Hei­mat­lie­bend – Boden­stän­dig — Mensch­lich

Gemein­sam unser Haim­hausen gestal­ten!


Bei herr­lichs­ten Son­nen­schein ver­an­stal­te­te die CSU Haim­hausen vor dem „Hotel Haim­hausers “ am Grund­feld einen Info­stand.

Mit guter Laune, inter­es­san­ten Gesprä­chen samt Kaffee und Krap­fen kamen Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er und die Gemein­de­rats­kan­di­da­ten/-innen am Faschings­sams­tag mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern dort ins Gespräch. Ein viel dis­ku­tier­tes Thema war hier die geplan­te Strom­tras­se.

 

Bereits in den frühen Mor­gen­stun­den, wurden die frisch gefer­tig­ten Krap­fen der Bäcke­rei May­er­ba­cher von Georg May­er­ba­cher und Clau­dia Kops in der Back­stu­be in extra gefer­tig­te CSU Tüten und Beutel gege­ben um sie dann mit den CSU Gemein­de­rats­kol­le­gen/-innen am Info­stand an die Besu­che­rin­nen und Besu­cher sowie an die umlie­gen­den Haus­hal­te zu ver­tei­len.

Auch die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Katrin Staff­ler und der CSU Kreis­vor­sit­zen­de und Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Bern­hard Sei­de­nath, nahmen sich die Zeit um am CSU Info­stand vor­bei­zu­schau­en und waren gefrag­te Ansprech­part­ner der Anwe­sen­den.

 

 

 

Bun­des­mi­nis­ter für Gesund­heit Jens Spahn, MdB, kommt nach Haim­hausen

Ein­la­dung an gesund­heit­li­che Akteu­re & Man­dats­trä­ger im Land­kreis Dachau.

Die medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung in Deutsch­land ist wei­ter­hin eine der besten der Welt. Darauf dürfen wir uns jedoch nicht aus­ru­hen. Es bedarf inten­si­ver Maß­nah­men — zum Bei­spiel, gegen den Fach­kräf­te­man­gel spe­zi­ell im pfle­ge­ri­schen Bereich, bei den Ärzten und im Bereich der Heil­mit­teler­brin­ger. Die Ver­sor­gung durch Kran­ken­haus­leis­tun­gen, die Nut­zung der Mög­lich­kei­ten, die die Digi­ta­li­sie­rung auch für die gesund­heit­li­che Ver­sor­gung bietet, sowie der Umgang mit dem neu­ar­ti­gen Corona-Virus sind wei­te­re große Themen, die die Men­schen bewe­gen. Infor­mie­ren Sie sich hierzu aus erster Hand!

Wir laden Sie ein zum öffent­li­chen Fach­ge­spräch mit dem Bun­des­mi­nis­ter für Gesund­heit Jens Spahn, MdB am Frei­tag, 28. Febru­ar 2020, 12:20 Uhr – 13:30 Uhr
im Sit­zungs­saal des AVZ Haim­hausen, 2. Stock Haupt­stra­ße 17, 85778 Haim­hausen.

Aus Platz- und orga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den, bitten wir um Ihre Anmel­dung, ob Sie teil­neh­men werden.

Es freuen sich auf Ihr Kommen

Bern­hard Sei­de­nath, MdL, Katrin Staff­ler, MdB,
Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er und CSU-Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops

 

 

Wei­ber­fa­sching im Rat­haus Haim­hausen

Um 12.00 Uhr wie in jedem Jahr, der Besuch der Otter­he­xen, die sich wie immer, etwas ganz beson­de­res haben ein­fal­len lassen.  in diesem Jahr, fand am 20.02.20 die Trau­ung von Petra Bürger + Clau­dio Meis­ter durch die Otter­he­xen statt.


Stan­des­be­am­te und Trau­zeu­gen waren die Hexen. So beka­men die Ehe­leu­te den Fami­li­en­na­men „Bürger-Meis­ter“.

 

 

Info­stand der „ande­ren Art“

Näher am Men­schen

Einen Info­stand der „ande­ren Art“ ver­an­stal­te­te die CSU Haim­hausen.

Rund 40 Besu­cher/-innen nahmen das Ange­bot der CSU an um mit Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er und den anwe­sen­den Gemein­de­rats­kan­di­da­ten/-innen bei einem Getränk ihrer Wahl in der Wein­werk­statt von Sebas­ti­an Lerchl ins Gespräch zu kommen.

In ent­spann­ter Atmo­sphä­re tausch­ten sich „jung wie alt“ am späten Nach­mit­tag des Valen­tins­tag in locke­rer, gesel­li­ger Runde über Wahl­kampf­the­men aus.

Gute Stim­mung in gesel­li­ger Runde und „Nah am Men­schen“.

 

 

Im Gespräch blei­ben

Tra­di­tio­nel­ler Früh­schop­pen der CSU Haim­hausen

Seit 5 Jahren lädt die CSU Haim­hausen zum poli­ti­schen Früh­schop­pen in die Kul­tur­kreis­knei­pe ein.

Auch am Sonn­tag, den 16. Febru­ar 2020, haben sich wieder poli­tisch Inter­es­sier­te zu einem Aus­tausch mit Ver­tre­tern der Kommunal‑, Land­kreis- und Lan­des­po­li­tik getrof­fen.
In locke­rer Atmo­sphä­re unter­hiel­ten sich Land­rat Stefan Löwl, Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er und der CSU Kreis­vor­sit­zen­de und Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Bern­hard Sei­de­nath über aktu­el­le Themen. Die Mode­ra­ti­on über­nahm wie in den Jahren zuvor Martin Müller aus der CSU Gemein­de­rats­frak­ti­on.

 

Die Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops begrüß­te und lud zu einem bunten Strauß an Themen ein. In gut zwei Stun­den konn­ten dabei Themen inten­siv beleuch­tet werden, die ansons­ten nur als Schlag­wor­te oder Über­schrif­ten den aktu­el­len Kom­mu­nal­wahl­kampf beglei­ten. So erläu­ter­te bei­spiels­wei­se Land­rat Löwl an kon­kre­ten Bei­spie­len, wie Wohn­raum für den am stärks­ten wach­sen­den Land­kreis Dachau (mit zur Zeit 156.000 Ein­woh­nern) geschaf­fen werden kann. Er ging auf die Not­wen­dig­keit der Wei­ter­füh­rung von Kon­zep­ten wie „Dorf und Metro­po­le“ ein so wie auf die jüngs­ten Erfol­ge der Erwei­te­rung des öffent­li­chen Nah­ver­kehrs. Martin Müller, nahm den aktu­ell im Gemein­de­rat zu behan­deln­den Antrag für senio­ren­ge­rech­tes und betreu­tes Wohnen als Anlass, um nach­zu­fra­gen, welche Wohn- und Pfle­ge­mo­del­le vom Frei­staat Bayern vor­an­ge­trie­ben werden. Bern­hard Sei­de­nath ging dabei auf viel­fäl­ti­ge Mög­lich­kei­ten und Betrei­ber­mo­del­le ein. Peter Fel­ber­mei­er griff etli­che Punkte aus seinem Wahl­pro­gramm auf und gab Bei­spie­le für geför­der­ten Woh­nungs­bau und ging ganz kon­kret auf anste­hen­de Pro­jek­te in Haim­hausen ein. Dabei gab es auch einen Ein­blick, wie sich der amtie­ren­de Rat­haus­chef eine best­mög­li­che Bür­ger­be­tei­li­gung bei der Ent­wick­lung von Haim­hausen vor­stellt.

Zahl­rei­che Zuhö­re­rin­nen und Zuhö­rer nutz­ten die Gele­gen­heit, um Fragen zu stel­len und auch Ideen direkt an die Kom­mu­nal­po­li­ti­ker abzu­set­zen.
Clau­dia Kops bedank­te sich für das Inter­es­se und die Mög­lich­keit, poli­ti­sche Themen bei diesem Früh­schop­pen auf den Tisch zu brin­gen.

 

 

 

 

CSU vor Ort im Inhau­ser Moos

Wir dis­ku­tie­ren mit IHNEN und hören IHNEN zu

Die CSU Haim­hausen setzt ihre Reihe „CSU vor Ort“ fort.

Nach Amper­pet­ten­bach fand am Mitt­woch, den 12. Febru­ar, eine wei­te­re „CSU vor Ort“ Ver­an­stal­tung statt. In der voll­be­setz­ten Ver­eins­gast­stät­te des SC Inhau­ser Moos stell­ten Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er und die Gemein­de­rats­kan­di­da­ten/-innen sich den Fragen der anwe­sen­den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern.

CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops freute sich, neben Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er, den anwe­sen­den Gemein­de­rats­kan­di­da­ten/-innen, auch den Zwei­ten Bür­ger­meis­ter der Stadt Unter­schleiß­heim Stefan Krim­mer, die CSU Kreis­rä­tin Ste­pha­nie Burg­mai­er sowie rund 80 Gäste begrü­ßen zu dürfen um mit Ihnen über aktu­el­le Themen zu dis­ku­tie­ren.

Nach einer kurzen Vor­stel­lung der Gemein­de­rats­kan­di­da­ten/-innen, begann Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er die Dis­kus­si­ons­run­de mit dem Groß­pro­jekt der Firma TenneT, das für Span­nung sorgt und die Gemü­ter in Haim­hausen erregt. Fel­ber­mei­er stell­te den Zuhö­rern die Grafik vor, wie die neue Strom­tras­se ver­lau­fen soll. Sie ver­läuft dem­nach von Otten­ho­fen (Land­kreis Erding) durch die Land­krei­se Frei­sing und Mün­chen bis nach Ober­ba­chern im Land­kreis Dachau. Die Planer stel­len sich ent­we­der eine Nord- oder Süd­va­ri­an­te vor. Bei der Nord­va­ri­an­te, sollen an der höchs­ten Stelle Haim­hau­sens, also zwi­schen dem Kramer Kreuz und Inhau­sen, mehr­stö­cki­ge Strom­mas­ten ent­ste­hen. Als Alter­na­ti­ve hat TenneT die Süd­tras­se in petto. Diese würde wei­test­ge­hend über die bestehen­de Trasse ver­lau­fen aller­ding mit eben den brei­te­ren Masten.
Die Gemein­de hat so Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er für alle wei­te­ren Schrit­te einen Anwalt ein­ge­schal­tet.

 

Ein wei­te­rer Dis­kus­si­ons­punkt war der Ausbau der A92, die sechs­strei­fig aus­ge­baut werden soll. Bei diesem Thema gab es auch Infor­ma­tio­nen aus Unter­schleiß­heim durch den Zwei­ten Bür­ger­meis­ter Stefan Krim­mer. Alles andere als ideal sei die geplan­te Ampel und Ver­kehrs­füh­rung aus Rich­tung Haim­hausen nach Ober­schleiß­heim oder von der Auto­bahn A 92 kom­mend nach Unter­schleiß­heim so Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er. Vor­tei­le bringe der Bau aller­ding für die Inhau­ser Bür­ge­rin­nen und Bürger in Sachen Lärm­schutz durch den Flüs­ter­asphalt und durch die kom­bi­nier­te Wall- und Lärm­schutz­wand so Fel­ber­mei­er.
Weiter gab es inter­es­san­te Dis­kus­sio­nen über Themen wie „Bau­land Inhau­ser Moos“ sowie den Stra­ßen­aus­bau.

Ein inter­es­san­ter Dis­kus­si­ons­abend im Inhau­ser Moos mit guten Gesprä­chen und vielen inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­gern.