Die Sen. Union traf sich zum letz­ten mal in diesen Jahr, zum Mit­tag­essen und Info Aus­tausch

Jürgen Schind­ler gab einen Rück­blick über zahl­rei­che Akti­vi­tä­ten im Jahr 2019.

Beson­ders hervor zu heben war unsere Wan­de­rung im Welt­wald bei Kranz­berg, mit Füh­rung von Herrn Martin Müller von den bayr. Staats­fors­ten und die Besich­ti­gung vom Lehr- und Ver­suchs­gut Ober­schleiß­heim, bei der uns Prof. Dr. Armin Scholz viele Infos, vom Mel­kro­bo­ter bis zur gesun­den Hal­tung von Nutz­tie­ren gab.

Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er infor­mier­te uns über Akti­vi­tä­ten der Gemein­de, von Bau­land­aus­wei­sung, Super­markt, Bau eines Gemein­schafts­hau­ses für Otters­hau­sen usw.

Unser Antrag an den Gemein­de­rat zum Bau einer Pfle­ge­ein­rich­tung, mit Wohn­ge­mein­schaf­ten und Tages­pfle­ge, hat  seine volle Unter­stüt­zung zuge­sagt.

 

 

 

Veröffentlicht unter SEN

Neuer CSU Schau­kas­ten auf­ge­stellt

Nach der mut­wil­li­gen Zer­stö­rung des CSU Schau­kas­tens im Sep­tem­ber 2019 wurde er Mitte Dezem­ber wieder ange­bracht.

In den frühen Mor­gen­stun­den des 15. Sep­tem­ber 2019 wurde der CSU Schau­kas­ten in der Münch­ner Str./Ecke Son­nen­str. völlig zer­stört vor­ge­fun­den durch die Frauen Union Orts­vor­sit­zen­de Tanja Eberl.

CSU Gemein­de­rat Simon Käser, hatte im Sep­tem­ber, nach Begut­ach­tung durch die Dach­au­er Poli­zei, den Kasten abmon­tiert und ent­sorgt.

Neben den beiden Schau­käs­ten in der Haupt­stra­ße, wurde nun nach der Zer­stö­rung Mitte Dezem­ber 2019, ein neuer drit­ter Schau­kas­ten der CSU Haim­hausen wieder in der Mün­che­ner Straße/​Ecke Son­nen­stra­ße durch Simon Käser auf­ge­stellt.
Gespen­det wurde der neue Infor­ma­ti­ons­kas­ten von der FU Orts­vor­sit­zen­den Tanja Eberl und ihrem Mann Andre­as Eberl.

In ihren Schau­käs­ten, infor­miert die CSU Haim­hausen in regel­mä­ßi­gen Abstän­den über Ver­an­stal­tun­gen und Termin des Orts­ver­ban­des.

 

 

Gemein­schafts­haus für Otters­hau­sen

CSU Haim­hausen lädt zur einer Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung ein

Viele inter­es­sier­te Zuhö­rer fanden sich am Diens­tag­abend, den 17. Dezem­ber zu einer Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung der CSU Haim­hausen zum Thema „Gemein­schafts­haus für Otters­hau­sen“ in der Kul­tur­Kreis­Knei­pe Haim­hausen ein.

Das Inter­es­se an der Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung mit anschlie­ßen­der Dis­kus­si­on war so gewal­tig, dass die Sitz­plät­ze nicht aus­reich­ten und viele Besu­cher ste­hend der Ver­an­stal­tung folg­ten.

Rund 120 Gäste – unter ihnen Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er, die Dritte Bür­ger­meis­te­rin Ange­li­ka Gold­fuß sowie der Senio­ren Union Orts­vor­sit­zen­de Jürgen Schind­ler und die Vor­sit­zen­de des FC Otters­hau­sen, Sieg­lin­der Kefer­lo­her – konnte die CSU Orts­vor­sit­zen­de und Zweite Bür­ger­meis­te­rin Clau­dia Kops, in der Haim­hauser Kul­tur­Kreis­Knei­pe begrü­ßen und infor­mier­te in ihren ein­lei­ten­den Worten, dass, wie bereits mehr­fach berich­tet, der Pacht­ver­trag des Bolz­plat­zes in Otters­hau­sen zum Jah­res­en­de 2020 aus­läuft und auf­grund Eigen­be­darf des Eigen­tü­mers nicht ver­län­gert wird. Was mit der Ver­eins­hüt­te des FC Otters­hau­sen pas­siert, ist wei­ter­hin offen so Clau­dia Kops. Die CSU Haim­hausen, hat sich des­halb Gedan­ken über Alter­na­tiv­stand­or­te für ein „Dorf­ge­mein­schafts­haus“ gemacht, die wir ihnen heute vor­stel­len möch­ten so die CSU Orts­vor­sit­zen­de.

Die Mode­ra­ti­on an diesem Abend über­nahm der stell­vertr. Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Martin Müller. Karin Jost und Simone Wie­lert, stell­ten die vor­ge­schla­ge­nen Stand­or­te „Mai­baum, Hirsch­gang, Mari­en­müh­le und Freetz­stra­ße“ vor. Gemein­de­rat Simon Käser berich­te­te den Anwe­sen­den von seiner Besich­ti­gung des Dorf­ge­mein­schafts­hau­ses in Kreuz­holz­hau­sen, das die dor­ti­ge Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr betreibt.

Bei der anschlie­ßen­den Dis­kus­si­on, wurde leb­haft über die Stand­or­te wie auch das Gebäu­de dis­ku­tiert. So stell­te sich in der Stand­ort­fra­ge bald heraus, dass wohl der Hirsch­gang und die Mari­en­müh­le die Favo­ri­ten sein werden. Viel Dis­kus­si­on gab es auch zu Themen wie: „Kon­flik­te mit Nach­barn, Stra­ßen­ver­kehr, Natur und geschütz­te Fla­chen, Über­schwem­mungs­ge­biet, Rinder des benach­bar­ten Bau­ern­ho­fes“.
Gegen Ende der Ver­an­stal­tung, erteil­te die Vor­sit­zen­de des FC Otters­hau­sen den Auf­trag für ein Dorf­ge­mein­schafts­haus. „Wir wollen für unsere Kinder und unsere Jugend sorgen“ so die Vor­sit­zen­de Sieg­lin­de Kefer­lo­her.

Martin Müller stell­te in seinem Resü­mee am Ende fest:
„das Haus soll einen Platz an der Sonne bekom­men, der Bolz­platz muss dabei sein, es sollte gut mit dem Fahr­rad erreich­bar sein, das Haus soll für „Jung und Alt“ sein, wir brau­chen ein Betrei­ber­mo­dell und eine ver­trag­li­che Rege­lung“.

CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops, bedank­te sich beim inter­es­sier­ten Publi­kum und been­de­te die Ver­an­stal­tung mit der Bot­schaft:
„Lasst uns mutig sein, packen wir es gemein­sam an“

 

 

 

DANKESCHÖN für lang­jäh­ri­ge kom­mu­nal­po­li­ti­sche Tätig­keit

Ehren­amt­li­che Tätig­keit ist heute mehr eine Aus­nah­me als eine Selbst­ver­ständ­lich­keit.
Umso erfreu­li­cher ist es, dass viele Men­schen sich über Jahr­zehn­te hinweg unent­gelt­lich enga­gie­ren.

Bei der Jah­res­ab­schluss­fei­er des Gemein­de­ra­tes Anfang Dezem­ber in Het­zen­hau­sen, bedank­te sich Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er bei seinen Kol­le­gen für ihr lang­jäh­ri­ges Enga­ge­ment und die Unter­stüt­zung. Für die Gemein­de­rats­ar­beit, haben beide stets die Gesamt­ge­mein­de mit allen Orts­tei­len im Blick.

Kul­tur­re­fe­rent Josef Heigl, ist seit 35 Jahren akti­ves Mit­glied im Haim­hauser Gemein­de­rat. Sein Par­tei­kol­le­ge Anton Bredl ist im Gre­mi­um seit 25 Jahren aktiv dabei.
Beide gehö­ren dem Haupt- und Bau­aus­schuss an und tragen durch ihre enga­gier­te Mit­hil­fe bei der Orga­ni­sa­ti­on von Festen und Ver­an­stal­tun­gen sehr zum Zusam­men­halt der Haim­hauser Dorf­ge­mein­schaft bei.

Aus den Händen vom ehe­ma­li­gen Land­rat Hans­jörg Christ­mann, erhielt Josef Heigl im Jahr 2004 und Anton Bredl im Jahr 2013 die Dank­ur­kun­de für kom­mu­na­le Ver­diens­te.

 

 

Herz­li­che Ein­la­dung zum „Poli­ti­schen Stamm­tisch der CSU Haim­hausen“

CO2 – Nah­rungs­mit­tel – Arten­schutz – Sprit­zen oder Schüt­zen?

Diens­tag, den 03. März 2020, um 19:30 Uhr im Neben­raum des Gast­hof zur Post Haim­hausen.

Gäste zur poli­ti­schen Dis­kus­si­on:

Bezirks­prä­si­dent des Ober­bayr. Bau­ern­ver­ban­des Anton Kreit­mair im Gespräch mit Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er,
Thomas Kranz (Jung­bau­er), Anton Rott­mair (Vor­sit­zen­der im Kreis­ver­band Dachau für Land­wirt­schaft­li­che Fach­bil­dung),
Josef Brand­mair aus Wes­tern­dorf (Vor­sit­zen­der Maschi­nen­ring Dachau).

Dis­ku­tie­ren Sie mit der CSU Haim­hausen!

Tors­ten Wende fei­er­te seinen 60. Geburts­tag

Im Kreise seiner Fami­lie, Freun­den, ehe­ma­li­gen Rat­haus­mit­ar­bei­tern und poli­ti­schen Weg Beglei­tern fei­er­te der frü­he­re Bür­ger­meis­ter Tors­ten Wende, Ende Novem­ber
seinen 60. Geburts­tag.

Glück­wün­sche kamen dazu auch von seinem Nach­fol­ger Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er sowie der CSU Orts­vor­sit­zen­den und Zwei­ten Bür­ger­meis­te­rin Clau­dia Kops, die ihrem lang­jäh­ri­gen Mit­glied mit einem Geschenk per­sön­lich wie auch im Namen des Orts­ver­ban­des gra­tu­lier­te.

Die Kom­mu­nal­wahl im Jahr 1990 brach­te ihn als poli­ti­schen Neu­ling gleich ganz nach oben. Mit 51,5 Pro­zent der Stim­men setzte Wende sich als Kan­di­dat der CSU gegen den Kon­kur­ren­ten durch. Sein Leben als Bür­ger­meis­ter der Gemein­de Haim­hausen war geprägt von seinem uner­müd­li­chen Ein­satz für seinen Hei­mat­ort.

Ein über­vol­ler Ter­min­ka­len­der, Sit­zun­gen, die bis spät in die Nacht dauern und jede Menge Stress. All das belas­tet Tors­ten Wende nicht mehr, der sich im Jahr 2008 nach drei Legis­la­tur­pe­ri­oden aus gesund­heit­li­chen Grün­den nicht mehr zur Wahl des Bür­ger­meis­ters stell­te.