Parteiarbeit: Der Wahlkampf mit Plakaten hat begonnen

Claudia Kops, Bernhard Gehringer, Martin Hachinger und Michael Niedermair haben sich heute bei Regen auf den Weg gemacht, alle Plakatwände für die Bundestagswahl mit den Plakaten der CSU zu bestücken. Die Standorte sind Kramer Kreuz, Ottershausen an der Dachauer Straße, Maibaumwiese ggü. Rathaus, Hauptstraße bei der Feuerwehr, Inhauser Moos, Amperpettenbacher Straße vor dem Kreisverkehr.

Saubere Luft, saubere Umwelt, saubere Energie

CSU Bundestagskandidatin Katrin Staffler, besucht das E-Werk Haimhausen

Auf dem diesjährigen Brauereifest in Haimhausen kamen die CSU Bundestagskandidatin Katrin Staffler und die Betreiberin der Haimhauser E-Werke Haniel, Andrea von Haniel das erste Mal ins Gespräch.


Um sich über die Themen „Energiepolitik und Energiewende“ auszutauschen, sowie sich über die Probleme und Anliegen kleinerer Energieversorger zu erkundigen besuchte nun Katrin Staffler auf Einladung von Andrea von Haniel gemeinsam mit der Zweiten Bürgermeisterin und CSU Ortsvorsitzenden Claudia Kops, dem Senioren Union Ortsvorsitzenden Jürgen Schindler, dem stellvertr. Ortsvorsitzenden der Jungen Union Andreas Brandt sowie Elke und Michael Niedermair, das E-Werk Haniel Haimhausen.


Auf Ihrem Werksgelände, dem E-Werk 1 empfing und begrüßte Andrea von Haniel ihre Besuchergruppe. Sie berichtete, dass in Haimhausen bereits seit mehr als 100 Jahren Strom aus Wasserkraft erzeugt wird; inzwischen in der 4. Generation. Erzeugung, Netz und Vertrieb nach wie vor in einem Haus.
Andrea von Haniel begann mit einer geschichtlichen Einführung, wir erfuhren dabei, dass ihr Onkel James Haniel von Haimhausen bereits im Jahr 1902 das 1. E-Werk im Schloss-Park erbaute, E-Werk 2+3 wurden durch ihren Vater Günter Haniel von Haimhausen erbaut.
Nach der geschichtlichen Einführung, führte uns unser erster Weg zum E-Werk 3, das 1986 in Ottershausen am Hirschgang erbaut wurde und ein sogenanntes „Überströmtes Kraftwerk“ ist, da es 2 Stockwerke unter dem Mühlbach überströmt wird. Weiter ging es zum E-Werk 2, das von den konventionellen Kraftwerken das Kleinste ist. Das E-Werk am Schwebelbach erzeugte den Strom auch zum Betreiben des Mahlwerks, der Mahlbetrieb wurde 1969 eingestellt. Das 4. Kraftwerk, die Wasserkraftschnecke wurde 2016 an einem Seitenarm des Schwebelbachs bei der Marienmühle durch Andrea von Haniel erbaut. Die Anlage, die Wasserkraft in Energie umwandelt versorgt 22 Haushalte mit lupenreinem Ökostrom. Damit können im Jahr etwa 78.000 Kilowattstunden Ökostrom erzeugt werden.
Bei der anschließenden Diskussion im Konferenzraum des E-Werkes ging es um Themen wie:

  • Die kleinen integrierten Strombetriebe sollen erhalten werden (Erzeugung, Netz und Vertrieb)
  • Weniger Bürokratie: Deutschland muss nicht die EU-Vorgaben zu 120% umsetzen, 100% reichen.
  • Intelligente Smartmeter (Strommessgeräte) bringen außer Kosten für den Normalbürger nichts. Das Gesetz muss nachgebessert werden.

Bei unserer Begehung mit der CSU Bundestagskandidatin Katrin Staffler, konnten wir durch Andrea von Haniel, hautnah die Stromerzeugung bei den 3 Wasserkraftwerken, sowie bei der neuen Wasserkraftschnecke erleben.

Neue Mitglieder

von li nach re: Thomas Kammerer, Claudia Kops, Matthias Vollmer

Matthias Vollmer und Thomas Kammerer, konnte CSU Ortsvorsitzende Claudia Kops, dazu begeistern, für den CSU Ortsverband beim Lebendkicker – Turnier des Brauereifestes Anfang Juli zu spielen.

Beide junge Herren, durfte die Ortsvorsitzende nun als neue Mitglieder in ihrem CSU Ortsverband mit der der schwarzen Willkommenstasse Stark und schwarz“ www.csu-haimhausen.de begrüßen!

Parteiarbeit vor Ort: Kreisvertreterversammlung mit Neuwahlen

Kreisvertreterversammlung mit Neuwahlen

Der „alte“ CSU Kreisvorsitzende ist der „Neue“.
Bernhard Seidenath, MdL, ist für die nächsten zwei Jahre als CSU Kreisvorsitzender
bestätigt worden.
Geschlossen fuhren am Samstag, dem 24. Juni 2017, die gewählten Delegierten des
CSU Ortsverband Haimhausen

die gewählten Delegierten des
CSU Ortsverband Haimhausen

– Claudia Kops, Martin Müller, Bernhard Gehringer, Anton Rottmair, Günther Kolbe, Dr. Rupert Deger, Elke Niedermair, Michael Niedermair, Thomas Kranz, Wolfgang Wagner, Werner Ehrmüller, Bernhard Seidenath – zur Kreisvertreterversammlung nach Schwabhausen zur Wahl des neuen CSU Kreisvorstandes. Auch in den kommenden zwei Jahren steht Bernhard Seidenath, MdL, dem CSU Kreisverband als Vorsitzender vor.
Das entschied eine große Mehrheit (96%) der rund 130 anwesenden Delegierten bei der CSU Kreisdelegiertenversammlung im Gasthaus zur Post, in Schwabhausen.

Von Bayern bis Europa: Politik erleben

CSU Haimhausen besucht die neue CSU Landesleitung in München

Das neue Gebäude der CSU Landesleitung in München-Schwabing besuchte Ende April die CSU Haimhausen. Seit Januar 2016 befindet sich das Franz-Josef-Strauß-Haus – in dem früher der Langenscheidt-Verlag saß – im Norden der Stadt München. Im Foyer der Parteizentrale wurde die Besuchergruppe von Günter Leinfelder, Referent für Senioren, Vertriebene und Menschen mit Behinderung, empfangen und begrüßt.

Günther Leinfelder, Claudia Kops, Jürgen Schindler

„Herzlich Willkommen und Grüß Gott in der CSU Landesleitung“ steht an der großen Projektionswand im Besprechungsraum, in dem der Besuch der Haimhauser Gruppe mit der Filmvorführung “70 Jahre CSU“ begann. In einer lebendigen Dokumentation erlebten sie 70 Jahre politische Arbeit für Bayern, Deutschland und Europa. Zu den Themen „Familienpolitik, Rentenpolitik und Mütterrente“ gab es im Anschluss an den Film eine rege Diskussion bevor die Führung durch die Landesleitung begann. Vom großen Konferenzbereich ging es zum Arbeitsbereich der „Social Media Gruppe“ sowie in die Redaktionsräume des Bayernkurier. Hier informierte Thomas Röll, stellvertretender Chefredakteur, über das monatlich erscheinende Magazin und beantwortete die vielen Fragen der Haimhauser Besucher.
In der modernen Kantine der CSU Landesleitung wurden die Gäste aus Haimhausen am Ende ihres Besuches im „Zentrum der bayerischen Politik“ dort noch zum Mittagessen eingeladen.

Haimhauser Besuchergruppe im Großen Sitzungssaal

Parteiarbeit vor Ort: CSU Bundestagskandidatin besucht das FAIR Handelshaus Bayern in Amperpettenbach

v.l. Bürgermeister Peter Felbermeier, Bundestagskandidatin Katrin Staffler, CSU OV Claudia Kops und Stellvertreter Martin Müller

Mit einer Delegation aus Fürstenfeldbruck und Haimhausen besuchte Katrin Staffler, CSU Bundestagskandidatin des Wahlkreises Dachau – Fürstenfeldbruck, am 10. April 2017, das FAIR Handelshaus Bayern in Amperpettenbach, um sich genauer mit dem Thema „Fairer Handel“ zu beschäftigen.
Vor dem Ladengeschäft wurden die Gruppe vom Vorstand des FAIR Handelshaus Bayern, Dr. Markus Raschke und Elisabeth Dersch, empfangen und begrüßt.
Bei der anschließenden Hausführung, lernte die Besuchergruppe – unter ihnen Bürgermeister Peter Felbermeier, CSU KV Bernhard Seidenath, MdL, CSU OV Claudia Kops und ihr Stellvertreter Martin Müller – die Grundlagen des fairen Handels kennen und erlebten die Produktvielfalt auf über 1000 Quadratmetern Verkaufsfläche.

Im Ladengeschäft in Amperpettenbach präsentiert die Genossenschaft neben Lebensmitteln unter anderem handgeschöpftes Geschenkpapier, Körbe und Kerzen.
Die 1984 gegründete Genossenschaft versorgt ihre Mitglieder mit fair gehandelten Produkten aus aller Welt.