Neues CSU Mitglied

Mit Anja Schoierer, durfte Ortsvorsitzende Claudia Kops Anfang August ein weiteres neues CSU Mitglied begrüßen.
Anja besucht schon seit langem mit ihrem Partner, unserem Internetbeauftragten Wolfgang Wagner, unsere CSU Veranstaltungen. Bei diesen möchte sie nun als CSU Mitglied dabei sein.

links:Anja Schoierer, Claudia Kops

Ein herzliches Grüß Gott unseren neuen Mitgliedern!

Politische Bildungsreise nach Berlin

48 politisch interessierte Ehrenamtlich Tätige Bürgerinnen und Bürger aus den Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck – unter ihnen aus Haimhausen:
CSU Ortsvorsitzende Claudia Kops, Frauen Union Schriftführerin Marianne Hachinger und Frauen Union Schatzmeisterin Elfriede Meier – begaben sich auf Einladung der CSU Bundestagsabgeordneten Gerda Hasselfeldt, MdB, vom 23. bis 26. Juli 2017 auf eine Politische Bildungsreise in die Bundeshauptstadt Berlin.
Während dieser Zeit, durfte die Besuchergruppe ein umfangreiches Programm erleben. Vier Tage lang wurde die Stadt an politischen Gesichtspunkten erkundet.
Neben einer Stadtrundfahrt und Besuchen im Stasi Gefängnis Hohenschönhausen, Bundesrat, Bundesverteidigungsministerium und Bundeskanzleramt, wurde natürlich auch der Plenarsaal und die Kuppel des Deutschen Bundestags besichtigt. Hier bot sich der Gruppe auch die Gelegenheit für ein einstündiges Informationsgespräch mit Gerda Hasselfeldt.
Ein kulinarisches Highlight während der vier Tage war sicher das Mittagessen in einer Höhe von 207 Metern im Berliner Fernsehturm.

Neue Mitglieder

von li nach re: Thomas Kammerer, Claudia Kops, Matthias Vollmer

Matthias Vollmer und Thomas Kammerer, konnte CSU Ortsvorsitzende Claudia Kops, dazu begeistern, für den CSU Ortsverband beim Lebendkicker – Turnier des Brauereifestes Anfang Juli zu spielen.

Beide junge Herren, durfte die Ortsvorsitzende nun als neue Mitglieder in ihrem CSU Ortsverband mit der der schwarzen Willkommenstasse Stark und schwarz“ www.csu-haimhausen.de begrüßen!

Personelle Änderung in der CSU Gemeinderatsfraktion

In der letzten Sitzung des Gemeinderates vor der Sommerpause stellte unser CSU-Gemeinderat und langjähriger JU-Ortsvorsitzender Andreas Brandt den Antrag, von seinem Mandat als Gemeinderat entbunden zu werden. Grund dafür ist, dass er seinen Master im Ausland absolvieren wird und sich deshalb nicht mehr in der Lage sieht, das Mandat im gewohnten Umfang auszuüben. In seinen Abschiedsworten bedankte er sich bei dem Gremium für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit in den letzten 3 Jahren und appellierte vor allem an junge Menschen, selbst zu kandidieren und etwas zu bewegen. „Es lohnt sich wirklich. Man ist ganz nah an den Menschen und der Politik, kann Initiativen starten und dabei Unmengen an Erfahrungen sammeln“ so Brandt. Zum Schluss wünschte er dem Gemeinderat, und insbesondere dem Nachrücker für die CSU-Fraktion, Dr. Manfred Moosauer, gutes Gelingen und viel Erfolg bei den anstehenden Projekten und Herausforderungen der Gemeinde.

Andreas Brandt,Peter Felbermeier

Dr.Moosauer, Peter Felbermeier

Seidenath referiert über aktuelle Herausforderungen und Initiativen

Senioren-Union Haimhausen beschäftigt sich mit den Themen Gesundheit und Pflege

Mit den Zukunftsthemen „Gesundheit und Pflege“ beschäftigte sich der Senioren-Union-Ortsverband Haimhausen jüngst in einer eigenen Veranstaltung. SEN-Ortsvorsitzender Jürgen Schindler konnte hierzu den gesundheits- und pflegepolitischen Sprecher der CSU-Landtagsfraktion, Bernhard Seidenath, begrüßen. Vor den zahlreichen Zuhörern – darunter Zweite Bürgermeisterin Claudia Kops – ging Seidenath in seinem Heimatort auf die Initiative seiner Fraktion ein, einen Medizinermangel und insbesondere einen Mangel an Hausärzten in Zukunft zu verhindern. „Noch sind wir in Bayern sehr gut versorgt. Doch ein Drittel aller Hausärzte ist inzwischen über 60 Jahre alt und wird deshalb in den nächsten acht Jahren in den Ruhestand treten. Hierfür müssen wir schon jetzt vorsorgen“, erläuterte Seidenath und forderte eine Erhöhung der Zahl der Medizinstudienplätze in Deutschland sowie einen erleichterten Zugang zum Medizinstudium für solche jungen Menschen, die sich verpflichten, im Anschluss als Hausarzt in unterversorgten Gebieten zu praktizieren. „Dabei darf nicht nur die Abiturnote eine Rolle spielen“, erläuterte Seidenath. Insgesamt brauche die Allgemeinmedizin einen höheren Stellenwert in der medizinischen Ausbildung. In der Pflege, insbesondere in der Altenpflege, drohe ein Fachkräftemangel nicht nur: hier sei er bereits Wirklichkeit. Die Zahl der Pflegebedürftigen werde in den nächsten 15 Jahren um 50 Prozent zunehmen – auf bayernweit etwa 500.000 Menschen. Studien besagten deshalb, dass jeder dritte Schulabgänger mit mittlerem Schulabschluss in der Pflege gebraucht werde. „Wichtig ist vor allem, dass wir die Pflegenden länger als die aktuell durchschnittlich sieben Jahre in ihrem Beruf halten. Hierfür müssen die Arbeitsbedingungen weiter verbessert werden“, erklärte Seidenath und appellierte an die Tarifvertragspartner, die Bezahlung der Pflegekräfte weiter anzuheben. In der anschließenden intensiven Diskussion wurden noch viele weitere Themen angesprochen, etwa die Frage, was gegen Antibiotika-Resistenzen gemacht werden könne und müsse, die Sammlung von Gesundheitsdaten sowie die Anstrengungen, die für eine verbesserte Prävention von Erkrankungen unternommen würden.

von links: Bernhard Seidenath,Mdl. , Jürgen Schindler

 

 

Bezirksparteitag mit Neuwahlen

Beim Bezirksparteitag mit Neuwahlen am Samstag, den 22. Juli 2017 in der Stadthalle Germering wurde Staatsministerin Ilse Aigner, MdL, mit 96,74% erneut zur CSU Bezirksvorsitzenden gewählt!

Dachauer Delegierten mit Bundestagskandidatin Katrin Staffler (3.von re – nicht auf dem Bild Bernhard Seidenath, MdL, Landrat Stefan Löwl)

Danke an Jürgen Schindler

Am 17. Juli 2017 veranstaltete die Senioren Union Haimhausen einen Vortragsabend zum Thema „Gesundheit und Pflege“. Referent an diesem Abend im Gasthof zur Post war Bernhard Seidenath, MdL, Gesundheits- und pflegepolitischer Sprecher der CSU Landtagsfraktion.

von links:Claudia Kops,Jürgen Schindler,Bernhard Seidenath MdL

Am Ende der Veranstaltung überreichte CSU Ortsvorsitzende Claudia Kops, gemeinsam mit dem CSU Kreisvorsitzenden Bernhard Seidenath, MdL, dem SEN-Ortsvorsitzenden Jürgen Schindler für 35 Jahre Mitgliedschaft in der CSU Haimhausen eine Ehrenurkunde und bedankte sich bei ihm für sein Engagement im politischen Ehrenamt sowie für seine langjährige Mitgliedschaft und Treue zum CSU Ortsverband.

„Hightech hautnah erleben“

Hightech hautnah erleben“

CSU Haimhausen besucht das MAN Werk München-Karlsfeld.

Mit einem spannenden Blick hinter die Produktionskulissen konnte die Besuchergruppe der CSU Haimhausen, Ende Juni die „MAN Faszination“ hautnah erleben.

von li nach re: Werksführer Herr Tapique, CSU OV Claudia Kops, Dr. Manfred Moosauer

Am Empfang des Truck Forums wurden wir von unserem Werksführer Herrn Tapique freundlich empfangen und begrüßt. Bevor unsere Werksbesichtigung beim Erfinder des Dieselmotors – Rudolf Diesel – begann, erfuhren wir im Besucherraum, dass mit der Unterstützung von MAN im Jahr 1893 der Siegeszug des Selbstzünders begann. Der erste MAN Lkw wurde im Jahr 1955 in München gebaut. Seit über 60 Jahren ist das Werk mit einer heutigen Fläche von rund 1 Million Quadratmetern Hauptsitz von MAN Truck und Bus. Rund 9300 Mitarbeiter entwickeln und produzieren hier schwere Lkw, sowie Achsen und Fahrerhäuser.
Wie effizient MAN Hightech-Trucks gebaut werden, konnten wir nach unserem Transfer ins Werk, selbst hautnah erleben. Während unserer Werksführung erhielten wir von Herrn Tapique interessante Hintergrundinformationen und begleiteten den Werdegang der Fahrgestelle. Das Werk München, fertigt Lkw der schweren Baureihe mit 18 bis 41 Tonnen zulässigen Gesamtgewicht. Die Lkw Montage fertigt mit mehr als 900 Beschäftigten Lkw der Baureihen TGS und TGX.
Zeuge der „Hochzeit“ wurden wir, als in der Endmontage Fahrerhaus und Fahrgestell zusammengefügt wurden und erlebten die Erstinbetriebnahme, durch welche die MAN Trucks zum Leben erweckt werden.

Besuchergruppe im MAN Truck Forum

Im MAN Werk München waren wir der „Qualität auf der Spur“ und durften Innovation erfahren und Kompetenz erleben.

Parteiarbeit vor Ort: Kreisvertreterversammlung mit Neuwahlen

Kreisvertreterversammlung mit Neuwahlen

Der „alte“ CSU Kreisvorsitzende ist der „Neue“.
Bernhard Seidenath, MdL, ist für die nächsten zwei Jahre als CSU Kreisvorsitzender
bestätigt worden.
Geschlossen fuhren am Samstag, dem 24. Juni 2017, die gewählten Delegierten des
CSU Ortsverband Haimhausen

die gewählten Delegierten des
CSU Ortsverband Haimhausen

– Claudia Kops, Martin Müller, Bernhard Gehringer, Anton Rottmair, Günther Kolbe, Dr. Rupert Deger, Elke Niedermair, Michael Niedermair, Thomas Kranz, Wolfgang Wagner, Werner Ehrmüller, Bernhard Seidenath – zur Kreisvertreterversammlung nach Schwabhausen zur Wahl des neuen CSU Kreisvorstandes. Auch in den kommenden zwei Jahren steht Bernhard Seidenath, MdL, dem CSU Kreisverband als Vorsitzender vor.
Das entschied eine große Mehrheit (96%) der rund 130 anwesenden Delegierten bei der CSU Kreisdelegiertenversammlung im Gasthaus zur Post, in Schwabhausen.

Karolina Seibold Die CSU Haimhausen trauert um ihr langjähriges Mitglied

Wir wollen nicht trostlos sein,
dass wir Dich verloren haben,
sondern dankbar dafür sein,
dass wir Dich gehabt haben.“

Karolina Seibold
Die CSU Haimhausen trauert um ihr langjähriges Mitglied

Karolina Seibold

Die CSU Haimhausen trauert um ihr langjähriges Mitglied

Karolina Seibold, die am 25. Juni 2017, im Alter von 84 Jahren
verstorben ist.

Wir wünschen Karolina Seibold die wohlverdiente Ruhe und ewigen Frieden.
Vergessen werden wir sie nicht.
In unserer Erinnerung lebt sie weiter!

Unser tiefes Mitgefühl gilt den Familienangehörigen.

Claudia Kops, CSU Ortsvorsitzende
mit allen Vorstandskolleginnen und –kollegen

CSU Haimhausen besucht die ehemalige Residenzstadt Neuburg an der Donau

CSU Haimhausen besucht die ehemalige Residenzstadt Neuburg an der Donau

Stadt der Renaissance und des Barock

Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen ging der diesjährige traditionelle Tagesausflug der CSU Haimhausen in eine der ältesten Städte im Herzen Bayerns – in die Kultur und Renaissancestadt Neuburg an der Donau.
Schon von weitem ist die prächtige Schlossfassade mit ihren zwei markanten Rundtürmen zu erkennen.

von li nach re: Bürgermeister Peter Felbermeier, Elisabeth Egger-Walter, Oberbürgermeister Dr. B. Gmehling, OV Claudia Kops, Günther Kolbe, Matthias Enghuber


Das Rathaus im Stil der Renaissance am Karlsplatz, wurde in der Zeit von 1603 bis 1609 erbaut. Im großen Sitzungssaal begrüßte Oberbürgermeister Dr. Bernhard Gmehling die Haimhauser Besuchergruppe – unter ihnen Bürgermeister Peter Felbermeier – und stellte die wechselvolle Geschichte seiner Großen Kreisstadt vor. Stütze der Neuburger Wirtschaft sind heute neben einigen Industriebetrieben vor allem Handwerk und Einzelhandel.

Haimhauser Besuchergruppe vor dem Marienbrunnen am Karlsplatz


Unser Spaziergang durch „die Geschichte der Stadt Neuburg an der Donau“ begann am Karlsplatz, einer Platzanlage die umsäumt ist von 200-jährigen Linden sowie stattlichen Adels- und Bürgerhäusern aus Renaissance und Barock. Vom dortigen Marienbrunnen führte uns unser erster Weg zur Hofkirche „ Unsere Liebe Frau“, ein bedeutendes Bauwerk der Spätrenaissance. Vorbild für die heutige Kirche ist die „Jesuitenkirche St. Michael“ in München.
Besonders beeindruckt hat uns die Provinzialbibliothek – bei der Führung durch den historischen Bibliothekssaal lernten wir das Schmuckkästchen der ehemaligen Residenzstadt kennen. Das Bibliotheksgestühl wurde während der Säkularisation vom Kloster Kaisheim hierher geführt.
Weiter ging der Weg zum Residenzschloss Neuburg – ein prächtiger Renaissancebau mit malerischen Arkadengängen. Einzigartig sind die in Sgraffitotechnik dekorierte Hoffassade und die bemerkenswerte barocke Grottenanlage die im nördlichen Flügel untergebracht ist.

Vor der Wallfahrtskirche in Bergen


Der Tagesausflug fand sein Ende in der barocken Wallfahrtskirche Heilig Kreuz in Bergen.

Ein herrlicher Tag in Neuburg an der Donau, das landschaftlich reizvoll im Donautal liegt.

Der Wahlkampf ist eröffnet

Der Wahlkampf ist eröffnet“, lautete gestern Abend die Botschaft beim traditionellen „Politischen Fischessen“ in Karlsfeld! Hauptrednerin an diesem Abend war Katrin Staffler, Bundestagsdirektkandidatin der Landkreise Dachau und Fürstenfeldbruck.

Abordnung der CSU Haimhausen mit Katrin Staffler (4. von li) und Bernhard Seidenath, MdL (1.von re)

Gemeinsam mit unserer Bundestagsabgeordneten Gerda Hasselfeldt, MdB, Bürgermeister Peter Felbermeier und unserem Stimmkreisabgeordneten Bernhard Seidenath, MdL, steht
Katrin Staffler, beim „Politischen Frühschoppen der CSU Haimhausen“ am
Sonntag, den 12. März 2017, in der Zeit von 11.15 bis 13.00 Uhr in der KulturKreisKneipe Haimhausen, Rede und Antwort.

Claudia Kops, bleibt Vorsitzende des CSU Ortsverbandes Haimhausen

Jahreshauptversammlung mit Neuwahl bei der CSU Haimhausen

Claudia Kops, bleibt Vorsitzende des CSU Ortsverbandes Haimhausen

Der CSU Ortsverband Haimhausen hat auf seiner Ortshauptversammlung den Vorstand sowie die Delegierten und Ersatzdelegierten in die Kreisvertreterversammlung neu gewählt.

Rund 50 Mitglieder waren gekommen, um die politischen Weichen für die nächsten zwei Jahre zu stellen.

Neben Bürgermeister Peter Felbermeier, freute sich Ortsvorsitzende Claudia Kops, die Kreisvorsitzenden der CSU, Senioren Union und CSA, Bernhard Seidenath, MdL, Karl-Heinz Haritz und Christian Dudyka sowie den CSU Ehrenvorsitzenden, Altbürgermeister und Ehrenbürger, Franz Laumbacher begrüßen zu dürfen.

Bei der Jahreshauptversammlung im vollbesetzten Saal der Schlossklause, bestätigten die Mitglieder Claudia Kops für weitere zwei Jahre im Amt der Ortsvorsitzenden.
Eine Änderung gab es dagegen im Amt des engen CSU Vorstands:
Beate Heinrich, wurde zu einer der insgesamt drei stellvertretenden Ortsvorsitzenden bestimmt.
Angelika Dudyka, trat als stellvertr. Vorsitzende nicht mehr an, da sie als FU Ortsvorsitzende automatisch dem engen Vorstand angehört.

Wahlleiter Bernhard Seidenath und sein Team: von li nach re: Marianne Hachinger, Bernhard Gehringer, Bernhard Seidenath, MdL, Martin Müller


In der vom
CSU Kreisvorsitzenden Bernhard Seidenath, MdL, geleiteten Wahl wurden Martin Müller und Jürgen Schindler in ihren Ämtern als stellvertretende Ortsvorsitzende sowie Bernhard Gehringer in seinem Amt als Schriftführer und Anton Rottmair in seinem Posten als Schatzmeister bestätigt. Thomas Mittermair, gehört dem geschäftsführenden Vorstand der CSU Haimhausen weiterhin als Fraktionsvorsitzender an.

von li nach re: Bürgermeister P. Felbermeier, Michael Niedermair, Martin Müller, Claudia Kops, Bernhard Gehringer, Anton Rottmair, Jürgen Schindler, CSU Kreisvorsitzender Bernhard Seidenath, MdL

Für die beiden langjährigen Mitglieder, Michael Kranz und Lothar Kortüm, wurde am Beginn der Versammlung eine Gedenkminute eingelegt.
In ihrem Rechenschaftsbericht erinnerte Claudia Kops an die vielen Veranstaltungen des vergangenen Jahres.
In ihrer vorhergehenden Rede ging Kops auf Themen ein, die das Jahr der Bundestagswahl politisch prägen werden.
Bürgermeister Peter Felbermeier berichtete über die aktuelle Ortspolitik sowie über die anstehenden Baumaßnahmen im Jahr 2017.
CSU Kreisvorsitzender Bernhard Seidenath, MdL, informierte über Themen aus der Landes- und Bundespolitik und ging auf die anstehenden Herausforderungen bei den kommenden Wahlen ein.

Den neuen CSU Ortsvorstand komplettieren die Beisitzer:

Günther Kolbe, Thomas Mittermair, Thomas Kranz, Rupert Deger, Michael Niedermair, Gerlinde Doniat, Werner Ehrmüller, Karl-Heinz Haritz, Friedrich Bräuninger

Der „alte Vorstand“:
von links: Michael Niedermair, Angelika Dudyka, Jürgen Schindler, Claudia Kops, Bernhard Gehringer, Anton Rottmair, Martin Müller



.

Neue CSU Mitglieder

Neue CSU Mitglieder

von li nach re: vordere Reihe: Thomas Kreuzer, MdL, Claudia Kops, Anita Demmler, Anton Rottmair (für Barbara Rottmair), Bürgermeister Felbermeier Hintere Reihe: Maximilian Niedermair, CSU Bundestagskandidatin Katrin Staffler, geb. Mair, Bernhard Seidenath, MdL – nicht auf dem Foto Karl Demmler

Mit Barbara Rottmair, Anita und Karl Demmler sowie Maximilian Niedermair, konnte CSU Ortsvorsitzende Claudia Kops, vier neue Mitglieder in ihrem Ortsverband begrüßen.

Beim traditionellen Neujahrsempfang der CSU Haimhausen im Auditorium der Bavarian International School, überreichte die Ortsvorsitzende gemeinsam mit CSU Kreisvorsitzenden Bernhard Seidenath, MdL, CSU Bundestagskandidatin Katrin Staffler geb. Mair und Bürgermeister Felbermeier, ihren neuen Mitgliedern die CSU Willkommenstasse „stark und schwarz“, die an diesem Abend auch dem Vorsitzenden der CSU Fraktion im Bayerischen Landtag, Thomas Kreuzer, überreicht wurde.