CSU Haimhausen besucht die Oberpfalz

Schritt für Schritt“ durch die gro­ße Kreis­stadt Schwan­dorf
Der dies­jäh­ri­ge tra­di­tio­nel­le Tages­aus­flug der CSU Haim­hau­sen ging Ende Juni in die flä­chen­mä­ßig fünf­größ­te Stadt Bay­erns – nach Schwan­dorf in der Ober­pfalz.
Inmit­ten der Urlaubs­re­gi­on „Ober­pfäl­zer Seen­land“ liegt das Mit­tel­zen­trum Schwan­dorf mit einer über 1000 jäh­ri­gen Geschich­te und vie­len Sehens­wür­dig­kei­ten.

Das Bür­ger­spi­tal, zu dem die Spi­tal­kir­che gehör­te, wur­de im ers­ten Drit­tel des 15. Jh. gegrün­det und erfüll­te Auf­ga­ben der Wohl­fahrt und Für­sor­ge. Im Zuge des Rat­hau­sum­baus wur­de die Kir­che 2001 pro­fa­niert und restau­riert. Heu­te ist sie ein denk­mal­ge­schütz­ter Ver­an­stal­tungs­raum der Stadt. In die­sem schö­nen Raum, begrüß­te die 3. Bür­ger­meis­te­rin und CSU Orts­vor­sit­zen­de Mar­ti­na Engel­hardt-Kopf, die Haim­hau­ser Besu­cher­grup­pe – unter ihnen Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er – und stell­te die gro­ße Kreis­stadt vor, die sich zu einem bedeut­sa­men Gewer­be- und Indus­trie­stand­ort in der mitt­le­ren Ober­pfalz ent­wi­ckelt hat und stellt ein wich­ti­ges Bil­dungs- und Ver­sor­gungs­zen­trum dar. Zum Leben und Woh­nen bie­tet Schwan­dorf ein opti­ma­les Umfeld, das beson­ders auch jun­gen Fami­li­en gerecht wird so die Bür­ger­meis­te­rin.

Beim anschlie­ßen­den Spa­zier­gang durch die Stadt erkun­de­te die Besu­cher­grup­pe gemein­sam mit ihrem Gäs­te­füh­rer die Beson­der­hei­ten und Sehens­wür­dig­kei­ten Schwan­dorfs. Das Herz der Stadt Schwan­dorf ist der schö­ne Markt­platz mit Glo­cken­spiel und Mönchs­brun­nen. Bemer­kens­wert, ist sei­ne sich nach Nor­den ver­jün­gen­de Drei­ecks­form sowie die rei­zen­den Alt­stadt­häu­ser mit ihren schö­nen Gie­beln und den beson­de­ren „Neu­gierds­fens­tern“. Von hier hat man einen schö­nen Blick zur Pfarr­kir­che St. Jakob die um 1400 im spät­go­ti­schen Stil erbaut wur­de. „Schritt für Schritt“ ging es wei­ter zur ältes­ten kul­tu­rel­len Ein­rich­tung der Stadt, dem 1912 gegrün­de­ten Stadt­mu­se­um, dem Fär­ber­haus, das zu den ältes­ten Häu­sern in Schwan­dorf gehört, dem Hand­wer­ker­haus die Huf­schmie­de, sowie zum His­to­ri­schen Fel­sen­kel­ler. Hier ging es in die geheim­nis­vol­le Unter­welt der gro­ßen Kreis­stadt, die aus über 130 Sand­stein­kel­lern besteht. Die Besu­cher erfuh­ren viel Inter­es­san­tes über ihre Geschich­te als Gär- und Lager­räu­me für Bier und ihre lebens­ret­ten­de Rol­le als Luft­schutz­bun­ker in den letz­ten Tagen des Zwei­ten Welt­kriegs. Von der Stadt­be­fes­ti­gung ist der Blas­turm erhal­ten geblie­ben, der als Beob­ach­tungs­turm an der höchs­ten Stel­le der Stadt errich­tet wur­de. Er ist das Wahr­zei­chen Schwan­dorfs. In die­sem his­to­ri­schen Turm erblick­te 1812 der Kom­po­nist der Bay­ern­hym­ne Kon­rad-Max Kunz das Licht der Welt.
Die ein­zig­ar­ti­ge Viel­falt des Ober­pfäl­zer Seen­lan­des erleb­te die Haim­hau­ser Grup­pe am Nach­mit­tag bei einer Bus­rund­fahrt und lern­te Inter­es­san­tes wie auch Amü­san­tes unter dem Mot­to „Von der Koh­le­gru­be zum Frei­zeit­pa­ra­dies“ ken­nen.
Der Tages­aus­flug fand sein Ende auf der west­li­chen Anhö­he des Naab­tal­be­ckens mit der Besich­ti­gung der wun­der­schö­nen klei­nen Roko­ko­kir­che St. Peter und Paul in Wie­fels­dorf und der Ein­kehr im Braue­rei­gast­hof Plank.

Generalsekretär Markus Blume ehrt langjährige CSU Mitglieder

Heimat ist kein Ort, Heimat ist Gefühl“

Ehren­gast und Fest­red­ner beim tra­di­tio­nel­len Ehren­abend der CSU Haim­hau­sen, war Mit­te Juni, der CSU Gene­ral­se­kre­tär Mar­kus Blu­me, MdL.

v.l.: Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er, Bern­hard Sei­de­nath, MdL, Bern­hard Gehrin­ger, August Haas, Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops, Gene­ral­se­kre­tär Mar­kus Blu­me, MdL, Julia Gro­te, Kreis­vor­sit­zen­der AKS Dach­au Micha­el Nie­der­mair, Mar­tin Mül­ler

Zahl­rei­che Mit­glie­der und Ehren­gäs­te konn­te Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops beim Ehren­abend der CSU Haim­hau­sen im Saal der Schloss­klau­se begrü­ßen. Neben dem Gene­ral­se­kre­tär Mar­kus Blu­me, MdL, freu­te sich die Orts­vor­sit­zen­de, die Geist­lich­keit, Prof. Dr. Gleiß­ner, Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er, den CSU Kreis­vor­sit­zen­den und Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­ten Bern­hard Sei­de­nath, MdL, den Kreis­vor­sit­zen­den des Arbeits­kreis Schu­le und Bil­dung Micha­el Nie­der­mair, die Kreis­vor­sit­zen­de der Jun­gen Uni­on und Zweit­stim­men­kan­di­da­tin für die Bezirks­tag­wahl Julia Gro­te, den Zweit­stim­men­kan­di­da­ten für die Land­tags­wahl August Haas sowie die Orts­vor­sit­zen­de der Jun­gen Uni­on Katha­ri­na Neu­mann und den CSU Orts­vor­sit­zen­den aus Schwab­hau­sen Josef Reischl begrü­ßen zu dür­fen.

Am heu­ti­gen Ehren­abend unse­res Orts­ver­ban­des, wol­len wir wie­der Mit­glie­der für ihre lang­jäh­ri­ge Mit­glied­schaft ehren. Ich spre­che mei­nen beson­de­ren Dank, unser aller Aner­ken­nung aus, dass ihr Euch über Jahr­zehn­te für „Eure CSU Haim­hau­sen“ stark gemacht habt. Wo etwas geschieht, wo sich etwas bewegt – geht es immer von Men­schen aus, die mehr tun als ihre Pflicht“.
Mit die­sen Wor­ten, dank­te CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops ins­ge­samt 15 Mit­glie­dern für ihre lang­jäh­ri­ge Treue zur CSU.
Clau­dia Kops, die in ihren Begrü­ßungs­wor­ten auf das The­ma „Hei­mat“ ein­ging mein­te, „Hei­mat, ist weit­aus mehr als ein Begriff oder ein Stück Land, Hei­mat ist das Zuhau­se-Gefühl“. Unser aller Enga­ge­ment im Poli­ti­schen Ehren­amt der CSU Haim­hau­sen – ob als Mit­glied oder in der Funk­ti­on als Gemein­de­rat dient dem Zweck unse­re Hei­mat lie­bens- und lebens­wert zu gestal­ten so die Orts­vor­sit­zen­de. Mit einem Zitat von Franz-Josef Strauß been­de­te Clau­dia Kops Ihre Begrü­ßungs­wor­te: „Wenn Wil­ly Brandt sagt, in Bay­ern gin­gen die Uhren anders, stimmt das. Denn hier gehen sie rich­tig“!
In sei­nem Gruß­wort ging Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er auf die anste­hen­den Her­aus­for­de­run­gen der Gemein­de ein wie den Aus­bau des Glas­fa­ser­net­zes für alle Bür­ger, auch in den Außen­be­rei­chen. Zudem infor­mier­te der Bür­ger­meis­ter die Anwe­sen­den unter ande­rem über eine „neue Hei­mat“ der Feu­er­wehr, die der­zeit noch dis­ku­tiert wird, die geplan­ten Woh­nun­gen im Bau­ge­biet Schram­mer­weg, sowie über das neue Mehr­zweck­ge­bäu­de, das eine neue Hei­mat für die All­ge­mein­ärz­te des AVZ, die Zahn­arzt­pra­xis sowie für diver­se Abtei­lun­gen der Gemein­de­ver­wal­tung wer­den wird.
CSU Kreis­vor­sit­zen­der Bern­hard Sei­de­nath, MdL, dank­te in sei­nem Gruß­wort den Mit­glie­dern des Orts­ver­ban­des für ihr ehren­amt­li­ches poli­ti­sches Enga­ge­ment und stimm­te die Anwe­sen­den auf den Land­tags­wahl­kampf ein.
Für Gene­ral­se­kre­tär Mar­kus Blu­me, der zum ers­ten Mal Gast in Haim­hau­sen war, war es „Ehren­sa­che“, einen so akti­ven Orts­ver­band mit sei­nen 130 Mit­glie­dern, an sei­nem Ehren­abend zu besu­chen. In sei­ner Fest­re­de ging der Gene­ral­se­kre­tär auf das Wahl­kampf­the­ma der CSU „Das Bes­te für Bay­ern“ ein. Wir wol­len, so der Gene­ral­se­kre­tär
„Das Bes­te für Bay­ern“ errei­chen, das sind wir unse­ren Bür­gern schul­dig. Das bedeu­tet auch, dass wir den Leu­ten sagen müs­sen „Wir haben ver­stan­den“ so Mar­kus Blu­me. Bei der Bun­des­tags­wahl hat­ten zu vie­le den Ein­druck, „wir hel­fen der gan­zen Welt, aber wir ver­ges­sen die ein­hei­mi­sche Bevöl­ke­rung“! Wir haben die ein­hei­mi­sche Bevöl­ke­rung nie ver­ges­sen so Blu­me, aber jetzt steht sie wie­der voll im Mit­tel­punkt. Das baye­ri­sche Fami­li­en­geld, das Pfle­ge­geld — was ein Zei­chen ech­ter Wert­schät­zung für die pfle­gen­den Ange­hö­ri­gen ist -, die baye­ri­sche Eigen­heim­zu­la­ge, die Kin­der­geld­erhö­hung und das Bau­kin­der­geld ist ein Pro­gramm für die brei­te Mit­tel­schicht der Gesell­schaft. Sicher­heit, Schutz und Ord­nung sind für die Bevöl­ke­rung wich­tig. Die Poli­tik muss dafür sor­gen, dass die Poli­zei dazu auch im 21. Jahr­hun­dert in der Lage ist so Mar­kus Blu­me. Zur Debat­te um das „Auf­hän­gen von Kreu­zen“ mein­te Blu­me, „eine Mehr­heit der Bay­ern hält das Auf­hän­gen von Kreu­zen für rich­tig“. Das Kreuz ist ein reli­giö­ses Sym­bol, es ist auch ein Bekennt­nis zu den Wer­ten die unse­ren Staat und unse­re Gesell­schaft aus­ma­chen. Es steht für Men­schen­wür­de, Nächs­ten­lie­be und Tole­ranz so der Gene­ral­se­kre­tär.
Wie die Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops, schloss auch Mar­kus Blu­me sei­ne rund 45-minü­ti­ge Fest­re­de mit den Wor­ten: „Gott mit dir, du Land der Bay­ern“!
Im Anschluss ehr­te und dank­te Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops gemein­sam mit Gene­ral­se­kre­tär Mar­kus Blu­me, Kreis­vor­sit­zen­den Bern­hard Sei­de­nath und Bür­ger­meis­ter Peter Fel­ber­mei­er den lang­jäh­ri­gen Mit­glie­dern für ihr Enga­ge­ment und ihre Treue zur CSU Haim­hau­sen.
Geehrt wur­den für 50 Jah­re Mit­glied­schaft mit einer Ehren­ur­kun­de und der gol­de­nen Ehren­na­del: Georg Past und Franz Wild­gru­ber.
Für 35 Jah­re wur­den geehrt: Mar­tin Hachin­ger, Anne-Marie Stein­hart, Josef Heigl und Karl Kreuch. Für 30 Jah­re: Mari­an­ne Hachin­ger und Her­bert Hachin­ger.
Für 25 Jah­re: Josef Ler­chl, Anne­lie­se Scho­der, Rena­te Cra­mer, Johann Ler­chl, Micha­el Laum­ba­cher. Für 20 Jah­re Mit­glied­schaft Georg Schar­fen­ber­ger sowie für 10 Jah­re Mit­glied­schaft Hans Schindlböck.

Wahlkampfauftakt in Haimhausen zur bevorstehenden Landtagswahl

Im Land­kreis Dach­au hat die CSU am heu­ti­gen Sams­tag mit Info­stän­den offi­zi­ell den Land­tags­wahl­kampf ein­ge­läu­tet.

Die CSU Haim­hau­sen hat­te ihren Info­stand vor der Bäcke­rei Polz auf­ge­baut, um mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ins Gespräch zu kom­men.

Neben dem Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten und Direkt­kan­di­da­ten Bern­hard Sei­de­nath, kam auch der Bezirks­tags­prä­si­dent und Direkt­kan­di­dat Josef Mede­rer am Haim­hau­ser Info­stand vor­bei.

v.l.: Bern­hard Sei­de­nath, MdL, Micha­el Nie­der­mair, Ange­li­ka Dudy­ka, Clau­dia Kops, Bern­hard Gehrin­ger, Mar­tin Mül­ler

Bern­hard Sei­de­nath, MdL, wie auch Josef Mede­rer, nah­men sich viel Zeit um Fra­gen zu beant­wor­ten, sowie über aktu­el­le The­men zu infor­mie­ren.

Gemein­sam mit dem Haim­hau­ser CSU-Team ver­teil­ten die Kan­di­da­ten die belieb­ten „blau­en Bäl­le“ sowie die „WM Pla­ner“ mit einem Gewinn­spiel, bei dem eine Rei­se nach Ber­lin gewon­nen wer­den kann.

v.l.: Micha­el Nie­der­mair, Josef Mede­rer, Ange­li­ka Dudy­ka, Clau­dia Kops, Bern­hard Gehrin­ger, Mar­tin Mül­ler