DANKESCHÖN für lang­jäh­ri­ge kom­mu­nal­po­li­ti­sche Tätig­keit

Ehren­amt­li­che Tätig­keit ist heute mehr eine Aus­nah­me als eine Selbst­ver­ständ­lich­keit.
Umso erfreu­li­cher ist es, dass viele Men­schen sich über Jahr­zehn­te hinweg unent­gelt­lich enga­gie­ren.

Bei der Jah­res­ab­schluss­fei­er des Gemein­de­ra­tes Anfang Dezem­ber in Het­zen­hau­sen, bedank­te sich Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er bei seinen Kol­le­gen für ihr lang­jäh­ri­ges Enga­ge­ment und die Unter­stüt­zung. Für die Gemein­de­rats­ar­beit, haben beide stets die Gesamt­ge­mein­de mit allen Orts­tei­len im Blick.

Kul­tur­re­fe­rent Josef Heigl, ist seit 35 Jahren akti­ves Mit­glied im Haim­hauser Gemein­de­rat. Sein Par­tei­kol­le­ge Anton Bredl ist im Gre­mi­um seit 25 Jahren aktiv dabei.
Beide gehö­ren dem Haupt- und Bau­aus­schuss an und tragen durch ihre enga­gier­te Mit­hil­fe bei der Orga­ni­sa­ti­on von Festen und Ver­an­stal­tun­gen sehr zum Zusam­men­halt der Haim­hauser Dorf­ge­mein­schaft bei.

Aus den Händen vom ehe­ma­li­gen Land­rat Hans­jörg Christ­mann, erhielt Josef Heigl im Jahr 2004 und Anton Bredl im Jahr 2013 die Dank­ur­kun­de für kom­mu­na­le Ver­diens­te.

 

 

Horst See­ho­fer, MdB, kommt nach Haim­hausen

Bun­des­mi­nis­ter des Innern, für Bau und Heimat
Minis­ter­prä­si­dent a.D. als Ehren­gast beim CSU Neu­jahrs­emp­fang

Horst See­ho­fer, Bun­des­mi­nis­ter des Innern, wird 2020 Ehren­gast und Fest­red­ner beim tra­di­tio­nel­len Neu­jahrs­emp­fang der CSU Haim­hausen sein.
Ich freue mich sehr über seine Zusage und dass wir unse­ren Alt-Minis­ter­prä­si­den­ten und Ehren­vor­sit­zen­den der CSU, Horst See­ho­fer, in Haim­hausen begrü­ßen dürfen so die Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops.
Der Emp­fang wird am Sams­tag, den 25. Januar 2020 von 19.00 Uhr an im Audi­to­ri­um der Bava­ri­an Inter­na­tio­nal School in Haim­hausen statt­fin­den.
Nach den Worten der Orts­vor­sit­zen­den, rich­tet sich der CSU Neu­jahrs­emp­fang auch und gerade an die­je­ni­gen, die sich in den zahl­rei­chen Ver­ei­nen in Haim­hausen ehren­amt­lich enga­gie­ren. Dies soll ein klei­nes Dan­ke­schön für die unschätz­ba­re Leis­tung der frei­wil­lig Täti­gen für die Orts­ge­mein­schaft sein.
Bun­des­mi­nis­ter Horst See­ho­fer, setzt die Reihe hoch­ka­rä­ti­ger Redner bei den Neu­jahrs­emp­fän­gen in Haim­hausen fort, die tra­di­ti­ons­ge­mäß von CSU, Frauen Union, Senio­ren Union und Junger Union gemein­sam aus­ge­rich­tet werden.
Eine „wahre Lie­bes­er­klä­rung an Europa“ war 2019 die Fest­re­de von Prof. Ange­li­ka Nie­b­ler. Es sei eine große Errun­gen­schaft, ohne Gren­zen in Europa reisen zu können und auch eine gemein­sa­me Wäh­rung zu haben so Ange­li­ka Nie­b­ler in ihrer Anspra­che.

Horst See­ho­fer war von 2008 bis 2018 Minis­ter­prä­si­dent des Frei­staa­tes Bayern, sowie von Okto­ber 2008 bis Januar 2019 Vor­sit­zen­der der CSU. 2013 bis 2018 war er Mit­glied des Baye­ri­schen Land­tags.
Auf Bun­des­ebe­ne war See­ho­fer 28 Jahre (1980 – 2008) Mit­glied des Deut­schen Bun­des­ta­ges. Von 1992 bis 1998 Bun­des­mi­nis­ter für Gesund­heit und von 2005 bis 2008 Bun­des­mi­nis­ter für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und Ver­brau­cher­schutz.
Seit März 2018 ist Horst See­ho­fer Bun­des­mi­nis­ter des Innern, für Bau und Heimat.

 

 

 

Tors­ten Wende fei­er­te seinen 60. Geburts­tag

Im Kreise seiner Fami­lie, Freun­den, ehe­ma­li­gen Rat­haus­mit­ar­bei­tern und poli­ti­schen Weg Beglei­tern fei­er­te der frü­he­re Bür­ger­meis­ter Tors­ten Wende, Ende Novem­ber
seinen 60. Geburts­tag.

Glück­wün­sche kamen dazu auch von seinem Nach­fol­ger Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er sowie der CSU Orts­vor­sit­zen­den und Zwei­ten Bür­ger­meis­te­rin Clau­dia Kops, die ihrem lang­jäh­ri­gen Mit­glied mit einem Geschenk per­sön­lich wie auch im Namen des Orts­ver­ban­des gra­tu­lier­te.

Die Kom­mu­nal­wahl im Jahr 1990 brach­te ihn als poli­ti­schen Neu­ling gleich ganz nach oben. Mit 51,5 Pro­zent der Stim­men setzte Wende sich als Kan­di­dat der CSU gegen den Kon­kur­ren­ten durch. Sein Leben als Bür­ger­meis­ter der Gemein­de Haim­hausen war geprägt von seinem uner­müd­li­chen Ein­satz für seinen Hei­mat­ort.

Ein über­vol­ler Ter­min­ka­len­der, Sit­zun­gen, die bis spät in die Nacht dauern und jede Menge Stress. All das belas­tet Tors­ten Wende nicht mehr, der sich im Jahr 2008 nach drei Legis­la­tur­pe­ri­oden aus gesund­heit­li­chen Grün­den nicht mehr zur Wahl des Bür­ger­meis­ters stell­te.

 

 

 

Weih­nachts­wün­sche

Ich wün­sche Dir zur Weih­nachts­zeit ein Herz voll Glück und Hei­ter­keit. Das alle Sorgen ver­ges­sen schei­nen und die Men­schen sich glück­se­lig ver­ei­nen.
Unbe­kann­ter Ver­fas­ser

Allen Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­gern in Haim­hausen wün­schen wir eine besinn­li­che Advents­zeit und ein geseg­ne­tes Weih­nachts­fest.

Ihre CSU Haim­hausen – Clau­dia Kops
Frauen Union – Tanja Eberl
Senio­ren Union – Jürgen Schind­ler
Junge Union – Felix Szy­man­ski
mit allen Vor­stands­kol­le­gin­nen und –kol­le­gen

 

 

Herz­li­chen Glück­wunsch zum 90. Geburts­tag

CSU Haim­hausen, gra­tu­liert Prof. Dr. Alfred Gleiß­ner zu seinem Ehren­tag

Der belieb­te Seel­sor­ger Prof. Dr. Alfred Gleiß­ner, fei­er­te jüngst seinen 90. Geburts­tag.

Der Theo­lo­ge, lebt seit 1967 mit der „guten Seele im Hin­ter­grund“ Hil­de­gard Schar­fen­ber­ger, im Pfarr­haus Inhau­sen neben der Kirche.

Trotz seines hohen Alters, hält Prof. Gleiß­ner, nach wie vor jeden Sonn­tag die Hei­li­ge Messe in der Marien Kirche Inhau­sen. Die Gläu­bi­gen fühlen sich bei dem lebens­na­hen Seel­sor­ger mit ihren Sorgen und Pro­ble­men ver­stan­den und auf­ge­ho­ben.
So war es kein Wunder, dass es den ganzen Vor­mit­tag lau­fend an der Haus­tü­re oder am Tele­fon klin­gel­te, denn dem Jubi­lar woll­ten unbe­dingt alle zu seinem 90. Geburts­tag gra­tu­lie­ren.

Unter den Gra­tu­lan­ten waren auch poli­ti­sche und geist­li­che Weg­be­glei­ter.
Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er über­brach­te mit einem Prä­sent die Glück­wün­sche der Gemein­de Haim­hausen, sowie stell­ver­tre­tend für Land­rat Stefan Löwl, die Glück­wün­sche mit Geschenk für den Land­kreis Dachau.
Pas­to­ral­re­fe­rent Bern­hard Skra­bal über­brach­te die Glück­wün­sche mit einem Geschenk­korb der Pfar­rei St. Niko­laus.
Ihrem lang­jäh­ri­gen CSU Mit­glied gra­tu­lier­te die Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops, gemein­sam mit CSU Schatz­meis­ter und Lektor Anton Rott­mair. Sie über­brach­ten die Glück­wün­sche des Orts­ver­ban­des und wünsch­ten dem Jubi­lar „Gottes rei­chen Segen“.

Unser leider viel zu früh ver­stor­be­ner CSU Ehren­vor­sit­zen­der, Alt­bür­ger­meis­ter und Ehren­bür­ger Franz Laum­ba­cher, sagte vor 10 Jahren bei der Feier anläss­lich des 80. Geburts­ta­ges von Prof. Gleiß­ner:

Ein beson­de­rer Dank geht an unse­ren Herr­gott, dass er uns gerade diesen Mann geschickt hat“.

Diesen Dank so die Zweite Bür­ger­meis­te­rin und CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops, wollen wir auch zum 90. Geburts­tag aus­spre­chen.

 

 

 

Neues CSU Mit­glied

Mit Sebas­ti­an Feld­ho­fer, freut sich die CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops eine wei­te­res junges Mit­glied in ihrem Orts­ver­band Haim­hausen will­kom­men heißen zu dürfen.

Gemein­sam mit Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er begrüß­te Kops am Rande einer CSU Ver­samm­lung ihr Neu­mit­glied Sebas­ti­an Feld­ho­fer und über­reich­te ihm dabei die „schwar­ze CSU Will­kom­menstas­se“.

Dass sich in diesem Jahr ein wei­te­rer junger Mensch für die CSU Mit­glied­schaft ent­schie­den hat, zeigt mir, dass unsere Partei am Puls der Zeit lebt“ so die Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops.