Demo­kra­tie lebt vom Mit­ma­chen

Bern­hard Sei­de­nath, MdL, wurde wieder zum CSU Kreis­vor­sit­zen­den gewählt.

Geschlos­sen fuhren am Sams­tag, den 18. Mai 2019, die gewähl­ten Dele­gier­ten des CSU Orts­ver­band Haim­hausen – Clau­dia Kops, Martin Müller, Bern­hard Gehrin­ger, Katha­ri­na Neu­mann, Anton Rott­mair, Patrick Pog­gen­pohl, Micha­el Nie­der­mair, Werner Ehr­mül­ler, Anita und Karl Demm­ler, Wolf­gang Wagner, Anja Schoi­rer – zur Kreis­ver­tre­ter­ver­samm­lung nach Klein­berg­ho­fen um den neuen CSU Kreis­vor­stand zu wählen.
Auch in den kom­men­den zwei Jahren steht Bern­hard Sei­de­nath, MdL, dem CSU Kreis­ver­band Dachau als Vor­sit­zen­der vor.

Mit großer Mehr­heit (95%) wurde er von den 133 anwe­sen­den Dele­gier­ten bei der Kreis­ver­tre­ter­ver­samm­lung im Bür­ger­haus in Klein­berg­ho­fen in seinem Amt bestä­tigt.

Unser Europa macht stark

Für Sicher­heit, Frie­den und Wohl­stand

Am Sonn­tag, den 26. Mai 2019 findet in Deutsch­land die Euro­pa­wahl statt.
Die Euro­pa­wahl ist die Wahl, die in der Öffent­lich­keit am wenigs­ten bemerkt wird, obwohl dort die meis­ten Geset­ze ver­ab­schie­det werden. Die CSU Haim­hausen ver­an­stal­tet zur Euro­pa­wahl einen Info­stand am Sams­tag, den 25. Mai 2019, in der Zeit von 7.00 Uhr bis ca. 9.30 Uhr vor der Bäcke­rei May­er­ba­cher.

Wir freuen uns auf IHREN Besuch um mit IHNEN ins Gespräch zu kommen!

Rol­len­de Bür­ger­ver­samm­lung

Bereits zum zwei­ten Mal hat Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er am Frei­tag den 26. April 2019, die Haim­hauser Senio­rin­nen und Senio­ren zur „Rol­len­den Bür­ger­ver­samm­lung“ ein­ge­la­den.

Rund 40 Teil­neh­mer – unter ihnen Zweite Bür­ger­meis­te­rin und CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops, SEN Orts­vor­sit­zen­der Jürgen Schind­ler und Kul­tur­re­fe­rent Josef Heigl — konnte der Bür­ger­meis­ter bei der Abfahrt am Rat­haus im Bus der Firma Heigl begrü­ßen.

Den ersten Stopp gab es am mög­li­chen Ver­brau­cher­markt-Stand­ort „Kramer Kreuz“, weiter ging es zur Kreu­zungs­än­de­rung am Mai­steig. Den geplan­ten Bau eines Geh- und Rad­wegs bis zur B 13 erklär­te der Bür­ger­meis­ter bei einem kurzen Stopp an der nörd­li­chen Zufahrts­stra­ße (Ver­län­ge­rung der Haupt­str.) bevor die Fahrt weiter nach Amper­pet­ten­bach in das FAIR Han­dels­haus ging. Hier wurden wir schon erwar­tet und freund­lich begrüßt. Nach der Vor­stel­lung und Füh­rung durch das Laden­ge­schäft beka­men wir in Wes­tern­dorf durch Frau Brand­mair die Fili­al­kir­che St. Peter und Paul vor­ge­stellt. Im Mes­ner­hof Wes­tern­dorf wurden wir schon von den Herren Knorr senior und junior erwar­tet die uns von den Sanie­rungs­ar­bei­ten des unter Denk­mal­schutz ste­hen­den Mes­ner­hau­ses erzähl­ten.

Wieder in Haim­hausen ange­kom­men, nutz­ten die Teil­neh­mer die Gele­gen­heit, im Gemein­schafts­raum der Amper­re­si­denz in gemüt­li­cher Atmo­sphä­re bei Kaffee und Kuchen mit Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er ins Gespräch zu kommen.

CSU Haim­hausen gra­tu­liert Helga Horn zum 70. Geburts­tag

Anfang April konn­ten wir unse­rem lang­jäh­ri­gen CSU Mit­glied Helga Horn zu ihrem 70. Geburts­tag gra­tu­lie­ren.

Helga Horn, die mit ihrer Fami­lie, Freun­den und poli­ti­schen Weg­be­glei­tern ihr Jubi­lä­um im Gast­hof zur Post fei­er­te, ist seit vielen Jahren ein enga­gier­tes Mit­glied und wich­ti­ge Stütze bei der CSU, Frauen Union und Senio­ren Union Haim­hausen.

Mit einem großen Blu­men­strauß gra­tu­lier­te CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops ihrem Mit­glied und wünsch­te ihr per­sön­lich wie auch im Namen des gesam­ten Orts­ver­ban­des von Herzen alles Gute zu ihrem runden Geburts­tag.

Volle Ver­eins­gast­stät­te beim Orts­teil­stamm­tisch Inhau­ser Moos

Gemein­sam mit der CSU Haim­hausen lud die CSU Unter­schleiß­heim in der zwei­ten Feri­en­wo­che zum Orts­teil­stamm­tisch in das Ver­eins­heim des SC Inhau­ser Moos ein. Gekom­men waren — neben den beiden Refe­ren­ten 1. Bür­ger­meis­ter Haim­hausen Peter Fel­ber­mei­er und 2. Bür­ger­meis­ter Unter­schleiß­heim Stefan Krim­mer auch Unter­schleiß­heims Alt­bür­ger­meis­ter Rolf Zeit­ler, Stadt­rä­tin Bri­git­te Wein­zierl, Jürgen Schind­ler von der Senio­ren­uni­on Haim­hausen sowie Tobias Seet­ha­ler und Markus Gland von der Jungen Union Unter­schleiß­heim.

Nach einer kurzen Begrü­ßung durch Peter Fel­ber­mei­er, der die Prä­si­den­tin des SCI und die ande­ren Hono­ra­tio­ren begrüß­te, über­nahm Stefan Krim­mer und erläu­ter­te zunächst einmal den Hin­ter­grund der Ver­an­stal­tung und bedank­te sich für die große Reso­nanz. Eine ähn­li­che Ver­an­stal­tung hätte es bereits vor ein paar Mona­ten in Ried­moos gege­ben. Es folgte eine kurze Posi­ti­ons­be­stim­mung zu dem kürz­lich dis­ku­tier­ten Thema der grö­ße­ren Aus­wei­sung eines neuen Gewer­be­ge­bie­tes. „Wir als CSU können es uns nicht so leicht machen, wie die Grünen und grund­sätz­lich Nein zu neuem Gewer­be sagen, aber wenn alle Fakten klar auf dem Tisch liegen und dann die Neu­an­sied­lung weder in die bestehen­de noch in die zukünf­ti­ge Infra­struk­tur passt, muss man auch mal – uns sicher nicht leicht­fer­tig — Nein sagen“, so Unter­schleiß­heims 2. Bür­ger­meis­ter zusam­men­fas­send zu dem Thema.

Danach wurde von Bür­ger­meis­ter Fel­ber­mei­er kurz die His­to­rie des A92-Aus­baus sowie der Sach­stand vor­ge­tra­gen. Beson­ders gut gefiel den Zuhö­rern die Aus­sicht auf umfas­sen­den Lärm­schutz. „Der Flüs­ter­asphalt wird am meis­ten brin­gen.“, so Fel­ber­mei­er unter zustim­men­den Bli­cken der Besu­cher. Die Kreu­zungs­an­bin­dung, bei der das Inhau­ser Moos gerade einmal 5 Sekun­den Ampel­schalt­zeit zuge­bil­ligt bekom­men soll, kri­ti­sier­te Bür­ger­meis­ter Fel­ber­mei­er, „da werden wir uns auf die Hin­ter­bei­ne stel­len“, kün­dig­te der Rat­haus­chef an.

Stefan Krim­mer führte noch kurz die Situa­ti­on für den Unter­schleiß­hei­mer Teil aus.
Danach ging es in die Fra­ge­run­de. Hier wurden ver­schie­dens­te Themen, vom Rad­ver­kehr über die Erschlie­ßung der Stra­ßen (z.B. Beleuch­tung) und noch einige andere Themen von den beiden Kom­mu­nal­po­li­ti­kern kom­pe­tent beant­wor­tet.
Mit einem Dank an die auf­merk­sa­men Zuhö­rer been­de­ten Fel­ber­mei­er und Krim­mer den infor­ma­ti­ven und kurz­wei­li­gen Abend, stan­den aber noch gerau­me Zeit später für Fragen zur Ver­fü­gung.

Clau­dia Kops, 2. Bür­ger­meis­te­rin Haim­hausen

Dialog mit der CSU Haim­hausen

Am 26. Mai 2019 findet der Bür­ger­ent­scheid über das Vor­ha­ben „Nah­ver­sor­gung am Kramer Kreuz statt. 

Der Dialog mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ist der CSU Haim­hausen sehr wich­tig.

Aus diesem Anlass hat der Orts­ver­band alle Inter­es­sier­ten zu einem Mei­nungs­aus­tausch über das Vor­ha­ben „Nah­ver­sor­gung am Kramer Kreuz“ Anfang April in den Gast­hof zur Post ein­ge­la­den.
Wir, die CSU haben diesen Vor­schlag in den Gemein­de­rat ein­ge­bracht, da es sich bei diesem Stand­ort um ein „Filet­grund­stück“ am Orts­ein­gang han­delt.

Rund 30 Gäste konnte die Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops – unter ihnen Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er und Roman Feld­ho­fer – an diesem Abend begrü­ßen um mit ihnen und Mit­glie­dern des CSU Orts­ver­ban­des in locke­rer Atmo­sphä­re ins Gespräch zu kommen und um Fragen zum Volks­ent­scheid zu beant­wor­ten.

Ganz wich­tig ist bei diesem Bür­ger­ent­scheid so die Orts­vor­sit­zen­de, dass nicht abge­stimmt wird, wel­cher Ver­brau­cher­markt sich ansie­deln soll, son­dern ob die Gemein­de ein Bau­recht für einen Markt schaf­fen soll oder nicht, da es ein mög­li­cher Ein­stieg in eine wei­te­re Bau­land­ent­wick­lung ist.
Wel­cher Markt sich ansie­deln wird, Edeka bzw. das All­gäu­er Fami­li­en­un­ter­neh­men Fene­berg, ent­schei­det der Grund­stücks­ei­gen­tü­mer so Clau­dia Kops.

Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er erklär­te auf Nach­fra­ge, dass nach langem Suchen und Ver­hand­lun­gen im Orts­kern kein Grund­stück für einen ange­mes­se­nen Lebens­mit­tel­markt gefun­den werden konnte. Die Gemein­de hat die Auf­ga­be dafür zu sorgen, dass man vor Ort Waren für den täg­li­chen Bedarf ein­kau­fen kann so der Bür­ger­meis­ter. Auch an unsere älte­ren Mit­bür­ger musste dabei gedacht werden, da nicht jeder die Mög­lich­keit hat mit dem Auto zum Ein­kau­fen fahren zu können so die Orts­vor­sit­zen­de Kops.

Im Laufe der Ver­an­stal­tung, gab es eine leb­haf­te Debat­te, bei der es nicht mehr „nur“ um den Ein­kaufs­markt ging, infol­ge­des­sen war unser CSU-Vor­schlag für den Bür­ger­ent­scheid die rich­ti­ge Ent­schei­dung so Gemein­de­rat Martin Müller.

Ein sinn­vol­ler Dialog, mit einer mun­te­ren, leb­haf­ten Dis­kus­si­on, bei der auch Fragen dis­ku­tiert wurden, die sich vom Mai­steig bis in die Orts­mit­te hinein zogen.