CSU Haim­hausen besucht die „weiß­blaue Bil­der­buch­stadt“ Rosen­heim

Der tra­di­tio­nel­le Tages­aus­flug der CSU Haim­hausen ging Ende Juni in die kreis­freie Stadt Rosen­heim, die mit ihren ca. 63.000 Ein­woh­nern nach Mün­chen und Ingol­stadt die dritt­größ­te Stadt in Ober­bay­ern ist.

In der Stadt des Zusam­men­flus­ses von Mang­fall und Inn, begann unser Aus­flugs­tag im Rat­haus. Das Gebäu­de ging im Jahr 1858 nach drei Jahren Bau­zeit als erster Rosen­hei­mer Bahn­hof in Betrieb. 1878, zwan­zig Jahre später zog die Poli­tik in das Gebäu­de ein. Heute han­delt es sich um eines der schöns­ten, außer­ge­wöhn­lichs­ten und char­man­tes­ten Rat­häu­ser Bay­erns.
In diesem geschichts­träch­ti­gen Gebäu­de – das auch als Kulis­se für die Erfolgs­se­rie „Die Rosen­heim-Cops“ fun­giert — wurde die Haim­hauser Besu­cher­grup­pe – unter ihnen Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er — von der Rosen­hei­mer Ober­bür­ger­meis­te­rin Gabrie­le Bauer, emp­fan­gen und begrüßt. Im Sit­zungs­saal des 1990 umge­bau­ten Rat­hau­ses stell­te sie ihre Stadt Rosen­heim vor, die eine Einkaufs‑, Erlebnis‑, Hoch­schul- und Holz­kom­pe­tenz-Stadt ist. Rosen­heim ist eine leben­di­ge und offene Stadt mit hoher Lebens- und Wohn­qua­li­tät sowie einer über­durch­schnitt­lich dyna­mi­schen Wirt­schaft so die Ober­bür­ger­meis­te­rin.

 

Bei der anschlie­ßen­den Stadt­füh­rung mit ihrer Gäs­te­füh­re­rin ent­deck­ten die Besu­cher die Sehens­wür­dig­kei­ten der schö­nen Inn-Stadt Rosen­heim, erfuh­ren ein wenig über die Geschich­te und wan­del­ten auf den „Spuren der Rosen­heim-Cops“.
Der Max-Josefs-Platz ist heute die „Gute Stube“ der Stadt. Der his­to­ri­sche Markt­platz ist umge­ben von präch­ti­gen pas­tell­far­be­nen Bür­ger­häu­sern im Inn-Salz­ach-Stil. Hier steht auch der ältes­te und wohl schöns­te Rosen­hei­mer Brun­nen, der Nepo­muk Brun­nen, der Schutz­pa­tron der Schiffs­leu­te.

Mitten in der Alt­stadt befin­det sich der Rie­der­gar­ten. Zwi­schen wun­der­bar gestal­te­ten Rosen­bee­ten kann man einen his­to­ri­schen Apo­the­ker­kräu­ter­gar­ten bewun­dern. Heil­kräu­ter, die hier schon einmal vor mehr als 200 Jahren wuch­sen.
Unweit des Rie­der­gar­tens befin­det sich die Stadt­pfarr­kir­che St. Niko­laus, die das geist­li­che Zen­trum Rosen­heims bildet und ein Ort der Ruhe, des Inne­hal­tens und des Geden­kens ist. Dazu tragen nicht zuletzt die bemer­kens­wer­ten Glas­fens­ter bei. Der baro­cke Zwie­bel­turm ist das heu­ti­ge Wahr­zei­chen von Rosen­heim.
Nur wenige Geh­mi­nu­ten von der Alt­stadt ent­fernt, erstreckt sich auf dem ehe­ma­li­gen Lan­des­gar­ten­schau­ge­län­de der Mang­fall­park, der Aus­stel­lungs­ge­län­de und Frei­zeit­park zugleich ist. Die Mang­fall wird als Fluss mit ein­be­zo­gen, so wurde auch der „Inn­spitz“, der Bereich an der Mang­fall­mün­dung anläss­lich der Gar­ten­schau neu gestal­tet. Hier im Park kann man die Blu­men­pracht bewun­dern, die Natur und die Som­mer­fes­ti­vals genie­ßen.

In dem klei­nen Ort Maxl­rain mit seinem Renais­sance Schloss Maxl­rain und der dazu­ge­hö­ri­gen Tra­di­ti­ons­braue­rei fand der Tages­aus­flug sein Ende.

Hans Dieter Cramer, Oberst­leut­nant a.D., fei­er­te seinen 80. Geburts­tag

Mit seiner Fami­lie, vielen Freun­den und poli­ti­schen Weg­be­glei­tern fei­er­te Mitte Mai unser lang­jäh­ri­ges CSU Mit­glied Hans-Dieter Cramer seinen 80. Geburts­tag.
Zur großen Freude des Jubi­lars gra­tu­lier­te schon am frühen Morgen der CSU Kreis­vor­sit­zen­de und Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­te Bern­hard Sei­de­nath, MdL, zum beson­de­ren Geburts­tag. Im Laufe des Vor­mit­tags gaben sich die zahl­rei­chen Gra­tu­lan­ten die „Klinke in die Hand“.
Die CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops wünsch­te ihre Mit­glied per­sön­lich, wie auch im Namen des CSU Orts­ver­ban­des mit einem Geschenk von Herzen alles Gute, viel Glück und vor allem Gesund­heit im neuen Lebens­jahr. Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er über­brach­te dem Jubi­lar mit einem Prä­sent die Glück­wün­sche der Gemein­de Haim­hausen.
Für den Krie­ger- und Sol­da­ten­ver­ein, gra­tu­lier­ten der Vor­sit­zen­de Martin Kranz, Helmut Horn und Rudolf Hein­lein ihrem ehe­ma­li­gen Vor­sit­zen­den.
Cramer wurde 1980 zum Vor­sit­zen­den des Krie­ger- und Sol­da­ten­ver­eins Haim­hausen gewählt. Im Jahr 2010 lei­te­te er den Verein seit 30 Jahren und wurde dafür bei der dama­li­gen Jah­res­haupt­ver­samm­lung mit der „Ehren­na­del in Gold“ des Kreis­ver­band Dachau geehrt. 2015 legte er sein Amt nach 35 Jahren nieder.

Auf­grund der Fei­er­lich­kei­ten seines 80. Geburts­ta­ges konnte der Jubi­lar am Abend beim Ehren­abend der CSU Haim­hausen nicht teil­neh­men. So wurde Hans Dieter Cramer schon am Mittag für seine lang­jäh­ri­ge Mit­glied­schaft geehrt.
Hans Dieter Cramer gehört der Partei seit 40 Jahren an.
CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops freute sich ihrem Mit­glied Hans Dieter Cramer gemein­sam mit Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er die „Ehren­ur­kun­de für 40 Jahre Mit­glied­schaft“ sowie die zuge­hö­ri­ge „Ehren­na­del mit vier Ster­nen“ über­rei­chen zu dürfen.
40 Jahre Mit­glied­schaft, das ist etwas ganz Beson­de­res so die Orts­vor­sit­zen­de und dankte Hans Dieter Cramer sehr herz­lich für seine Unter­stüt­zung.

Ein Mann des Kom­pro­mis­ses

Land­rat Stefan Löwl endet mit seiner Ver­an­stal­tungs­rei­he „Tache­les reden!“

Zum Infor­mie­ren und dis­ku­tie­ren fuhr Land­rat Stefan Löwl auf seiner letz­ten Sta­ti­on der „Tache­les Reihe“ in den öst­li­chen Land­kreis.
Im Sport­heim „Olym­pia“ in Heberts­hau­sen, begrüß­ten die drei CSU Orts­vor­sit­zen­den der Gemein­den Haim­hausen, Heberts­hau­sen und Röhr­moos, Clau­dia Kops, Cle­mens von Trebra-Lin­denau und Burk­hard Haneke die rund 40 Gäste. Neben Land­rat Stefan Löwl freute sich der Heberts­hau­ser Orts­vor­sit­zen­de auch die drei Bür­ger­meis­ter der Gemein­den, Peter Fel­ber­mei­er, Richard Reischl und Dieter Kugler begrü­ßen zu dürfen.

Die drei CSU-Orts­ver­bän­de hatten ein­ge­la­den, um mit Löwl zu dis­ku­tie­ren – und bei Bedarf auch zu strei­ten. „Wir müssen nicht im Kon­sens reden“, sagte Land­rat Stefan Löwl der diese Reihe ange­regt hat um zu erfah­ren welche Themen auf die poli­ti­sche Agenda müssen und welche Rolle der Land­kreis zukünf­tig ein­neh­men soll.
Bevor es in die Dis­kus­si­ons­run­de ging, sprach Land­rat Stefan Löwl kurz die Euro­pa­wahl an. In Europa könne man sicher noch vieles ver­bes­sern, “doch ohne Europa, wäre es kata­stro­phal!” Europa in Frage zu stel­len, ist keine Alter­na­ti­ve so der Land­rat. Weiter ging er auf Themen ein wie „Rettet die Bienen“ und „was hat Gott mit Poli­tik zu tun “ zur Ange­le­gen­heit „Auf­hän­gen der Kreuze in öffent­li­chen Gebäu­den“.

Bei der Debat­te im Anschluss, konnte man fest­stel­len, dass auch im öst­li­chen Land­kreis das starke Wachs­tum und seine Folgen die Bürger sehr beschäf­ti­gen. Zum Thema „Asyl“ woll­ten die Gäste sich über die der­zei­ti­ge Situa­ti­on im Land­kreis vom Land­rat infor­mie­ren lassen. Auch über den „ver­ant­wort­li­chen Jour­na­lis­mus“, Wohn­ei­gen­tum, sozia­le Unge­rech­tig­kei­ten und die Land­wirt­schaft wurde dis­ku­tiert.
Ein ganz ande­res Anlie­gen brach­te ein Land­wirt aus Sulz­rain vor. Er hat mit den Aus­flüg­lern und deren Hunden zu kämp­fen, die ihr Auto am Feld­rand abstel­len um ihre Hunde laufen zu lassen. Dabei wird oft­mals die Tier­welt, ins­be­son­de­re aber die Rehe gestört, die gehetzt und häufig leider auch ver­letzt würden. Die Situa­ti­on ist teil­wei­se uner­träg­lich.

Mit einem Geschenk bedank­ten sich Clau­dia Kops, Cle­mens von Trebra-Lin­denau und Burk­hard Haneke bei Land­rat Löwl für einen inter­es­san­ten Dis­kus­si­ons­abend.

Wir kämp­fen für unser Europa!

Info­stand der CSU Haim­hausen

Zur Euro­pa­wahl am mor­gi­gen Sonn­tag, den 26. Mai 2019, ver­an­stal­te­te die CSU Haim­hausen heute Vor­mit­tag vor der Bäcke­rei May­er­ba­cher einen Info­stand um mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ins Gespräch zu kommen.
Wir konn­ten dabei mit vielen inter­es­sier­ten Haim­hau­se­rin­nen und Haim­hausern gute und inter­es­san­te Gesprä­che führen.
Uns hat sehr gefreut, dass auch Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er und der Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­te Bern­hard Sei­de­nath sich am frühen Morgen die Zeit genom­men haben um mit den Anwe­sen­den über die Euro­pa­po­li­tik, unse­ren Spit­zen­kan­di­da­ten Man­fred Weber und den euro­päi­schen Gedan­ken ins Gespräch zu kommen.

Wir haben Europa viel zu ver­dan­ken!

Bitte gehen Sie am Sonn­tag, den 26. Mai 2019 in Ihr Wahl­lo­kal und geben Sie der CSU Ihre Stimme. Sie ent­schei­den, wie es mit Euro­pas Zukunft wei­ter­geht!

Für ein wei­ter­hin star­kes Bayern in Europa und für Man­fred Weber!

Neu­wahl bei der Frauen Union Haim­hausen

Tanja Eberl ist die neue Orts­vor­sit­zen­de

Zur Orts­haupt­ver­samm­lung mit Neu­wahl bei der Frauen Union Haim­hausen begrüß­te die Kreis­vor­sit­zen­de Anne­lie­se Kowatsch im „Neben­raum des Gast­hof zur Post“ zahl­rei­che Mit­glie­der, Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er, den CSU Kreis­vor­sit­zen­den Bern­hard Sei­de­nath, MdL, die CSU Orts­vor­sit­zen­de und Zweite Bür­ger­meis­te­rin Clau­dia Kops, die stell­vertr. Orts­vor­sit­zen­de der Senio­ren Union Ger­lin­de Doni­ath und den Orts­vor­sit­zen­den der Jungen Union Felix Szy­man­ski.

Nach­dem sich bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung im Januar kein neuer Vor­stand fand, ruhte der FU Orts­ver­band seit dieser Zeit. Nach vier Mona­ten „Ruhe­zeit“, konnte die CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops der Kreis­vor­sit­zen­den Anne­lie­se Kowatsch und den Mit­glie­dern einen neuen Vor­stand zur Wahl vor­stel­len.

Nach den Gruß­wor­ten von Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er und dem CSU Kreis­vor­sit­zen­den Bern­hard Sei­de­nath, MdL, ging man zum Tages­ord­nungs­punkt „Neu­wah­len“ über.

Bei der Wahl, die der CSU Kreis­vor­sit­zen­de Sei­de­nath lei­te­te, wurde Tanja Eberl von den Mit­glie­dern ein­stim­mig zur neuen Orts­vor­sit­zen­den der Frauen Union Haim­hausen gewählt. Ihr zur Seite, als stell­ver­tre­ten­de Orts­vor­sit­zen­de wurde Clau­dia Kops gewählt. Im Amt bestä­tigt wurde Mari­an­ne Hachin­ger als Schrift­füh­re­rin. Das Amt der Schatz­meis­te­rin hat im neuen Vor­stands-Team Beate Hein­rich über­nom­men.
Als Bei­sit­zer wurden gewählt: Ange­li­ka Dudyka, Helga Horn, Frieda Witt­mann, Ger­traud Martin, Renate Sim­chen.

Nach der Wahl, gra­tu­lier­te die CSU Orts­vor­sit­zen­de Kops der neu­ge­wähl­ten FU Orts­vor­sit­zen­den Eberl mit einem Blu­men­strauß und wünsch­te ihr für ihre neue Auf­ga­be alles Gute und viel Erfolg bei ihrer neuen Auf­ga­be.
Tanja Eberl bedank­te sich bei ihren Mit­glie­dern für das ent­ge­gen­ge­brach­te Ver­trau­en und freut sich auf ihr neues Auf­ga­ben­feld mit ihrem FU-Team.

CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops und FU Orts­vor­sit­zen­de Tanja Eberl freuen sich nun auf eine gute und erfolg­rei­che Zusam­men­ar­beit sowie auch mit dem Orts­vor­sit­zen­den der Senio­ren Union Jürgen Schind­ler und dem Orts­vor­sit­zen­den der Jungen Union Felix Szy­man­ski.