Jahreshauptversammlung mit Neuwahl bei der CSU Haimhausen

Clau­dia Kops im Amt der Orts­vor­sit­zen­den bestä­tigt

Der CSU Orts­ver­band Haim­hausen hat auf sei­ner Orts­haupt­ver­samm­lung den Vor­stand sowie die Dele­gier­ten und Ersatz­de­le­gier­ten in die Kreis­ver­tre­ter­ver­samm­lung neu gewählt.
45 der 126 Mit­glie­der waren gekom­men, um die poli­ti­schen Wei­chen für die nächs­ten zwei Jah­re zu stel­len.
Neben Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er freu­te sich die Orts­vor­sit­zen­de auch den CSU Kreis­vor­sit­zen­den und Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­ten Bern­hard Sei­de­nath, MdL begrü­ßen zu dür­fen.
Bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung im voll­be­setz­ten Saal der Kul­tur­Kreis­Knei­pe bestä­tig­ten die Mit­glie­der
Clau­dia Kops für wei­te­re zwei Jah­re im Amt der Orts­vor­sit­zen­den.
In der vom CSU Kreis­vor­sit­zen­den Bern­hard Sei­de­nath, MdL, gelei­te­ten Wahl, wur­den
Katha­ri­na Neu­mann, Bern­hard Gehrin­ger und Micha­el Nie­der­mair zu den drei stell­ver­tre­ten­den Orts­vor­sit­zen­den bestimmt.
Jür­gen Schind­ler, trat als stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der nicht mehr an, da er als Senio­ren Uni­on Orts­vor­sit­zen­der auto­ma­tisch dem engen Vor­stand ange­hört.
Mar­tin Mül­ler fun­giert künf­tig als Schrift­füh­rer und Anton Rott­mair wur­de in sei­ner Posi­ti­on als Schatz­meis­ter bestä­tigt. Tho­mas Mit­ter­mair, gehört dem geschäfts­füh­ren­den Vor­stand der CSU Haim­hausen wei­ter­hin als Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der an.
Für die bei­den lang­jäh­ri­gen Mit­glie­der
, dem CSU Ehren­vor­sit­zen­den, Alt­bür­ger­meis­ter und Ehren­bür­ger Franz Laum­ba­cher und Alfred Mai­er, wur­de am Beginn der Ver­samm­lung eine Gedenk­mi­nu­te ein­ge­legt.
In ihrem Rechen­schafts­be­richt erin­ner­te Clau­dia Kops an die vie­len Ver­an­stal­tun­gen des ver­gan­ge­nen Jah­res. „Die Jah­res­haupt­ver­samm­lung lie­fert uns immer wie­der einen guten Grund, Rück­schau auf das ver­gan­ge­ne Jahr zu hal­ten aber auch zu über­le­gen, was das neue Jahr brin­gen könn­te“ so Clau­dia Kops am Beginn ihrer Rede. „Poli­tisch gese­hen, steht der CSU und dem Kon­ti­nent eine „his­to­ri­sche Wahl bevor“, da mit Man­fred Weber erst­mals ein CSU Poli­ti­ker als EVP Spit­zen­kan­di­dat zur Euro­pa­wahl antritt und berech­tig­te Chan­cen hat als ers­ter Bay­er, Prä­si­dent der EU Kom­mis­si­on und damit einer der wich­tigs­ten Poli­ti­ker des Kon­ti­nents zu wer­den so Kops.
Für uns Gemein­den steht am 15. März 2020 die Kom­mu­nal­wahl an und der Wahl­kampf der nach der Som­mer­pau­se mit aller Kraft begin­nen wird. Lang­wei­lig wird es uns 2019 nicht so die Orts­vor­sit­zen­de. Die Bür­ger­nä­he bestimmt unser Han­deln, das leben wir und wol­len dies auch wei­ter­hin tun. Haim­hausen ist eine lebens­wer­te Hei­mat, wir set­zen uns mit gan­zer Kraft für unser schö­nes Haim­hausen ein und ste­hen für christ­li­che, sozia­le und umwelt­ge­rech­te Wer­te, so die Orts­vor­sit­zen­de. Als CSU wol­len wir „gemein­sam zu neu­er Stär­ke“ fin­den. Vor der CSU und für unse­ren Orts­ver­band liegt ein Jahr mit vie­len Auf­ga­ben aber auch mit gro­ßen Chan­cen so Clau­dia Kops.
Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er sprach in sei­nem Gruß­wort unter ande­rem das gro­ße Bau­pro­jekt der „Sanie­rung und Erwei­te­rung der Sport­hal­le Haim­hausen sowie den Neu­bau der Men­sa“ an, berich­te­te von der Durch­füh­rung eines Bür­ger­ent­scheids im Zusam­men­hang mit der geplan­ten Ansie­de­lung eines Ver­brau­cher­mark­tes am Kra­mer Kreuz und teil­te einen Zwi­schen­be­richt zum Bau des Mehr­zweck­ge­bäu­des neben dem Rat­haus mit.
Im Baye­ri­schen Land­tag hat sich nach der Wahl eini­ges ver­än­dert so der
CSU Kreis­vor­sit­zen­de und Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­te Bern­hard Sei­de­nath in sei­nem Gruß­wort. Er berich­te­te er über 100 Tage Schwarz-Oran­ge Koali­ti­on.
Den neu­en CSU Orts­vor­stand kom­plet­tie­ren die Bei­sit­zer:
Gün­ther Kol­be, Tho­mas Mit­ter­mair, Fried­rich Bräu­nin­ger, Dr. Rupert Deger, Ger­lin­de Doni­at, Ani­ta Demm­ler, Bea­te Hein­rich, Tan­ja Eberl und Peter Weih­berg.
Als Kas­sen­prü­fer fun­gie­ren künf­tig: Gün­ay Brandt und Gud­run Kol­be

FU Ortshauptversammlung

Bei der am 25. Janu­ar 2019 statt­ge­fun­de­nen Orts­haupt­ver­samm­lung freu­te sich die Orts­vor­sit­zen­de Ange­li­ka Dudy­ka neben den Mit­glie­derin­nen auch die Kreis­vor­sit­zen­de der Frau­en­Uni­on Anne­lie­se Kowatsch, die CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops, Bgm. Peter Fel­ber­mei­er sowie den CSU Kreis­vor­sit­zen­den Bern­hard Sei­de­nath MdL begrüs­sen zu kön­nen.

In sei­nem Gruß­wort berich­te­te der Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er über die aktu­el­le Orts­po­li­tik und über den Stand­ort eines Ver­brau­cher­mark­tes. Kreis­vor­sit­zen­der Bern­hard Sei­de­nath MdL berich­te­te kurz aus dem Land­tag und ging auf die bevor­ste­hen­de Euro­pa­wahl sowie auf die im Jahr 2020 statt­fin­den­de Kom­mu­nal­wah­len ein.

Bevor die Orts­vor­sit­zen­de über die im Jahr 2018 statt­ge­fun­de­nen Akti­vi­tä­ten berich­te­te, sprach sie über 100 Jah­re Frau­en­wahl­recht, die Gleich­stel­lung der Frau­en und die Alters­ar­mut, die über­wie­gend weib­lich ist.

Gemein­sam mit der FU Kreis­vor­sit­zen­den Anne­lie­se Kowatsch ehr­te Ange­li­ka Dudy­ka lang­jäh­ri­ge Mit­glie­derin­nen für Ihre Treue zur Frau­en­Uni­on mit Ehren­ur­kun­de und mit einer Blu­me. Für 35 Jah­re Mit­glied­schaft wur­de Hil­de­gard Bau­mann, Sieg­lin­de Heigl und Mari­an­ne Necker geehrt. Für 20 Jah­re Mit­glied­schaft wur­de Christl Haritz und Isa­bel­la Käser und für 10 Jah­re Manue­la Hachin­ger, Doris Rösi­cke und Frie­da Witt­mann geehrt.

Lei­der konn­ten kei­ne Neu­wah­len vor­ge­nom­men wer­den, da nach 12jähriger Tätig­keit im Orts­vor­stand, zuletzt seit 2015 als deren Vor­sit­zen­de, Ange­li­ka Dudy­ka ihr Amt zur Ver­fü­gung stell­te.
Neben ihr stell­te sich die Stell­ver­tre­te­rin Bea­te Hein­rich und die Schatz­meis­te­rin Elfrie­de Mei­er eben­falls nicht mehr zur Wahl.
Ger­ne hät­te Ange­li­ka Duy­ka einen gere­gel­ten Über­gang des Orts­vor­stan­des vor­ge­nom­men, jedoch stell­ten sich kei­ne Damen für die Auf­ga­ben im Vor­stand zur Ver­fü­gung.
Des­halb wur­de von den anwe­sen­den Mit­glie­derin­nen der ein­stim­mi­ge Beschluss gefasst, den FU Orts­ver­band “Vor­stands­los” für ein Jahr ruhen zu las­sen.

Veröffentlicht unter FU