Herzlichen Glückwunsch zur Vermählung

Glück ist nur ein Moment, aber vie­le Momen­te des Glücks kön­nen eine Ket­te erge­ben, mit denen unser Leben reich geschmückt wird.“
Hil­la Oln­hoff

Mar­ti­na und Ben­ja­min Dan­ner haben sich am Mitt­woch, den 05. Dezem­ber 2018, ent­schlos­sen, den Bund fürs Leben ein­zu­ge­hen und „JA“ zuein­an­der gesagt.
Die CSU Haim­hausen wünscht dem jun­gen Paar von Her­zen alles Gute für Ihren gemein­sa­men Weg in die Zukunft!

Gemein­sam mit Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er über­reich­te die CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops, im Anschluss an die stan­des­amt­li­che Trau­ung ihrem Mit­glied Ben­ja­min Dan­ner und sei­ner Frau Mar­tin einen Blu­men­strauß ver­bun­den mit den bes­ten Glück­wün­schen des gesam­ten Orts­ver­ban­des.

Eröffnung des Haimhauser Weihnachtsmarktes

Zur Eröff­nung des Haim­hauser Weih­nachts­mark­tes schau­te auch mein Kol­le­ge, der CSU Orts­vor­sit­zen­de und Zwei­te Bür­ger­meis­ter von Unter­schleiß­heim Ste­fan Krim­mer vor­bei.

Er war sehr begeis­tert von der Stim­mung und dem Ambi­en­te.

Im Hin­ter­grund auf dem Bild ist Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er bei sei­ner Eröff­nungs­be­grü­ßung am Frei­tag­abend zu sehen der den Besu­chern eine schö­ne Vor­weih­nachts­zeit wünsch­te und sich beim Kul­tur­kreis und der BIS bedank­te.

Allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in Haimhausen wünschen wir eine besinnliche Adventszeit und ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Strah­lend wie ein schö­ner Traum,
steht vor uns der Weih­nachts­baum.
Seht nur, wie sich gol­de­nes Licht auf
den zar­ten Kugeln bricht.
„Fro­he Weih­nacht“, klingt es lei­se und
ein Stern geht auf die Rei­se.
Leuch­tet hell vom Him­mels­zelt
hin­un­ter auf die Welt.
Unbe­kann­ter Ver­fas­ser

Allen Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­gern in Haim­hausen
wün­schen wir eine besinn­li­che Advents­zeit und ein
geseg­ne­tes Weih­nachts­fest.

Ihre CSU Haim­hausen – Clau­dia Kops
Frau­en Uni­on – Ange­li­ka Dudy­ka
Senio­ren Uni­on – Jür­gen Schind­ler
Jun­ge Uni­on – Katha­ri­na Neu­mann
mit allen Vor­stands­kol­le­gin­nen und -kol­le­gen

Deutsche Glasfaser — bekomme ich auch die versprochene Bandbreite?

Eini­ge Haus­hal­te in Haim­hausen sind schon in den Genuss gekom­men, dass der Glas­fa­ser­an­schluss bereits akti­viert wor­den ist. Vie­le haben den Stan­dard­an­schluss mit 200MBit, ande­re den schnel­le­ren mit 500MBit gebucht.

Wie stellt man aber nun fest, ob die versprochende Bandbreite auch geliefert wird?

Die Deut­sche Glas­fa­ser stellt dazu einen Speed­test zur Ver­fü­gung. Damit die­ser auch aus­sa­ge­kräf­tig ist, sind fol­gen­de Schrit­te not­wen­dig:

  1. Schal­ten Sie den NT (das klei­ne schwar­ze Käst­chen direkt neben dem Glas­fa­ser­an­schluss) kurz aus und wie­der ein. Die­ser syn­chro­ni­siert sich mit der Gegen­stel­le neu (dies kann etwas dau­ern) und soll­te dann ein­wand­frei funk­tio­nie­ren.
  2. Schlie­ßen Sie Ihren PC, Lap­top, Note­book direkt mit einem CAT5e, CAT6 oder CAT7 LAN-Kabel direkt an den NT an. Wich­tig: Der Lap­top etc. muss an der Strom­ver­sor­gung ange­schlos­sen sein, damit die Netz­werk­schnitt­stel­le nicht im Strom­spar­mo­dus läuft und die LAN-Schnitt­stel­le muss die Geschwin­dig­keit (200/​500/​… MBit) des Glas­fa­ser­an­schlus­ses min­des­tens erfül­len. Ein Rech­ner mit GBit-Anschluss ist ide­al.
  3. Star­ten Sie den PC, die­se soll­te über den NT per DHCP eine Inter­net­adres­se (IP-Adres­se) auto­ma­tisch zuge­wie­sen bekom­men. Danach star­ten Sie Ihren Brow­ser (kei­ne wei­te­ren Pro­gram­me etc. star­ten) und rufen dort die Adres­se https://​www​.deut​sche​-glas​fa​ser​.de/​i​n​t​e​r​n​e​t​/​s​p​e​e​d​t​e​st/ auf. Kli­cken Sie dort auf die Box “Test begin­nen”.
  4. Nach drei­ma­li­gem “Klick” kön­nen Sie den Speed­test star­ten.

    Speed­test direkt am NT

Die ent­schei­den­den zwei Wer­te sind hier die DOWN­LOAD-Geschwin­dig­keit (hier 526 MBit) und die UPLOAD-Geschwin­dig­keit (hier 515MBit). Der Anschluss erfüllt somit die gefor­der­ten 500MBit in bei­de Rich­tun­gen.
Um aber sicher zu gehen, soll­te der Test min­des­tens drei­mal, jeweils mit einer Pau­se, durch­ge­führt wer­den. Die Ergeb­nis­se kön­nen dabei schwan­ken.

Soll­te die Abwei­chung mehr als 10% sein, so wie­der­ho­len Sie den Test an meh­re­ren Tagen zu unter­schied­li­chen Zei­ten. Ist die­ser immer noch zu gering, mel­den Sie sich bei der Deut­schen Glas­fa­ser.

Pro­to­kol­lie­ren Sie dabei den Speed­test (mit Datum und Uhr­zeit) und kopie­ren Sie dabei den Link (Schalt­flä­che “Link kopie­ren”) und sen­den die­se Infor­ma­tio­nen an die Deut­sche Glas­fa­ser.

Bei mei­nen ers­ten Tests vor einer Woche habe ich die gebuch­te Band­brei­te nicht erreicht: 534,8 Down­load, 458,8 Upload, dann 532,4 Down­load, 442,6 Upload, dann 524,0 Down­load, 423,4 Upload. D.h. im schlech­tes­ten Fall haben über 70 MBit gefehlt, was natür­lich nicht akzep­ta­bel ist.

Beeinflusst der Router die Bandbreite?

Hier muss man ein­deu­tig mit ja ant­wor­ten. Ver­wen­de ich direkt am NT eine Fritz­Box 7490, so wird im Down­load die Geschwin­dig­keit fast erreicht, aber im Upload wer­den nur etwas mehr als 300Mbit erreicht. Hier bremst die Fritz­box den Upload deut­lich aus. Bei einem 200M­Bit-Anschluss funk­tio­niert die Fritz­Box 7490 dage­gen ein­wand­frei, erst bei höhe­ren Geschwin­dig­kei­ten gibt es Pro­ble­me. Jetzt ver­wen­de ich als Rou­ter das Modell Link­sys 1900ACS. Die­ser lei­tet die Geschwin­dig­keit mit nur mini­ma­len Ver­lus­ten an mein Netz­werk wei­ter.

Speed­test über den Rou­ter Link­sys 1900ACS

Da im Moment vie­le neue Haus­hal­te ange­schlos­sen wer­den, soll­te man den Test die nächs­ten Wochen regel­mä­ßig durch­füh­ren, da der POP stän­dig erwei­tert und umkon­fi­gu­riert wird, wenn die Haus­hal­te akti­viert wer­den.

Die CSU Haimhausen trauert um ihr langjähriges Mitglied

Das schöns­te Denk­mal,
das ein Mensch bekom­men kann,
steht in den Her­zen der Mit­men­schen.
Albert Schweit­zer

Die CSU Haim­hausen trau­ert um ihr lang­jäh­ri­ges Mit­glied
Alfred Mai­er
der am 19. Novem­ber im Alter von 81 Jah­ren
ver­stor­ben ist.
Unser tie­fes Mit­ge­fühl gilt sei­ner Fami­lie.

Clau­dia Kops, CSU Orts­vor­sit­zen­de
mit allen Vor­stands­kol­le­gin­nen und -kol­le­gen

Dr. Manfred Moosauer wurde 75

Dr. Man­fred Moo­sauer, Inter­nist, Gemein­de­rat und Hob­by­ar­chäo­lo­ge fei­er­te Mit­te Novem­ber sei­nen 75. Geburts­tag.
Neben sei­ner beruf­li­chen Tätig­keit ent­wi­ckel­te Man­fred Moo­sauer auch ein viel­sei­ti­ges Inter­es­se an Natur, Umwelt, Kunst und Kul­tur sowie der Archäo­lo­gie.
Durch sein lang­jäh­ri­ges Enga­ge­ment als Orts­vor­sit­zen­der des Bund Natur­schutz in Haim­hausen, erreich­te Man­fred Moo­sauer im Jahr 1981, dass der Plan zum Bau einer Münch­ner Groß­müll­de­po­nie in einer Tal­sen­ke zwi­schen den Orten Hörenz­hau­sen und Gün­zen­hau­sen auf­ge­ge­ben wur­de.
Sein größ­ter Erfolg als Hob­by-Archäo­lo­ge war 1994 die Ent­de­ckung der Res­te der bron­ze­zeit­li­chen Befes­ti­gung von Bernstorf und die dor­ti­gen Gold- und Bern­stein­fun­de.
Für sein ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment wur­de Dr. Man­fred Moo­sauer am 3. Okto­ber 2010, dem Tag der Deut­schen Ein­heit, aus den Hän­den des dama­li­gen Bun­des­prä­si­den­ten Chris­ti­an Wulff, das Bun­des­ver­dienst­kreuz am Ban­de über­reicht. Die Baye­ri­sche Ver­fas­sungs­me­dail­le in Sil­ber erhielt er am 01. Dezem­ber 2014 von der dama­li­gen Land­tags­prä­si­den­tin Bar­ba­ra Stamm.
Gemein­sam mit Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er und Otto Felkl, gra­tu­lier­te die CSU Orts­vor­sit­zen­de und Zwei­te Bür­ger­meis­te­rin Clau­dia Kops, ihrem lang­jäh­ri­gen CSU Mit­glied und Gemein­de­rats­kol­le­gen zum Geburts­tags­ju­bi­lä­um und über­brach­te mit einem Geschenk die Glück­wün­sche des gesam­ten Orts­ver­ban­des. Sehr gefreut hat sich der Jubi­lar über die schrift­li­chen Glück­wün­sche vom CSU Kreis­vor­sit­zen­den und Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­ten Bern­hard Sei­de­nath, MdL und der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Kat­rin Staff­ler, MdB.