Ascherdonnerstag” in Karlsfeld — der Wahlkampf hat begonnen

links: Fami­lie Schind­ler, oben: Fami­lie Mül­ler, Fami­lie Hachin­ger, Gün­ter Kol­be, unten: Fami­lie Horn, Micha­el Nie­der­mair, Clau­dia Kops

Am “Ascher­don­ners­tag”, den 15. Febru­ar 2018 fand das tra­di­tio­nel­le Fisch­essen in Karls­feld statt. Die CSU-Haim­hausen war mit elf Mit­glie­dern vor Ort.

Als Fest­red­ner tra­ten Kat­rin Staff­ler, MdB, Bern­hard Sei­de­nath, MdL und Josef Mede­rer auf.

Kat­rin Staff­ler ging in Ihrer Rede auf den Koali­ti­ons­ver­trag ein. Dabei bedau­er­te sie, dass der “Drit­te Punkt” für die Müt­ter­ren­te nicht kom­plett umge­setzt wer­den konn­te — “wir arbei­ten aber wei­ter dar­an”. Wei­te­re The­men waren der Fami­li­en­nach­zug, der wei­ter aus­ge­setzt bleibt, die Wohn­raum­of­fen­si­ve (1,5 Mio Euro in den nächs­ten vier Jah­ren für neue Woh­nun­gen vom Bund). Sie bedau­er­te, dass nun das Finanz­mi­nis­te­ri­um in der Hand der SPD ist — “wir müs­sen dar­auf ach­ten, dass die Grund­sät­ze kei­ne neue Schul­den, Soli abschaf­fen und kei­ne neu­en Steu­er­be­las­tun­gen ein­ge­hal­ten wer­den. Zum Schluss stell­te Sie noch kurz die bei­den Aus­schüs­se vor, in die sie beru­fen wur­de: Bil­dung und For­schung, der bei­spiels­wei­se auch für Digi­ta­li­sie­rungs-The­men ver­ant­wort­lich zeich­net und Aus­schuss für Ange­le­gen­hei­ten der Euro­päi­schen Uni­on.

Bern­hard Sei­de­nath hat mit sei­ner Rede gezeigt, dass der Land­tags­wahl­kampf schon eröff­net ist. “Bei den ande­ren Par­tei­en sieht es zap­fen­dus­ter aus”: Die FDP hat die Ziel­ge­ra­de ver­las­sen, die Grü­nen gefal­len sich in der Oppo­si­ti­on, jede Stim­me für die AfD ist eine ver­lo­re­ne Stim­me, man kauft hier die Kat­ze im Sack. Bei der SPD stell­te er sich die Fra­ge, ob die­se wirk­lich regie­ren wol­len, bei ihr kommt zuerst die Par­tei, dann das Land. Die Frei­en Wäh­ler wis­sen erst recht nicht, was sie wol­len, man kann da genau­so gut eine Glas­ku­gel befra­gen.
“Die CSU hat mehr als 60 Jah­re in Bay­ern gut regiert, wir sind vom Armen­haus nach dem Krieg zum Cham­pi­on in Euro­pa gewor­den”. “Bay­ern ist unser Maß­stab und muss es blei­ben”.
Zum Schluss sei­ner Rede stell­te er den 10-Punk­te Kata­log des desi­gnier­ten Minis­ter­prä­si­den­ten Mar­kus Söder vor.

Als letz­ter Red­ner stell­te Josef Mede­rer die Auf­ga­ben und Zie­le des Bezir­kes dar.

von li nach re: Bür­ger­meis­ter Ste­fan Kol­be, Land­rat Ste­fan Löwl, Josef Mede­rer, Kat­rin Staff­ler, MdB, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Bernd Wan­ka, Orts­vor­sit­zen­der Chris­ti­an Bie­ber­le, Bern­hard Sei­de­nath, MdL