Wir gratulieren ganz herzlich zum 50. Geburtstag

Die CSU Haim­hau­sen gra­tu­liert Micha­el Nie­der­mair ganz herz­lich zu sei­nem 50. Geburts­tag!
CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops gra­tu­lier­te Ende Juli per­sön­lich wie auch im Namen des Orts­ver­band Haim­hau­sen gemein­sam mit Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er ihrem Inter­net­be­auf­tra­gen und Kreis­vor­sit­zen­den für den Arbeits­kreis Schu­le und Bil­dung zu sei­nem „Run­den Geburts­tag“.
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH Micha­el!

v.l.: Clau­dia Kops, Micha­el Nie­der­mair, Peter Fel­ber­mei­er

Bezirksparteitag in Irschenberg

Zusam­men mit zehn wei­te­ren Dele­gier­ten aus dem Kreis­ver­band Dach­au, ver­trat Frau Elke Nie­der­mair unse­ren Orts­ver­band beim dies­jäh­ri­gen Bezirks­par­tei­tag.

Die­ser stand ganz im Zei­chen des bereits ange­lau­fe­nen Wahl­kampfs. In Ihrer Begrü­ßungs­re­de skiz­zier­te die Bezirks­vor­sit­zen­de Frau Ilse Aigner, MdL, die wesent­li­chen Punk­te des zur Abstim­mung ste­hen­den Leit­an­trags. Anschlie­ßend fes­sel­te Minis­ter­prä­si­dent Mar­kus Söder in einer ein­stün­di­gen Rede das Publi­kum. Immer wie­der von Applaus unter­bro­chen beton­te er die Schwer­punk­te der anste­hen­den poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen. Er beton­te, dass Bay­ern, ins­be­son­de­re Ober­bay­ern die Sta­bi­li­tät von Deutsch­land und damit ganz Euro­pa gewähr­leis­tet.
Bay­ern ist nicht ein Bun­des­land, son­dern das Bun­des­land.

In der abschlie­ßen­den Dis­kus­si­on des Leit­an­trags wur­den eini­ge weni­ge Ergän­zun­gen auf­ge­nom­men und der Leit­an­trag von den Dele­gier­ten ein­stim­mig ange­nom­men.

Elke Nie­der­mair

Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen

Gemein­sam mit mei­nem Kol­le­gen, dem CSU Orts­vor­sit­zen­den aus Unter­schleiß­heim, Ste­fan Krim­mer, durf­ten wir heu­te am Frei­tag, dem 20. Juli 2018 in unse­rer Funk­ti­on als „Zwei­ter Bür­ger­meis­ter“ die Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten der The­re­se-Gieh­se-Real­schu­le Unter­schleiß­heim bei einer Fei­er­stun­de im Fest­saal des Bür­ger­hau­ses Unter­schleiß­heim ver­ab­schie­den.
Mit einer rüh­ri­gen Rede ver­ab­schie­de­te die Schul­lei­te­rin Karin Lech­ner und ihr Schul­lei­ter­team ihre Schütz­lin­ge.
ALLES GUTE und VIEL GLÜCK im neu­en Lebens­ab­schnitt!!!

Neues CSU Mitglied

Vor der Ankunft des Baye­ri­schen Minis­ter­prä­si­den­ten Dr. Mar­kus Söder, bei der Fest­zelt­ver­an­stal­tung in Heberts­hau­sen, nutz­te CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops die Gele­gen­heit um ihr neu­es Mit­glied Micha­el Scheff­ler „Will­kom­men“ zu hei­ßen.
Vor den „3 gro­ßen Buch­sta­ben“ über­reich­te Kops die CSU-Will­kom­menstas­se
stark und schwarz“.

Der Größte Stammtisch, den Hebertshausen je gesehen hat

Mit einer Abord­nung von rund 30 Per­so­nen, mach­ten sich CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops und Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er am Don­ners­tag, den 19. Juli auf den Weg in das Fest­zelt nach Heberts­hau­sen.

Anläss­lich des 115. Jubi­lä­ums des Katho­li­schen Bur­schen- und Mäd­chen­ver­eins Heberts­hau­sen ver­an­stal­te­te die dor­ti­ge CSU den „Größ­ten Stamm­tisch, den Heberts­hau­sen je gese­hen hat“. Fest­red­ner an die­sem Abend war der Baye­ri­sche Minis­ter­prä­si­dent Dr. Mar­kus Söder.
Nach dem Bier­an­stich durch Bür­ger­meis­ter Richard Reischl und dem Gruß­wort des CSU Kreis­vor­sit­zen­den Bern­hard Sei­de­nath, MdL, zog Minis­ter­prä­si­dent Dr. Mar­kus Söder, gemein­sam mit den Mit­glie­dern des Katho­li­schen Bur­schen- und Mäd­chen­ver­ein zu den Klän­gen des Baye­ri­schen Defi­lier­mar­sches in das mit 1800 Besu­chern gefüll­te Fest­zelt ein.
Für sei­ne rund 60-minü­ti­ge lau­ni­ge und mit Span­nung erwar­te­te Fest­re­de wur­de Söder von den Fest­zelt­be­su­chern mit lang­an­hal­ten­den Bei­fall belohnt.

Richard Reischl hadert mit seiner Partei“ und zu „Gewaltiges Echo auf Reischls Brandbrief“.

Das ist auch mei­ne Par­tei – mei­ne CSU – für die ich viel poli­tisch ehren­amt­li­che Zeit ein­set­ze und dies auch nach wie vor ger­ne mache!
Es bringt jetzt gar nichts, wenn wir als Reak­ti­on auf den Brief von Bür­ger­meis­ter Reischl anfan­gen uns gegen­sei­tig „anzu­grei­fen und schlecht zu reden“.
Es läuft im Moment viel­leicht nicht alles wirk­lich rund, aber sicher­lich nicht ganz ver­kehrt!
Im Gegen­teil, WIR, die „Basis“ die oft gelobt, aber zuge­ge­be­ner Wei­se nicht oft genug erhört wird ab einer bestimm­ten Ebe­ne, soll­ten jetzt zusam­men hal­ten und wei­ter­hin das Bes­te geben für unse­re Par­tei – die für mich, nach wie vor die ein­zi­ge Volks­par­tei ist – und dar­um bit­ten, dass sich jetzt end­lich ein­mal jemand die Zeit nimmt und sich die Anlie­gen der Basis anhört. Ger­ne bei einem Tref­fen in der Lan­des­lei­tung!
Wir in Haim­hau­sen, hat­ten Mit­te Juni Mar­kus Blu­me, MdL, bei unse­rem Ehren­abend zu Gast als Fest­red­ner. Der Gene­ral­se­kre­tär hat sich viel Zeit an die­sem Abend genom­men und es wur­de mun­ter dis­ku­tiert – scha­de, dass die­se Gele­gen­heit zur Aus­spra­che nicht noch deut­li­cher genutzt wur­de. Wir sehen dies als Ange­bot, um vor Ort sei­ne Mei­nung (und auch sei­nen Unmut) kund­zu­tun. Das ist die ein­deu­tig bes­se­re Alter­na­ti­ve zum Leser­brief!
Im Übri­gen, möch­te ich mir nicht unter­stel­len las­sen, dass ich nicht die Wahr­heit sagen wür­de und ich lass mich schon gar nicht „an der Lei­ne“ mei­ner Par­tei füh­ren. Ich traue mich auch als CSU Orts­vor­sit­zen­de mei­ne Mei­nung wei­ter­hin zu sagen!
Ich bin ganz sicher nicht der Mei­nung, „dass wir jemand ande­ren hin­las­sen soll­ten der es bes­ser kann“, denn WIR die CSU kön­nen es, sonst wür­de ich mich mit mei­nem enga­gier­ten CSU Team nicht so ein­brin­gen!

Clau­dia Kops
CSU Orts­vor­sit­zen­de Haim­hau­sen