Herbstkaffee der Frauen Union Haimhausen

Auch dies­mal konn­te die Orts­vor­sit­zen­de der Frau­en Uni­on Haim­hau­sen Ange­li­ka Dudy­ka im voll­be­setz­ten Pfarr­saal die älte­ren Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger zu Kaf­fee, Kuchen und herz­haf­ten Schnitt­chen herz­lich will­kom­men hei­ßen.

Die Orts­vor­sit­zen­de freu­te sich, dass sie nebst Pas­to­ral­re­fe­rent Bern­hard Skra­bal, auch Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er, 2. Bgm. und CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops, Ehren­bür­ger Franz Laum­ba­cher, MdL Bern­hard Sei­de­nath, die Kreis­vor­sit­zen­de der Frau­en Uni­on Anne­lie­se Kowatsch, den Orts­vor­sit­zen­den der Senio­ren Uni­on Ernst-Jür­gen Schind­ler und von der KAB den Vor­sit­zen­den Josef Stöm­mer begrü­ßen konn­te.

Zur Unter­hal­tung brach­te die lieb­ge­won­ne­ne Ger­da Krupp mit baye­ri­schen Kurz­ge­schich­ten die Zuhö­rer wie­der zum Lachen und Schmun­zeln.

Für die musi­ka­li­sche Umrah­mung sorg­ten die bei­den Schwes­tern Ber­na­det­te und Katha­ri­na Kauf­mann, die die Her­zen der Besu­cher erober­ten und zum Mit­sin­gen ani­mier­ten. Am Ende durf­ten die bei­den ihre Dar­bie­tun­gen nicht ohne eine Zuga­be been­den, die mit ordent­li­chem Applaus quit­tiert wur­de.

Die Frau­en Uni­on ver­ab­schie­de­te ihre Gäs­te mit einem klei­nen Blu­men­gruß.

Veröffentlicht unter FU

Politische Bildungsreise nach Berlin

48 poli­tisch inter­es­sier­te Ehren­amt­lich Täti­ge Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus den Land­krei­sen Dach­au und Fürs­ten­feld­bruck – unter ihnen aus Haim­hau­sen:
CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops, Frau­en Uni­on Schrift­füh­re­rin Mari­an­ne Hachin­ger und Frau­en Uni­on Schatz­meis­te­rin Elfrie­de Mei­er – bega­ben sich auf Ein­la­dung der CSU Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Ger­da Has­sel­feldt, MdB, vom 23. bis 26. Juli 2017 auf eine Poli­ti­sche Bil­dungs­rei­se in die Bun­des­haupt­stadt Ber­lin.
Wäh­rend die­ser Zeit, durf­te die Besu­cher­grup­pe ein umfang­rei­ches Pro­gramm erle­ben. Vier Tage lang wur­de die Stadt an poli­ti­schen Gesichts­punk­ten erkun­det.
Neben einer Stadt­rund­fahrt und Besu­chen im Sta­si Gefäng­nis Hohen­schön­hau­sen, Bun­des­rat, Bun­des­ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um und Bun­des­kanz­ler­amt, wur­de natür­lich auch der Ple­nar­saal und die Kup­pel des Deut­schen Bun­des­tags besich­tigt. Hier bot sich der Grup­pe auch die Gele­gen­heit für ein ein­stün­di­ges Infor­ma­ti­ons­ge­spräch mit Ger­da Has­sel­feldt.
Ein kuli­na­ri­sches High­light wäh­rend der vier Tage war sicher das Mit­tag­essen in einer Höhe von 207 Metern im Ber­li­ner Fern­seh­turm.

Neue Mitglieder

von li nach re: Tho­mas Kam­me­rer, Clau­dia Kops, Mat­thi­as Voll­mer

Mat­thi­as Voll­mer und Tho­mas Kam­me­rer, konn­te CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops, dazu begeis­tern, für den CSU Orts­ver­band beim Lebend­ki­cker – Tur­nier des Braue­rei­fes­tes Anfang Juli zu spie­len.

Bei­de jun­ge Her­ren, durf­te die Orts­vor­sit­zen­de nun als neue Mit­glie­der in ihrem CSU Orts­ver­band mit der der schwar­zen Will­kom­menstas­se Stark und schwarz“ www​.csu​-haim​hau​sen​.de begrü­ßen!

Personelle Änderung in der CSU Gemeinderatsfraktion

In der letz­ten Sit­zung des Gemein­de­ra­tes vor der Som­mer­pau­se stell­te unser CSU-Gemein­de­rat und lang­jäh­ri­ger JU-Orts­vor­sit­zen­der Andre­as Brandt den Antrag, von sei­nem Man­dat als Gemein­de­rat ent­bun­den zu wer­den. Grund dafür ist, dass er sei­nen Mas­ter im Aus­land absol­vie­ren wird und sich des­halb nicht mehr in der Lage sieht, das Man­dat im gewohn­ten Umfang aus­zu­üben. In sei­nen Abschieds­wor­ten bedank­te er sich bei dem Gre­mi­um für die gute und ver­trau­ens­vol­le Zusam­men­ar­beit in den letz­ten 3 Jah­ren und appel­lier­te vor allem an jun­ge Men­schen, selbst zu kan­di­die­ren und etwas zu bewe­gen. “Es lohnt sich wirk­lich. Man ist ganz nah an den Men­schen und der Poli­tik, kann Initia­ti­ven star­ten und dabei Unmen­gen an Erfah­run­gen sam­meln” so Brandt. Zum Schluss wünsch­te er dem Gemein­de­rat, und ins­be­son­de­re dem Nach­rü­cker für die CSU-Frak­ti­on, Dr. Man­fred Moo­sauer, gutes Gelin­gen und viel Erfolg bei den anste­hen­den Pro­jek­ten und Her­aus­for­de­run­gen der Gemein­de.

Andre­as Brandt,Peter Fel­ber­mei­er

Dr.Moosauer, Peter Fel­ber­mei­er

Seidenath referiert über aktuelle Herausforderungen und Initiativen

Senio­ren-Uni­on Haim­hau­sen beschäf­tigt sich mit den The­men Gesund­heit und Pfle­ge

Mit den Zukunfts­the­men „Gesund­heit und Pfle­ge“ beschäf­tig­te sich der Senio­ren-Uni­on-Orts­ver­band Haim­hau­sen jüngst in einer eige­nen Ver­an­stal­tung. SEN-Orts­vor­sit­zen­der Jür­gen Schind­ler konn­te hier­zu den gesund­heits- und pfle­ge­po­li­ti­schen Spre­cher der CSU-Land­tags­frak­ti­on, Bern­hard Sei­de­nath, begrü­ßen. Vor den zahl­rei­chen Zuhö­rern – dar­un­ter Zwei­te Bür­ger­meis­te­rin Clau­dia Kops – ging Sei­de­nath in sei­nem Hei­mat­ort auf die Initia­ti­ve sei­ner Frak­ti­on ein, einen Medi­zi­ner­man­gel und ins­be­son­de­re einen Man­gel an Haus­ärz­ten in Zukunft zu ver­hin­dern. „Noch sind wir in Bay­ern sehr gut ver­sorgt. Doch ein Drit­tel aller Haus­ärz­te ist inzwi­schen über 60 Jah­re alt und wird des­halb in den nächs­ten acht Jah­ren in den Ruhe­stand tre­ten. Hier­für müs­sen wir schon jetzt vor­sor­gen“, erläu­ter­te Sei­de­nath und for­der­te eine Erhö­hung der Zahl der Medi­zin­stu­di­en­plät­ze in Deutsch­land sowie einen erleich­ter­ten Zugang zum Medi­zin­stu­di­um für sol­che jun­gen Men­schen, die sich ver­pflich­ten, im Anschluss als Haus­arzt in unter­ver­sorg­ten Gebie­ten zu prak­ti­zie­ren. „Dabei darf nicht nur die Abitur­no­te eine Rol­le spie­len“, erläu­ter­te Sei­de­nath. Ins­ge­samt brau­che die All­ge­mein­me­di­zin einen höhe­ren Stel­len­wert in der medi­zi­ni­schen Aus­bil­dung. In der Pfle­ge, ins­be­son­de­re in der Alten­pfle­ge, dro­he ein Fach­kräf­te­man­gel nicht nur: hier sei er bereits Wirk­lich­keit. Die Zahl der Pfle­ge­be­dürf­ti­gen wer­de in den nächs­ten 15 Jah­ren um 50 Pro­zent zuneh­men – auf bay­ern­weit etwa 500.000 Men­schen. Stu­di­en besag­ten des­halb, dass jeder drit­te Schul­ab­gän­ger mit mitt­le­rem Schul­ab­schluss in der Pfle­ge gebraucht wer­de. „Wich­tig ist vor allem, dass wir die Pfle­gen­den län­ger als die aktu­ell durch­schnitt­lich sie­ben Jah­re in ihrem Beruf hal­ten. Hier­für müs­sen die Arbeits­be­din­gun­gen wei­ter ver­bes­sert wer­den“, erklär­te Sei­de­nath und appel­lier­te an die Tarif­ver­trags­part­ner, die Bezah­lung der Pfle­ge­kräf­te wei­ter anzu­he­ben. In der anschlie­ßen­den inten­si­ven Dis­kus­si­on wur­den noch vie­le wei­te­re The­men ange­spro­chen, etwa die Fra­ge, was gegen Anti­bio­ti­ka-Resis­ten­zen gemacht wer­den kön­ne und müs­se, die Samm­lung von Gesund­heits­da­ten sowie die Anstren­gun­gen, die für eine ver­bes­ser­te Prä­ven­ti­on von Erkran­kun­gen unter­nom­men wür­den.

von links: Bern­hard Seidenath,Mdl. , Jür­gen Schind­ler

Bezirksparteitag mit Neuwahlen

Beim Bezirks­par­tei­tag mit Neu­wah­len am Sams­tag, den 22. Juli 2017 in der Stadt­hal­le Ger­me­ring wur­de Staats­mi­nis­te­rin Ilse Aigner, MdL, mit 96,74% erneut zur CSU Bezirks­vor­sit­zen­den gewählt!

Dach­au­er Dele­gier­ten mit Bun­des­tags­kan­di­da­tin Kat­rin Staff­ler (3.von re – nicht auf dem Bild Bern­hard Sei­de­nath, MdL, Land­rat Ste­fan Löwl)

Danke an Jürgen Schindler

Am 17. Juli 2017 ver­an­stal­te­te die Senio­ren Uni­on Haim­hau­sen einen Vor­trags­abend zum The­ma „Gesund­heit und Pfle­ge“. Refe­rent an die­sem Abend im Gast­hof zur Post war Bern­hard Sei­de­nath, MdL, Gesund­heits- und pfle­ge­po­li­ti­scher Spre­cher der CSU Land­tags­frak­ti­on.

von links:Claudia Kops,Jürgen Schindler,Bernhard Sei­de­nath MdL

Am Ende der Ver­an­stal­tung über­reich­te CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops, gemein­sam mit dem CSU Kreis­vor­sit­zen­den Bern­hard Sei­de­nath, MdL, dem SEN-Orts­vor­sit­zen­den Jür­gen Schind­ler für 35 Jah­re Mit­glied­schaft in der CSU Haim­hau­sen eine Ehren­ur­kun­de und bedank­te sich bei ihm für sein Enga­ge­ment im poli­ti­schen Ehren­amt sowie für sei­ne lang­jäh­ri­ge Mit­glied­schaft und Treue zum CSU Orts­ver­band.

Hightech hautnah erleben“

High­tech haut­nah erle­ben“

CSU Haim­hau­sen besucht das MAN Werk Mün­chen-Karls­feld.

Mit einem span­nen­den Blick hin­ter die Pro­duk­ti­ons­ku­lis­sen konn­te die Besu­cher­grup­pe der CSU Haim­hau­sen, Ende Juni die „MAN Fas­zi­na­ti­on“ haut­nah erle­ben.

von li nach re: Werks­füh­rer Herr Tapi­que, CSU OV Clau­dia Kops, Dr. Man­fred Moo­sauer

Am Emp­fang des Truck Forums wur­den wir von unse­rem Werks­füh­rer Herrn Tapi­que freund­lich emp­fan­gen und begrüßt. Bevor unse­re Werks­be­sich­ti­gung beim Erfin­der des Die­sel­mo­tors – Rudolf Die­sel — begann, erfuh­ren wir im Besu­cher­raum, dass mit der Unter­stüt­zung von MAN im Jahr 1893 der Sie­ges­zug des Selbst­zün­ders begann. Der ers­te MAN Lkw wur­de im Jahr 1955 in Mün­chen gebaut. Seit über 60 Jah­ren ist das Werk mit einer heu­ti­gen Flä­che von rund 1 Mil­li­on Qua­drat­me­tern Haupt­sitz von MAN Truck und Bus. Rund 9300 Mit­ar­bei­ter ent­wi­ckeln und pro­du­zie­ren hier schwe­re Lkw, sowie Ach­sen und Fah­rer­häu­ser.
Wie effi­zi­ent MAN High­tech-Trucks gebaut wer­den, konn­ten wir nach unse­rem Trans­fer ins Werk, selbst haut­nah erle­ben. Wäh­rend unse­rer Werks­füh­rung erhiel­ten wir von Herrn Tapi­que inter­es­san­te Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen und beglei­te­ten den Wer­de­gang der Fahr­ge­stel­le. Das Werk Mün­chen, fer­tigt Lkw der schwe­ren Bau­rei­he mit 18 bis 41 Ton­nen zuläs­si­gen Gesamt­ge­wicht. Die Lkw Mon­ta­ge fer­tigt mit mehr als 900 Beschäf­tig­ten Lkw der Bau­rei­hen TGS und TGX.
Zeu­ge der „Hoch­zeit“ wur­den wir, als in der End­mon­ta­ge Fah­rer­haus und Fahr­ge­stell zusam­men­ge­fügt wur­den und erleb­ten die Erst­in­be­trieb­nah­me, durch wel­che die MAN Trucks zum Leben erweckt wer­den.

Besu­cher­grup­pe im MAN Truck Forum

Im MAN Werk Mün­chen waren wir der „Qua­li­tät auf der Spur“ und durf­ten Inno­va­ti­on erfah­ren und Kom­pe­tenz erle­ben.

Parteiarbeit vor Ort: Kreisvertreterversammlung mit Neuwahlen

Kreis­ver­tre­ter­ver­samm­lung mit Neu­wah­len

Der „alte“ CSU Kreis­vor­sit­zen­de ist der „Neue“.
Bern­hard Sei­de­nath, MdL, ist für die nächs­ten zwei Jah­re als CSU Kreis­vor­sit­zen­der
bestä­tigt wor­den.
Geschlos­sen fuh­ren am Sams­tag, dem 24. Juni 2017, die gewähl­ten Dele­gier­ten des
CSU Orts­ver­band Haim­hau­sen

die gewähl­ten Dele­gier­ten des
CSU Orts­ver­band Haim­hau­sen

– Clau­dia Kops, Mar­tin Mül­ler, Bern­hard Gehrin­ger, Anton Rott­mair, Gün­ther Kol­be, Dr. Rupert Deger, Elke Nie­der­mair, Micha­el Nie­der­mair, Tho­mas Kranz, Wolf­gang Wag­ner, Wer­ner Ehr­mül­ler, Bern­hard Sei­de­nath — zur Kreis­ver­tre­ter­ver­samm­lung nach Schwab­hau­sen zur Wahl des neu­en CSU Kreis­vor­stan­des. Auch in den kom­men­den zwei Jah­ren steht Bern­hard Sei­de­nath, MdL, dem CSU Kreis­ver­band als Vor­sit­zen­der vor.
Das ent­schied eine gro­ße Mehr­heit (96%) der rund 130 anwe­sen­den Dele­gier­ten bei der CSU Kreis­de­le­gier­ten­ver­samm­lung im Gast­haus zur Post, in Schwab­hau­sen.