muss und des­sen Gesundheit geach­tet wer­den muss!
„Wir rei­chen Staaten tra­gen eine Verantwortung für die Arbeitsbedingungen der Menschen in den Entwicklungsländern. Wir kön­nen nicht nur die Umwelt aus­beu­ten, Produktion aus­la­gern und zu Hause so tun, als sei alles Ordnung“ so Bundesminister Dr. Gerd Müller.
Bevor der Minister in die Diskussion mit den zahl­rei­chen Besuchern ein­stieg sag­te er zum Abschluss:
„Wir müs­sen jeden Tag dank­bar dafür sein, dass wir in einem Land leben, in dem Demokratie herrscht und in dem die Menschenrechte gewahrt wer­den“!
Nach dem Eintrag in das „Goldene Buch“ der Gemeinde Haimhausen und der Geschenkübergabe durch Bürgermeister Peter Felbermeier, Bernhard Seidenath, MdL, und CSU Ortsvorsitzender Claudia Kops, ging es für Bundesminister Dr. Gerd Müller wei­ter nach Puchheim zum nächs­ten Termin.

Weinfest der CSU Haimhausen

Das ers­te Weinfest der CSU Haimhausen Ende September kam bei den Mitgliedern wie auch der Bevölkerung sehr gut an.

Rund 100 Gäste – unter ihnen CSU Kreisvorsitzender Bernhard Seidenath, MdL und Bürgermeister Peter Felbermeier – konn­te Ortsvorsitzende Claudia Kops in der WeinWerkStatt von Sebastian Lerchl begrü­ßen.

Bernhard Seidenath, dank­te in sei­nem Grußwort dem Ortsverband für die Organisation des Festes, der damit den Bürgern in der Mitte des Ortes eine Gelegenheit bie­tet, in unge­zwun­ge­ner Atmosphäre gute Gespräche mit­ein­an­der füh­ren zu kön­nen.

Die Haimhauser Dorfmusik unter der Leitung von Arno Sedlmeier sorg­te an die­sem son­ni­gen Nachmittag wie­der für die musi­ka­li­sche Umrahmung des Festes.
Neben Weinen aus Deutschland und Italien, die Sebastian Lerchl mit sei­nem Kollegen aus­ge­schenkt hat­te, gab es kuli­na­ri­schen Genüsse von Manfred Valentin und sei­nem Team.

Ein gelun­ge­nes Fest mit Musik, Wein, gutem Essen und Gesprächen bei spät­som­mer­li­chen Temperaturen in ange­neh­mer Atmosphäre.