Glasfaser: die zentrale Verteilerstation (PoP) ist aufgestellt

Am Don­ners­tag, den 07.12.2017 um 13 Uhr wur­de der PoP (die zen­tra­le Ver­tei­ler­sta­ti­on) in Haim­hau­sen am Grund­feld auf­ge­stellt (am öst­li­chen Rand des Bau­ge­bie­tes neben der Tra­fo­sta­ti­on).

Zur Auf­stel­lung des PoP kamen Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er, inter­es­sier­te Bür­ger sowie die zustän­di­gen Ansprech­part­ner von Deut­sche Glas­fa­ser. Die Bau­ar­bei­ten für die Anbin­dung an das soge­nann­te Back­bonenetz star­ten in Haim­hau­sen Anfang nächs­ten Jah­res. Der­zeit führt Deut­sche Glas­fa­ser die Geneh­mi­gungs­pla­nun­gen ent­lang der Stra­ßen durch, um bald­mög­lichst mit den Tief­bau­ar­bei­ten begin­nen zu kön­nen. Wenn die Pla­nun­gen abge­schlos­sen sind, wer­den die Bür­ger von der vor Ort täti­gen Bau­fir­ma für eine Haus­be­ge­hung kon­tak­tiert, um alle Details für den Haus­an­schluss abzu­spre­chen.

Glasfaser: Es ist geschafft — die 40% sind erreicht!

Ges­tern hat die Deut­sche Glas­fa­ser auf Ihrer Inter­net­sei­te ver­öf­fent­licht, dass das Ziel erreicht ist und die Pla­nung der Bau­pha­se beginnt.

Der mas­si­ve Auf­wand der vie­len Hel­fe­rin­nen und Hel­fer, der Mul­ti­pli­ka­to­ren, die vie­len Ver­an­stal­tun­gen und vor allem die vie­len per­sön­li­chen Gesprä­che haben zum Ziel geführt. Dan­ke an ALLE.

Haim­hau­sen und Otters­hau­sen kön­nen sich freu­en, aber die Arbeit ist noch nicht getan. Wir ALLE müs­sen noch zusam­men hel­fen, dass die ande­ren Orts­tei­le Amper­pet­ten­bach, Obern­dorf, Wes­tern­dorf, Hör­gen­bach, Inhau­sen, Inhau­ser Moos und Mai­steig auch Glas­fa­ser bekom­men.

Glasfaser: Treffen der Multiplikatoren

CSU-Mul­ti­pli­ka­to­ren v.l.: Bern­hard Gehrin­ger, Ber­nard Peteran­der (Deut­sche Glas­fa­ser), Clau­dia Kops, Micha­el Nie­der­mair, Peter Hasl­beck

Am Mitt­woch, den 9 August 2017 tra­fen sich die Mul­ti­pli­ka­to­ren, um von der Deut­schen Glas­fa­ser den aktu­el­len Stand der Nach­fra­ge­bün­de­lung zu erfah­ren. DG ermit­telt noch die aktu­el­len Zah­len, da die Ver­trä­ge noch ein­ge­ge­ben und geprüft wer­den müs­sen. Es könn­te noch knapp wer­den. Nächs­te Woche soll dann das genaue Ergeb­nis bekannt gege­ben wer­den. Sie­he auch…
Bis dahin kön­nen noch Ver­trä­ge im Info­point oder Online abge­ge­ben wer­den.

Glasfaser: Infoabend in der Aula der Grundschule — Schwerpunkt Technik

Die Deut­sche Glas­fa­ser infor­miert die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger über den geplan­ten Aus­bau mit Glas­fa­ser. Dies­mal liegt der Schwer­punkt bei der Tech­nik (Anschluss, wie wird die Lei­tung ver­legt, Ver­le­gung im Kel­ler, was wird an “Tech­nik” gebraucht,…).

Zeit: Don­ners­tag, 13. Juli 2017 19:00 – 21:00 Uhr
Ort: Aula der Grund­schu­le Haim­hau­sen, Pfarr­str. 10

Alle Bei­trä­ge zum The­ma Glas­fa­ser.

Glasfaser: Verkabelung im privaten Haus

Das Glas­fa­ser­ka­bel kommt vom Ver­tei­ler ins Haus und wird an den HÜP (Haus­über­ga­be­punkt) ange­schlos­sen. Danach geht es zum NT (Net­work Ter­mi­na­ti­on) wei­ter. Die­se Stre­cke darf max. 20m betra­gen. Mit der Kom­bi­na­ti­on HÜP und NT kann die Deut­sche Glas­fa­ser den Anschluss per Fern­dia­gno­se tes­ten. An den NT wird der Rou­ter (ent­we­der der DG-Rou­ter oder ein eige­ner, wie z.B. eine Fritz­box) ange­schlos­sen. Die Ver­ka­be­lung wird dabei mit CAT 5e bzw. CAT 6 rea­li­siert. Damit sind Seg­ment­län­gen von 100 Meter mög­lich (bei 1GByte/​s).

Je nach Rou­ter wird an die­sen das Tele­fon (DECT, Kabel), FAX, ISDN-Gerä­te oder diver­se Com­pu­ter ange­schlos­sen. Zusätz­lich las­sen sich Note­books, Smart­pho­nes, Tablets, … über WLAN an den Rou­ter anbin­den.

Ist die Ent­fer­nung grö­ßer, so gibt es meh­re­re Mög­lich­kei­ten, die­se zu ver­län­gern.

  • Ver­wen­dung eines Switch
    Damit lässt sich die Seg­ment­län­ge von 100 Meter ver­dop­peln. Meist las­sen sich bis zu vier Switch hin­ter­ein­an­der schal­ten (kas­ka­die­ren). An ein­fa­che Swit­che las­sen sich vier Gerä­te anschlie­ßen. Es gibt aber auch Model­le mit 10, 16, 24 oder 48 Anschlüs­sen.
  • Ver­wen­dung eines Power­li­neLAN-Adap­ters.
    Die­se über­tra­gen die Signa­le über das nor­ma­le Strom­ka­bel, wel­ches im Haus ver­legt ist und stel­len die­ses an der Gegen­stel­le als LAN-Anschluss oder per WiFi zur Ver­fü­gung.
  • Es gibt noch vie­le wei­te­re Mög­lich­kei­ten, die aber meist für einen pri­va­ten Haus­halt zu aufwendig/​teuer sind.

Alle Anga­ben ohne Gewähr. Alle Infos unter Down­loads und FAQ.

Alle Bei­trä­ge zum The­ma Glas­fa­ser.

Glasfaser: Kann ich von außen auf mein eigenes Netzwerk zugreifen?

Der Fern­zu­griff mit­tels IPv6 ist mög­lich.

Dazu gibt es fol­gen­de Anlei­tun­gen:

Der Fern­zu­griff mit­tels IPv4 ist nur über einen Umweg mög­lich. Dazu ist ein Port­map­per not­wen­dig, der IPv4 auf IPv6 umlei­tet. Die meis­ten Port­map­per­diens­te sind aber kos­ten­pflich­tig (weni­ge Euro im Monat).

Aber Ach­tung: Wird das eige­ne Netz für den Fern­zu­griff geöff­net, ist unbe­dingt eine ent­spre­chen­de Fire­wall und ein ent­spre­chen­der Zugriffs­schutz zu ver­wen­den, da sonst jeder auf Ihre Gerä­te, Daten, … zugrei­fen kann und dies welt­weit!

Alle Anga­ben ohne Gewähr. Alle Infos unter Down­loads und FAQ.

Alle Bei­trä­ge zum The­ma Glas­fa­ser.