Horst See­ho­fer kommt

Horst See­ho­fer
Bun­des­mi­nis­ter des Innern, für Bau und Heimat
kommt!

Anläss­lich des Bull­dog- und Old­tim­er­fests in der Pucher Sand­gru­be zum
Poli­ti­schen Abend.

Sams­tag, 31. August 2019
Fest­zelt Puch bei Jet­zen­dorf (zwi­schen Inders­dorf und Jet­zen­dorf)
Beginn 19.30 Uhr. Ein­lass und Bewir­tung ab 18 Uhr.
Tisch­re­ser­vie­run­gen unter 08131 – 735520.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Wein­fest der CSU Haim­hausen

Der CSU Orts­ver­band Haim­hausen ver­an­stal­te­te Mitte Juli sein zwei­tes Wein­fest, das in diesem Jahr ein Treff­punkt für Groß und Klein war.
 
Bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren kam das Fest bei den vielen Besu­chern gut an.
Rund 100 Gäste – unter ihnen Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er, CSU Kreis­vor­sit­zen­der Bern­hard Sei­de­nath, MdL, sowie die Orts­vor­sit­zen­den der Frauen Union und Senio­ren Union, Tanja Eberl und Jürgen Schind­ler – konnte CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops in der Wein­Werk­Statt von Sebas­ti­an Lerchl begrü­ßen.
 
 
In der Mitte des Ortes, bot sich den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern in unge­zwun­ge­ner und ent­spann­ter Atmo­sphä­re die Gele­gen­heit bei herr­li­chem Som­mer­wet­ter gute Gesprä­che zu führen und Spaß mit­ein­an­der zu haben.
 
 
Die Haim­hauser Dorf­mu­sik unter der Lei­tung von Arno Sedl­mei­er, sorgte auch in diesem Jahr zur Freude der Anwe­sen­den für die musi­ka­li­sche Umrah­mung des Festes.
Für eine gute Aus­wahl an Weinen aus Deutsch­land und Ita­li­en hatte Sebas­ti­an Lerchl gesorgt, der diese mit seinem Kol­le­gen auch aus­ge­schenkt hatte.
Um das leib­li­che Wohl sorg­ten sich die Vor­stands­mit­glie­der Martin Müller, Bern­hard Gehrin­ger und Anton Rott­mair, die die vielen Gäste mit Brat­würs­t’l vom Grill und Kaffee und Kuchen ver­wöhn­ten.
 
 
Ein gelun­ge­nes Fest mit Musik, Wein, gutem Essen und Gesprä­chen in ange­neh­mer Atmo­sphä­re bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren in der Mitte Haim­hau­sens.

Haupt­ver­samm­lung und Wahlen

Haupt­ver­samm­lung und Wahlen, fand am 22.3.2019  in der Kegel­bahn statt

Haupt­ver­samm­lung und Wahlen, fand am 22.3.2019  in der Kegel­bahn statt.
Als Ehren­gäs­te waren MdL Bern­hard Sei­de­nath, Bgm Peter Fel­ber­mei­er, CSU Ort­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops und Kreis SEN Union Vor­sit­zen­der Bern­hard Gaigl gekom­men. Nach der Begrü­ßung durch den Orts­vor­sit­zen­den Jürgen Schind­ler, berich­te­te er über zahl­rei­che Akti­vi­tä­ten. Sehr gut besucht waren unsere gemüt­li­chen Tref­fen zum Mit­tag­essen mit regen Dis­kus­sio­nen und Infor­ma­tio­nen. Der Besuch im Ober­gras­hof in Dachau, mit Füh­rung durch Herrn Stins­hof und seinen Aus­füh­run­gen zum Bio­an­bau und Tier­hal­tung, war sehr inter­es­sant. Ebenso die Füh­rung im Druck­haus des Münch­ner Merkur in Mün­chen.

An die Poli­tik gerich­tet wurden die Themen Alters­ar­mut, nied­ri­ge Renten bzw. keine Renten für Frauen welche aus ver­schie­den Grün­den viele Jahre gering­fü­gig beschäf­tigt waren, obwohl der Staat 30 % kas­siert hat. Auch eine Ände­rung des Ren­ten­sys­tem wie z. B. in Öster­reich, wo die Renten wesent­lich höher sind, wird von der Poli­tik ver­nach­läs­sigt.

Zum Schluss erfolg­te eine Bitte an den Bgm. er möge Ruhe­bän­ke auf­stel­len lassen.
Ergeb­nis der Wahlen:
Vor­sit­zen­der, Jürgen Schind­ler
Stell­ve­tre­ter, Gern­lin­de Doniat
Schatz­meis­ter, Karl­heinz Haritz
Schrift­füh­rer, Helmut Horn
Bei­sit­zer, Anne Scho­der, Rose­ma­rie Schind­ler, Helmut Grei­ner, Wolf­gang Wagner, Julius Hin­ter­ber­ger, Werner Rösi­cke und Fritz Bräu­nin­ger
Kas­sen­prü­fer, Christl Haritz und Helga Horn

Mit einen Bericht von Bern­hard Sei­de­nath, aus den Land­tag, endete die Ver­samm­lung.
Veröffentlicht unter SEN

Peter Beckel fei­er­te seinen 80. Geburts­tag

Anläss­lich seines 80. Geburts­ta­ges hatte Mitte Juli, Peter Beckel bei som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren Fami­lie, Freun­de und Ver­eins­kol­le­gen zu einem Weiß­wurst­früh­stück in seinen herr­li­chen Garten ein­ge­la­den.

Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er über­brach­te mit einem Geschenk die Glück­wün­sche der Gemein­de Haim­hausen. Für die CSU Haim­hausen gra­tu­lier­te Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops ihrem lang­jäh­ri­gen Mit­glied.

Peter Beckel ist seit 37 Jahren ein enga­gier­tes CSU Mit­glied sowie seit mehr als 20 Jahren beim Män­ner­chor Haim­hausen aktiv.

Die Sen. Union Haim­hausen besuch­te am 19.Juli 2019 den Welt­wald bei Frei­sing

Bei  der sehr inter­es­san­ten Füh­rung durch Herrn Martin Müller von den bayr. Staats­fors­ten erfuh­ren wir viel neues über die nach­hal­ti­ge Bewirt­schaf­tung des Waldes. Bei einer gemüt­li­chen Wan­de­rung durf­ten wir ein­hei­mi­sche und  exo­ti­sche Bäume insb. aus Asien und Nord­ame­ri­ka besich­ti­gen.

Nach 1 1/​2 Stun­den erreich­ten wir,  die Wald­kir­che St. Cle­mens und wurden von Herrn Pfar­rer Anton Erber von Kranz­berg emp­fan­gen. In seinen Vor­trag erläu­ter­te er uns, tem­pra­ment­voll die Geschich­te und Ent­ste­hung von Ober­berg­hau­sen und der Kirche. Danach durf­ten wir die Kirche besich­ti­gen.

An diesen idyl­i­schen Platz genos­sen wir dann eine Brot­zeit mit Kaffee und Kuchen sowie Brezen, Hand­würs­te und kalten Geträn­ken. Nach guten Ges­pächen und Dis­kusio­nen wan­der­ten wir zum Park­platz zurück und ben­de­ten diesen schö­nen Aus­flug.

Veröffentlicht unter SEN

CSU Haim­hausen besucht die „weiß­blaue Bil­der­buch­stadt“ Rosen­heim

Der tra­di­tio­nel­le Tages­aus­flug der CSU Haim­hausen ging Ende Juni in die kreis­freie Stadt Rosen­heim, die mit ihren ca. 63.000 Ein­woh­nern nach Mün­chen und Ingol­stadt die dritt­größ­te Stadt in Ober­bay­ern ist.

In der Stadt des Zusam­men­flus­ses von Mang­fall und Inn, begann unser Aus­flugs­tag im Rat­haus. Das Gebäu­de ging im Jahr 1858 nach drei Jahren Bau­zeit als erster Rosen­hei­mer Bahn­hof in Betrieb. 1878, zwan­zig Jahre später zog die Poli­tik in das Gebäu­de ein. Heute han­delt es sich um eines der schöns­ten, außer­ge­wöhn­lichs­ten und char­man­tes­ten Rat­häu­ser Bay­erns.
In diesem geschichts­träch­ti­gen Gebäu­de – das auch als Kulis­se für die Erfolgs­se­rie „Die Rosen­heim-Cops“ fun­giert — wurde die Haim­hauser Besu­cher­grup­pe – unter ihnen Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er — von der Rosen­hei­mer Ober­bür­ger­meis­te­rin Gabrie­le Bauer, emp­fan­gen und begrüßt. Im Sit­zungs­saal des 1990 umge­bau­ten Rat­hau­ses stell­te sie ihre Stadt Rosen­heim vor, die eine Einkaufs‑, Erlebnis‑, Hoch­schul- und Holz­kom­pe­tenz-Stadt ist. Rosen­heim ist eine leben­di­ge und offene Stadt mit hoher Lebens- und Wohn­qua­li­tät sowie einer über­durch­schnitt­lich dyna­mi­schen Wirt­schaft so die Ober­bür­ger­meis­te­rin.

 

Bei der anschlie­ßen­den Stadt­füh­rung mit ihrer Gäs­te­füh­re­rin ent­deck­ten die Besu­cher die Sehens­wür­dig­kei­ten der schö­nen Inn-Stadt Rosen­heim, erfuh­ren ein wenig über die Geschich­te und wan­del­ten auf den „Spuren der Rosen­heim-Cops“.
Der Max-Josefs-Platz ist heute die „Gute Stube“ der Stadt. Der his­to­ri­sche Markt­platz ist umge­ben von präch­ti­gen pas­tell­far­be­nen Bür­ger­häu­sern im Inn-Salz­ach-Stil. Hier steht auch der ältes­te und wohl schöns­te Rosen­hei­mer Brun­nen, der Nepo­muk Brun­nen, der Schutz­pa­tron der Schiffs­leu­te.

Mitten in der Alt­stadt befin­det sich der Rie­der­gar­ten. Zwi­schen wun­der­bar gestal­te­ten Rosen­bee­ten kann man einen his­to­ri­schen Apo­the­ker­kräu­ter­gar­ten bewun­dern. Heil­kräu­ter, die hier schon einmal vor mehr als 200 Jahren wuch­sen.
Unweit des Rie­der­gar­tens befin­det sich die Stadt­pfarr­kir­che St. Niko­laus, die das geist­li­che Zen­trum Rosen­heims bildet und ein Ort der Ruhe, des Inne­hal­tens und des Geden­kens ist. Dazu tragen nicht zuletzt die bemer­kens­wer­ten Glas­fens­ter bei. Der baro­cke Zwie­bel­turm ist das heu­ti­ge Wahr­zei­chen von Rosen­heim.
Nur wenige Geh­mi­nu­ten von der Alt­stadt ent­fernt, erstreckt sich auf dem ehe­ma­li­gen Lan­des­gar­ten­schau­ge­län­de der Mang­fall­park, der Aus­stel­lungs­ge­län­de und Frei­zeit­park zugleich ist. Die Mang­fall wird als Fluss mit ein­be­zo­gen, so wurde auch der „Inn­spitz“, der Bereich an der Mang­fall­mün­dung anläss­lich der Gar­ten­schau neu gestal­tet. Hier im Park kann man die Blu­men­pracht bewun­dern, die Natur und die Som­mer­fes­ti­vals genie­ßen.

In dem klei­nen Ort Maxl­rain mit seinem Renais­sance Schloss Maxl­rain und der dazu­ge­hö­ri­gen Tra­di­ti­ons­braue­rei fand der Tages­aus­flug sein Ende.