Die SEN UNION Haimhausen hat am 24. Nov. den Obergrashof besucht

Der Obergrashof wird bio­lo­gisch bewirt­schaf­tet als Großgärtnerei und Landwirtschaft mit Mutterkuhhaltung der Werdenfelser Rinderrasse. Es war sehr inter­es­sant die Aufbereitung von Gemüse und Salaten für den Verkauf zu sehen. Außerdem durf­ten wir die Gewächshäuser mit ver­schie­de­nen Aufzuchten besich­ti­gen. Zum Abschluss gab es noch eine Diskussion bei Kaffee, Tee und Bio Plätzchen. Für die sehr inter­es­san­ten Ausführungen mit Herzblut vor­ge­tra­gen von Herrn Stinshof bedan­ken wir uns ganz herz­lich.

Ps: Im Hofladen kann man Dienstag Freitag und Samstag die­se Hochwertigen Prudukte erwer­ben.

Veröffentlicht unter SEN

Wahlergebnis in Haimhausen genauer betrachtet

Hier ein paar Stichpunkte zur Wahl:

  • Die Wahlbeteiligung lag in Haimhausen bei 80,7% -
    vor 5 Jahren hat­ten wir 71,2%
  • Da Wahllokal – die Schulaula — öff­ne­te um 8.00. Hier war­te­ten bereits die ers­ten Wähler auf Einlass und so ging es den gan­zen Tag über wei­ter. Um die Mittagszeit stan­den bei eini­gen Stimmbezirken die Wähler in 2‐​er Reihen an, so dass man war­ten muss­te bis man auch in die Wahlkabine kam. Die letz­ten Wähler gin­gen um kurz vor 18.00 Uhr so dass um 18.00 mit dem Auszählen begon­nen wer­den konn­te.
  • Bernhard Seidenath, MdL hat­te in Haimhausen bei den Erststimmen: 36,2% (2013:49,2%) bei den Zweitstimmen: 34,4% (2013: 49,1%) – ins­ge­samt war er bei den Erststimmen nur in Haimhausen bes­ser als bei der Zweitstimme. Die CSU im Landkreis erreich­te 34,2%.
  • Die AfD hat in Haimhausen Erststimmen 7,0% und Zweitstimmen 7,5% erhal­ten, im Landkreis 9,2%.
  • Aufgrund der hohen Wahlbeteiligung hat sich natür­lich auch das Auszählen bis spät in die Nacht hin­ein­ge­zo­gen.

Die amt­li­chen Wahlergebnisse fin­det man auf den Seiten des Landratsamtes.

Letzter Infostand vor der Wahl

Heute fand der letz­te Infostand vor der Bäckerei Mayerbacher der CSU‐​Haimhausen statt, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kom­men.

Neben dem Landtagsabgeordneten und Direktkandidaten Bernhard Seidenath, kam auch unser Bürgermeister Peter Felbermeier am Haimhauser Infostand vor­bei.

v.l.: Bernhard Seidenath, MdL, Michael Niedermair, Claudia Kops, Bürgermeister Peter Felbermeier

v.l.: Bernhard Seidenath, MdL, Michael Niedermair, Claudia Kops, Bürgermeister Peter Felbermeier

Besondere Kreisvertreterversammlung zur Europawahl

Am Freitag, den 05. Oktober 2018, fand die „Besondere Kreisvertreterversammlung“ zur Europawahl statt.

Geschlossen fuh­ren die 13 Delegierten des CSU Ortsverband Haimhausen nach Ried/​Markt Indersdorf zur Kreisvertreterversammlung, die im gro­ßen Saal des Gasthaus Doll statt­fand.

Bei der Wahl von 4 Delegierten und 4 Ersatzdelegierten in die Delegiertenversammlung zur Europawahl wur­den fol­gen­de Delegierte gewählt:
Bernhard Seidenath
Josef Mederer
August Haas
Julia Grote

Eintrag in das „Goldene Buch“ der Gemeinde Haimhausen

Beim Besuch des FAIR‐​Handelshaus Bayern in Haimhausen – Amperpettenbach am Montag, den 1. Oktober 2018, trug sich der Bundesminister für wirt­schaft­li­che Zusammenarbeit und Entwicklung
Dr. Gerd Müller, MdB, mit fol­gen­den Worten in das „Goldene Buch“ der Gemeinde Haimhausen ein:

Herzlichen Dank und Anerkennung
für Ihre Arbeit und Einsatz
für eine gerech­te Welt.

Ihr
Gerd Müller

Bundesminister besucht das FAIR‐​Handelshaus Bayern

Am 01. Oktober besuch­te der Bundesminister für wirt­schaft­li­che Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, das FAIR‐​Handelshaus in Haimhausen – Amperpettenbach.

Vor dem Ladengeschäft wur­de der Bundesminister von Bürgermeister Peter Felbermeier, dem Stimmkreisabgeordneten Bernhard Seidenath, MdL, Landrat Stefan Löwl, der Bundestagsabgeordneten Katrin Staffler, MdB, der CSU Ortsvorsitzenden und Zweiten Bürgermeisterin Claudia Kops, sowie vom Vorstand des FAIR‐​Handelshaus Bayern, Dr. Markus Raschke und Elisabeth Dersch emp­fan­gen und begrüßt.

Nach einer kur­zen Hausführung durch Dr. Raschke und Frau Dersch wur­de der Minister mit Beifall von den war­ten­den Besuchern – unter ihnen Schüler und Schülerinnen aus dem Carl‐​Orff‐​Gymnasium Unterschleißheim – emp­fan­gen.

Nach einer kur­zen Begrüßung durch Bernhard Seidenath, MdL, berich­te­te Dr. Gerd Müller den inter­es­sier­ten Zuhörern von den schwie­ri­gen poli­ti­schen Zuständen in den Afrikanischen Krisengebieten.
Deutschlang trägt dazu bei so der Minister, die Ursachen von Flucht zu bekämp­fen, Ernährung und Gesundheit zu sichern und Perspektiven für jun­ge Menschen zu schaf­fen.
Afrika ist für uns Verpflichtung, Herausforderung und Chance so Dr. Müller und hob beson­ders die feh­len­den Arbeitsperspektiven in den Ländern her­vor, die oft­mals zu Aussichtslosigkeit, Gewalt, Konflikten und schließ­lich zur Flucht aus der Heimat füh­ren.
Weiter berich­te­te der Minister über sei­ne Reisen, wo er sich über die Sozial‐ und Umweltstandards in der Textilbranche infor­miert. Die Volksrepublik China gehört zu den füh­ren­den Herstellern von Textilien. Jedoch wird Bekleidung auch in ande­ren Ländern gefer­tigt, wie Bangladesch, Indien, Vietnam oder Kambodscha.
Einmal mehr sei ihm bewusst gewor­den so Dr. Müller, dass an jeder Nähmaschine ein Mensch sitzt der von sei­ner Arbeit leben muss und des­sen Gesundheit geach­tet wer­den muss!
„Wir rei­chen Staaten tra­gen eine Verantwortung für die Arbeitsbedingungen der Menschen in den Entwicklungsländern. Wir kön­nen nicht nur die Umwelt aus­beu­ten, Produktion aus­la­gern und zu Hause so tun, als sei alles Ordnung“ so Bundesminister Dr. Gerd Müller.
Bevor der Minister in die Diskussion mit den zahl­rei­chen Besuchern ein­stieg sag­te er zum Abschluss:
„Wir müs­sen jeden Tag dank­bar dafür sein, dass wir in einem Land leben, in dem Demokratie herrscht und in dem die Menschenrechte gewahrt wer­den“!
Nach dem Eintrag in das „Goldene Buch“ der Gemeinde Haimhausen und der Geschenkübergabe durch Bürgermeister Peter Felbermeier, Bernhard Seidenath, MdL, und CSU Ortsvorsitzender Claudia Kops, ging es für Bundesminister Dr. Gerd Müller wei­ter nach Puchheim zum nächs­ten Termin.