24+1 Schwimmen

Die BRK-Was­ser­wacht Markt Inders­dorf — Ain­ho­fen ver­an­stal­tet tra­di­tio­nell am Wochen­en­de der Umstel­lung auf Win­ter­zeit ihr 24+1-Stunden-Schwimmen. So auch am 28. und 29. Okto­ber 2017.

Für die CSU-Haim­hau­sen waren dabei: Clau­dia Kops (Orts­vor­sit­zen­de), Bern­hard Sei­de­nath (Kreis­vor­sit­zen­der), Micha­el Nie­der­mair (Inter­net­be­auf­trag­ter), Bir­git und Alex Weber

Gesamt wur­den von der CSU im Zeit­raum von 25 Stun­den eine Distanz von ins­ge­samt 43.900 Meter zurück­legt.

FÜR MEHR CHANCEN ÜBERALL IN BAYERN SORGEN!

Die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung hat den Nach­trags­haus­halt 2018 des Frei­staats beschlos­sen. Der Rekord­haus­halt ist ein Spie­gel­bild der Leis­tungs­fä­hig­keit Bay­erns. CSU-Chef und Bay­erns Minis­ter­prä­si­dent Horst See­ho­fer sag­te: „Alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sol­len in allen Lan­des­tei­len Bay­erns her­vor­ra­gen­de Per­spek­ti­ven haben. Gleich­wer­ti­ge Lebens­be­din­gun­gen sind die Vor­aus­set­zung für fai­re Chan­cen. Des­we­gen inves­tie­ren wir kraft­voll in die Zukunft unse­res Lan­des. Haupt­auf­ga­be ist es, die Lebens­qua­li­tät der Men­schen zu stär­ken. Wir wol­len wei­te­re Ver­bes­se­run­gen auch bei den sozia­len The­men erzie­len, von der Ren­te und Pfle­ge über bezahl­ba­ren Wohn­raum bis hin zur Steu­er­ent­las­tung. Bay­ern ist Vor­rei­ter: Wir inves­tie­ren kräf­tig in Bil­dung, Digi­ta­li­sie­rung und Wohn­raum­för­de­rung. Und wir zah­len die­ses Jahr so vie­le Schul­den zurück wie nie zuvor. So sehen die Grund­la­ge für eine erfolg­rei­che Wei­ter­ent­wick­lung Bay­erns und Ver­ant­wor­tung für nach­fol­gen­de Gene­ra­tio­nen aus!“

wei­ter lesen…

CSU Haimhausen spendet für „BRK Helfer vor Ort“

Über eine Spen­de in Höhe von 300 Euro durf­te sich das Team der „Hel­fer vor Ort“ in Haim­hau­sen freu­en. Die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung ist für das neue Ein­satz­fahr­zeug bestimmt. CSU Orts­vor­sit­zen­de Clau­dia Kops und CSU Schatz­meis­ter Anton Rott­mair über­reich­ten die Spen­de an Emi­lie Rück­ert, die als Ver­tre­ter der „Hel­fer vor Ort“ den Betrag ent­ge­gen nahm.
Da das bis­he­ri­ge Fahr­zeug nach 17 Jah­ren in „die Jah­re gekom­men ist“, wol­len und müs­sen sich die der­zeit sie­ben Frau­en und Män­ner der Haim­hau­ser BRK Hel­fer­grup­pe ein neu­es Ein­satz­fahr­zeug anschaf­fen.
Die­ses Vor­ha­ben hat Anfang Okto­ber die CSU Haim­hau­sen mit einem herz­li­chen Vergelt‘s Gott für das ehren­amt­li­che Enga­ge­ment unter­stützt.
Die Hel­fer vor Ort sol­len die Zeit zwi­schen dem Ein­tre­ten des Not­falls und der ers­ten medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung ver­kür­zen. Bei einem Not­fall wer­den die HvO auto­ma­tisch von der Ret­tungs­leit­stel­le alar­miert. Durch die kur­zen Anfahrts­we­ge und die Orts­kennt­nis der Hel­fer kön­ne man schnell vor Ort sein so Emi­lie Rück­ert.