Prof. Dr. Angelika Niebler kommt nach Haimhausen

Prof. Dr. Ange­li­ka Nie­b­ler, MdEP, wird 2019 Ehren­gast und Fest­red­ne­rin beim tra­di­tio­nel­len Neu­jahrs­emp­fang der CSU Haim­hausen sein.
Ich freue mich sehr über ihre Zusa­ge und dass wir Frau Dr. Nie­b­ler in Haim­hausen begrü­ßen dür­fen so die Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops.
Der Emp­fang wird am Frei­tag, den 18. Janu­ar 2019 von 18.00 Uhr an im Audi­to­ri­um der Bava­ri­an Inter­na­tio­nal School in Haim­hausen statt­fin­den.
Der CSU Neu­jahrs­emp­fang rich­tet sich auch und gera­de an die­je­ni­gen, die sich in den zahl­rei­chen Ver­ei­nen in Haim­hausen ehren­amt­lich enga­gie­ren. Dies soll ein klei­nes Dan­ke­schön für die unschätz­ba­re Leis­tung der frei­wil­lig Täti­gen für die Orts­ge­mein­schaft sein.
Frau Prof. Dr. Ange­li­ka Nie­b­ler, MdEP, setzt die Rei­he hoch­ka­rä­ti­ger Red­ner bei den Neu­jahrs­emp­fän­gen in Haim­hausen fort, die tra­di­ti­ons­ge­mäß von CSU, Frau­en Uni­on, Senio­ren Uni­on und Jun­ger Uni­on gemein­sam aus­ge­rich­tet wer­den.
2018 zeich­ne­te Dr. Tho­mas Gop­pel, MdL, Staats­mi­nis­ter a.D., in sei­ner Fest­re­de den Auf­stieg Bay­erns vom eins­ti­gen Agrar­land an die Spit­ze der deut­schen Bun­des­län­der nach. Dr. Gop­pel, der auch Prä­si­dent des Baye­ri­schen Musik­ra­tes ist, zog die Haim­hauser Dorf­mu­sik als Vor­bild für gesell­schaft­li­ches Funk­tio­nie­ren her­an.
Frau Prof. Dr. Ange­li­ka Nie­b­ler, MdEP, ist seit 1999 Mit­glied des Euro­päi­schen Par­la­ments.
Im Euro­päi­schen Par­la­ment war Nie­b­ler von 2007 bis 2009 Vor­sit­zen­de des ein­fluss­rei­chen Aus­schus­ses für Indus­trie, For­schung und Ener­gie. Sei der Euro­pa­wahl 2009 ist sie auch Mit­glied des Aus­schus­ses für die Rech­te der Frau und die Gleich­stel­lung der Geschlech­ter.
Von 1999 bis 2009 war Ange­li­ka Nie­b­ler Bezirks­vor­sit­zen­de der Frau­en Uni­on Ober­bay­ern.
Seit 2009 ist sie die Vor­sit­zen­de der Frau­en Uni­on Bay­ern, der zweit­größ­ten Arbeits­ge­mein­schaft der CSU. Im Jahr 2015 wur­de Dr. Nie­b­ler zur stell­ver­tre­ten­den Par­tei­vor­sit­zen­den der CSU gewählt.

Wahlergebnis in Haimhausen genauer betrachtet

Hier ein paar Stich­punk­te zur Wahl:

  • Die Wahl­be­tei­li­gung lag in Haim­hausen bei 80,7% -
    vor 5 Jah­ren hat­ten wir 71,2%
  • Da Wahl­lo­kal – die Schul­au­la — öff­ne­te um 8.00. Hier war­te­ten bereits die ers­ten Wäh­ler auf Ein­lass und so ging es den gan­zen Tag über wei­ter. Um die Mit­tags­zeit stan­den bei eini­gen Stimm­be­zir­ken die Wäh­ler in 2-er Rei­hen an, so dass man war­ten muss­te bis man auch in die Wahl­ka­bi­ne kam. Die letz­ten Wäh­ler gin­gen um kurz vor 18.00 Uhr so dass um 18.00 mit dem Aus­zäh­len begon­nen wer­den konn­te.
  • Bern­hard Sei­de­nath, MdL hat­te in Haim­hausen bei den Erst­stim­men: 36,2% (2013:49,2%) bei den Zweit­stim­men: 34,4% (2013: 49,1%) – ins­ge­samt war er bei den Erst­stim­men nur in Haim­hausen bes­ser als bei der Zweit­stim­me. Die CSU im Land­kreis erreich­te 34,2%.
  • Die AfD hat in Haim­hausen Erst­stim­men 7,0% und Zweit­stim­men 7,5% erhal­ten, im Land­kreis 9,2%.
  • Auf­grund der hohen Wahl­be­tei­li­gung hat sich natür­lich auch das Aus­zäh­len bis spät in die Nacht hin­ein­ge­zo­gen.

Die amt­li­chen Wahl­er­geb­nis­se fin­det man auf den Sei­ten des Land­rats­am­tes.

Letzter Infostand vor der Wahl

Heu­te fand der letz­te Info­stand vor der Bäcke­rei May­er­ba­cher der CSU-Haim­hausen statt, um mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ins Gespräch zu kom­men.

Neben dem Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten und Direkt­kan­di­da­ten Bern­hard Sei­de­nath, kam auch unser Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er am Haim­hauser Info­stand vor­bei.

v.l.: Bernhard Seidenath, MdL, Michael Niedermair, Claudia Kops, Bürgermeister Peter Felbermeier

v.l.: Bern­hard Sei­de­nath, MdL, Micha­el Nie­der­mair, Clau­dia Kops, Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er

Bundesminister besucht das FAIR-Handelshaus Bayern

Am 01. Okto­ber besuch­te der Bun­des­mi­nis­ter für wirt­schaft­li­che Zusam­men­ar­beit und Ent­wick­lung, Dr. Gerd Mül­ler, das FAIR-Han­dels­haus in Haim­hausen – Amper­pet­ten­bach.

Vor dem Laden­ge­schäft wur­de der Bun­des­mi­nis­ter von Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er, dem Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­ten Bern­hard Sei­de­nath, MdL, Land­rat Ste­fan Löwl, der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Kat­rin Staff­ler, MdB, der CSU Orts­vor­sit­zen­den und Zwei­ten Bür­ger­meis­te­rin Clau­dia Kops, sowie vom Vor­stand des FAIR-Han­dels­haus Bay­ern, Dr. Mar­kus Rasch­ke und Eli­sa­beth Dersch emp­fan­gen und begrüßt.

Nach einer kur­zen Haus­füh­rung durch Dr. Rasch­ke und Frau Dersch wur­de der Minis­ter mit Bei­fall von den war­ten­den Besu­chern – unter ihnen Schü­ler und Schü­le­rin­nen aus dem Carl-Orff-Gym­na­si­um Unter­schleiß­heim – emp­fan­gen.

Nach einer kur­zen Begrü­ßung durch Bern­hard Sei­de­nath, MdL, berich­te­te Dr. Gerd Mül­ler den inter­es­sier­ten Zuhö­rern von den schwie­ri­gen poli­ti­schen Zustän­den in den Afri­ka­ni­schen Kri­sen­ge­bie­ten.
Deutschlang trägt dazu bei so der Minis­ter, die Ursa­chen von Flucht zu bekämp­fen, Ernäh­rung und Gesund­heit zu sichern und Per­spek­ti­ven für jun­ge Men­schen zu schaf­fen.
Afri­ka ist für uns Ver­pflich­tung, Her­aus­for­de­rung und Chan­ce so Dr. Mül­ler und hob beson­ders die feh­len­den Arbeits­per­spek­ti­ven in den Län­dern her­vor, die oft­mals zu Aus­sichts­lo­sig­keit, Gewalt, Kon­flik­ten und schließ­lich zur Flucht aus der Hei­mat füh­ren.
Wei­ter berich­te­te der Minis­ter über sei­ne Rei­sen, wo er sich über die Sozi­al- und Umwelt­stan­dards in der Tex­til­bran­che infor­miert. Die Volks­re­pu­blik Chi­na gehört zu den füh­ren­den Her­stel­lern von Tex­ti­li­en. Jedoch wird Beklei­dung auch in ande­ren Län­dern gefer­tigt, wie Ban­gla­desch, Indi­en, Viet­nam oder Kam­bo­dscha.
Ein­mal mehr sei ihm bewusst gewor­den so Dr. Mül­ler, dass an jeder Näh­ma­schi­ne ein Mensch sitzt der von sei­ner Arbeit leben muss und des­sen Gesund­heit geach­tet wer­den muss!
„Wir rei­chen Staa­ten tra­gen eine Ver­ant­wor­tung für die Arbeits­be­din­gun­gen der Men­schen in den Ent­wick­lungs­län­dern. Wir kön­nen nicht nur die Umwelt aus­beu­ten, Pro­duk­ti­on aus­la­gern und zu Hau­se so tun, als sei alles Ord­nung“ so Bun­des­mi­nis­ter Dr. Gerd Mül­ler.
Bevor der Minis­ter in die Dis­kus­si­on mit den zahl­rei­chen Besu­chern ein­stieg sag­te er zum Abschluss:
„Wir müs­sen jeden Tag dank­bar dafür sein, dass wir in einem Land leben, in dem Demo­kra­tie herrscht und in dem die Men­schen­rech­te gewahrt wer­den“!
Nach dem Ein­trag in das „Gol­de­ne Buch“ der Gemein­de Haim­hausen und der Geschen­küber­ga­be durch Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er, Bern­hard Sei­de­nath, MdL, und CSU Orts­vor­sit­zen­der Clau­dia Kops, ging es für Bun­des­mi­nis­ter Dr. Gerd Mül­ler wei­ter nach Puch­heim zum nächs­ten Ter­min.

Weinfest der CSU Haimhausen

Das ers­te Wein­fest der CSU Haim­hausen Ende Sep­tem­ber kam bei den Mit­glie­dern wie auch der Bevöl­ke­rung sehr gut an.

Rund 100 Gäs­te – unter ihnen CSU Kreis­vor­sit­zen­der Bern­hard Sei­de­nath, MdL und Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er – konn­te Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops in der Wein­Werk­Statt von Sebas­ti­an Ler­chl begrü­ßen.

Bern­hard Sei­de­nath, dank­te in sei­nem Gruß­wort dem Orts­ver­band für die Orga­ni­sa­ti­on des Fes­tes, der damit den Bür­gern in der Mit­te des Ortes eine Gele­gen­heit bie­tet, in unge­zwun­ge­ner Atmo­sphä­re gute Gesprä­che mit­ein­an­der füh­ren zu kön­nen.

Die Haim­hauser Dorf­mu­sik unter der Lei­tung von Arno Sedl­mei­er sorg­te an die­sem son­ni­gen Nach­mit­tag wie­der für die musi­ka­li­sche Umrah­mung des Fes­tes.
Neben Wei­nen aus Deutsch­land und Ita­li­en, die Sebas­ti­an Ler­chl mit sei­nem Kol­le­gen aus­ge­schenkt hat­te, gab es kuli­na­ri­schen Genüs­se von Man­fred Valen­tin und sei­nem Team.

Ein gelun­ge­nes Fest mit Musik, Wein, gutem Essen und Gesprä­chen bei spät­som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren in ange­neh­mer Atmo­sphä­re.

JA zu Bayern

Am 14. Okto­ber geht es nicht nur um eine Wahl, es geht um eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit:
um unser Bay­ern, um unse­re Hei­mat

Die Hand­lungs­fä­hig­keit Bay­erns beruht auf der ein­zig­ar­ti­gen Stär­ke der CSU und ihrer tie­fen Ver­wur­ze­lung in der Bevöl­ke­rung. Seit über 60 Jah­ren stellt unse­re Par­tei den Baye­ri­schen Minis­ter­prä­si­den­ten. Die­se Sta­bi­li­tät hat Bay­ern gut getan.

Am 14. Okto­ber wird ent­schie­den, ob Bay­ern sei­nen Erfolgs­weg fort­set­zen kann.

Wir sind davon über­zeugt, dass Bay­ern auch in Zukunft bei der CSU in den bes­ten Hän­den ist.

v.l. Mar­tin Mül­ler, Simon Käser, Clau­dia Kops, Tho­mas Mit­ter­mair, Micha­el Nie­der­mair, Anton Rot­mair