Jahreshauptversammlung mit Neuwahl bei der CSU Haimhausen

Claudia Kops im Amt der Ortsvorsitzenden bestä­tigt

Der CSU Ortsverband Haimhausen hat auf sei­ner Ortshauptversammlung den Vorstand sowie die Delegierten und Ersatzdelegierten in die Kreisvertreterversammlung neu gewählt.
45 der 126 Mitglieder waren gekom­men, um die poli­ti­schen Weichen für die nächs­ten zwei Jahre zu stel­len.
Neben Bürgermeister Peter Felbermeier freu­te sich die Ortsvorsitzende auch den CSU Kreisvorsitzenden und Stimmkreisabgeordneten Bernhard Seidenath, MdL begrü­ßen zu dür­fen.
Bei der Jahreshauptversammlung im voll­be­setz­ten Saal der KulturKreisKneipe bestä­tig­ten die Mitglieder
Claudia Kops für wei­te­re zwei Jahre im Amt der Ortsvorsitzenden.
In der vom CSU Kreisvorsitzenden Bernhard Seidenath, MdL, gelei­te­ten Wahl, wur­den
Katharina Neumann, Bernhard Gehringer und Michael Niedermair zu den drei stell­ver­tre­ten­den Ortsvorsitzenden bestimmt.
Jürgen Schindler, trat als stell­ver­tre­ten­der Vorsitzender nicht mehr an, da er als Senioren Union Ortsvorsitzender auto­ma­tisch dem engen Vorstand ange­hört.
Martin Müller fun­giert künf­tig als Schriftführer und Anton Rottmair wur­de in sei­ner Position als Schatzmeister bestä­tigt. Thomas Mittermair, gehört dem geschäfts­füh­ren­den Vorstand der CSU Haimhausen wei­ter­hin als Fraktionsvorsitzender an.
Für die bei­den lang­jäh­ri­gen Mitglieder
, dem CSU Ehrenvorsitzenden, Altbürgermeister und Ehrenbürger Franz Laumbacher und Alfred Maier, wur­de am Beginn der Versammlung eine Gedenkminute ein­ge­legt.
In ihrem Rechenschaftsbericht erin­ner­te Claudia Kops an die vie­len Veranstaltungen des ver­gan­ge­nen Jahres. „Die Jahreshauptversammlung lie­fert uns immer wie­der einen guten Grund, Rückschau auf das ver­gan­ge­ne Jahr zu hal­ten aber auch zu über­le­gen, was das neue Jahr brin­gen könn­te“ so Claudia Kops am Beginn ihrer Rede. „Politisch gese­hen, steht der CSU und dem Kontinent eine „his­to­ri­sche Wahl bevor“, da mit Manfred Weber erst­mals ein CSU Politiker als EVP Spitzenkandidat zur Europawahl antritt und berech­tig­te Chancen hat als ers­ter Bayer, Präsident der EU Kommission und damit einer der wich­tigs­ten Politiker des Kontinents zu wer­den so Kops.
Für uns Gemeinden steht am 15. März 2020 die Kommunalwahl an und der Wahlkampf der nach der Sommerpause mit aller Kraft begin­nen wird. Langweilig wird es uns 2019 nicht so die Ortsvorsitzende. Die Bürgernähe bestimmt unser Handeln, das leben wir und wol­len dies auch wei­ter­hin tun. Haimhausen ist eine lebens­wer­te Heimat, wir set­zen uns mit gan­zer Kraft für unser schö­nes Haimhausen ein und ste­hen für christ­li­che, sozia­le und umwelt­ge­rech­te Werte, so die Ortsvorsitzende. Als CSU wol­len wir „gemein­sam zu neu­er Stärke“ fin­den. Vor der CSU und für unse­ren Ortsverband liegt ein Jahr mit vie­len Aufgaben aber auch mit gro­ßen Chancen so Claudia Kops.
Bürgermeister Peter Felbermeier sprach in sei­nem Grußwort unter ande­rem das gro­ße Bauprojekt der „Sanierung und Erweiterung der Sporthalle Haimhausen sowie den Neubau der Mensa“ an, berich­te­te von der Durchführung eines Bürgerentscheids im Zusammenhang mit der geplan­ten Ansiedelung eines Verbrauchermarktes am Kramer Kreuz und teil­te einen Zwischenbericht zum Bau des Mehrzweckgebäudes neben dem Rathaus mit.
Im Bayerischen Landtag hat sich nach der Wahl eini­ges ver­än­dert so der
CSU Kreisvorsitzende und Stimmkreisabgeordnete Bernhard Seidenath in sei­nem Grußwort. Er berich­te­te er über 100 Tage Schwarz‐​Orange Koalition.
Den neu­en CSU Ortsvorstand kom­plet­tie­ren die Beisitzer:
Günther Kolbe, Thomas Mittermair, Friedrich Bräuninger, Dr. Rupert Deger, Gerlinde Doniat, Anita Demmler, Beate Heinrich, Tanja Eberl und Peter Weihberg.
Als Kassenprüfer fun­gie­ren künf­tig: Günay Brandt und Gudrun Kolbe

FU Ortshauptversammlung

Bei der am 25. Januar 2019 statt­ge­fun­de­nen Ortshauptversammlung freu­te sich die Ortsvorsitzende Angelika Dudyka neben den Mitgliederinnen auch die Kreisvorsitzende der FrauenUnion Anneliese Kowatsch, die CSU Ortsvorsitzende Claudia Kops, Bgm. Peter Felbermeier sowie den CSU Kreisvorsitzenden Bernhard Seidenath MdL begrüs­sen zu kön­nen.

In sei­nem Grußwort berich­te­te der Bürgermeister Peter Felbermeier über die aktu­el­le Ortspolitik und über den Standort eines Verbrauchermarktes. Kreisvorsitzender Bernhard Seidenath MdL berich­te­te kurz aus dem Landtag und ging auf die bevor­ste­hen­de Europawahl sowie auf die im Jahr 2020 statt­fin­den­de Kommunalwahlen ein.

Bevor die Ortsvorsitzende über die im Jahr 2018 statt­ge­fun­de­nen Aktivitäten berich­te­te, sprach sie über 100 Jahre Frauenwahlrecht, die Gleichstellung der Frauen und die Altersarmut, die über­wie­gend weib­lich ist.

Gemeinsam mit der FU Kreisvorsitzenden Anneliese Kowatsch ehr­te Angelika Dudyka lang­jäh­ri­ge Mitgliederinnen für Ihre Treue zur FrauenUnion mit Ehrenurkunde und mit einer Blume. Für 35 Jahre Mitgliedschaft wur­de Hildegard Baumann, Sieglinde Heigl und Marianne Necker geehrt. Für 20 Jahre Mitgliedschaft wur­de Christl Haritz und Isabella Käser und für 10 Jahre Manuela Hachinger, Doris Rösicke und Frieda Wittmann geehrt.

Leider konn­ten kei­ne Neuwahlen vor­ge­nom­men wer­den, da nach 12jähriger Tätigkeit im Ortsvorstand, zuletzt seit 2015 als deren Vorsitzende, Angelika Dudyka ihr Amt zur Verfügung stell­te.
Neben ihr stell­te sich die Stellvertreterin Beate Heinrich und die Schatzmeisterin Elfriede Meier eben­falls nicht mehr zur Wahl.
Gerne hät­te Angelika Duyka einen gere­gel­ten Übergang des Ortsvorstandes vor­ge­nom­men, jedoch stell­ten sich kei­ne Damen für die Aufgaben im Vorstand zur Verfügung.
Deshalb wur­de von den anwe­sen­den Mitgliederinnen der ein­stim­mi­ge Beschluss gefasst, den FU Ortsverband “Vorstandslos” für ein Jahr ruhen zu las­sen.

Veröffentlicht unter FU